Skip to main content

Schornsteinabdeckung - Kaminabdeckung - Schornsteinhaube

Schornsteinabdeckungen sind in ihrer Wirkung umstritten, aber dennoch beliebt: Kaum ein deutscher Schornstein wird heutzutage ohne eine entsprechende Abdeckung installiert.

Ein Schornstein heizt sich, so die fachliche Einschätzung der Schornsteinfeger, eigentlich von selbst trocken – solange er korrekt und ausreichend befeuert wird. Lediglich bei ungünstigen Standorten, bei denen der Wind in den Kamin fahren und so den Abzug behindern kann, raten die Fachleute zu Installation einer Kaminhaube, die sie leicht spöttisch auch "Wohlstandshaube" nennen. Der Gefahr einer Versottung des Kamins kann man mit einer Kaminabdeckung nur bedingt begegnen – über den Begriff "Versottung" klären wir Sie in unserem Beitrag noch auf.

Allem Spott zum Trotz: Eine Schornsteinabdeckung schadet keinesfalls und sieht definitiv schön aus; dies sagen auch die Schornsteinfeger. Wir haben eine Auswahl an "Wohlstandshauben" für Sie vorbereitet.

Kaminabdeckungen: Materialien und Formen

Kaminabdeckungen können aus vielen Materialen gefertig sein: Die einfachste Grundform ist ein quadratisches Blech auf Stelzen, das den Regen vom Kamin abhält.

Natürlich gibt es auch viele andere Varianten:

  • geschwungen
  • aus Kupfer
  • gewellt
  • spitz
  • lang
  • Landhausstil etc.

Im Mittelmeerraum setzt man oft auf Schornsteinhauben aus Keramik oder Ton – hierzulande eher unbekannt. Es gibt auch Hauben mit technischen Finessen zur Verbesserung der Kaminleistung. Die Hersteller haben sich definitiv etwas einfallen lassen - wir zeigen es Ihnen.

Versottung - Was ist das?

Versottung entsteht, wenn die Rauchgase zu feucht sind oder nur schwer abziehen können. In diesem Fall sammeln sich Teer und Feststoffe aus dem Rauchgas an der Schornsteinwand und setzen ihn nach und nach zu, dringen durchs Mauerwerk hindurch und können durch ihre Ätzwirkung an der Kaminaußenwand sogar austreten.

In jedem Fall sollte man für ausreichdend Abzug und für trockenes Brennmaterial sorgen um einer Versottung vorzubeugen.

Regelmäßige Kontrollen durch den Schornsteinfeger sowie dessen Tipps und Hinweise helfen ebenso.

Kaminabdeckung klappbar

Schornsteinfegers bester Freund: Diese Kaminabdeckung aus robustem Edelstahl wird bei Kaminkehrarbeiten zur Seite geklappt und muss nicht demontiert werden.

Die Befestigung ist selbstverständlich arretierbar – nichts wäre unsinniger, als eine klappbare Kaminhaube die im Wind flattert. Der Wetterschutz ist ähnlich wie bei der festen Edelstahlhaube im geschlossenen Zustand perfekt. 

Auf der nächsten Seite erfahren Sie mehr über unterschiedliche Varianten der Schornsteinabdeckungen.

Schornsteinabdeckung Edelstahl

Der deutsche Klassiker. Die Schornsteinhaube aus Edelstahl ist sehr witterungsbeständig, bei Bedarf gut zu reinigen und glänzt in der Morgen- und Abendsonne. Für jeden Kamin ist dabei etwas Passendes zu haben, die meisten Hersteller bieten verschiedene Größen und Grundflächen an. Die Montage der Kaminabdeckung erfolgt auf vier Füßen, die fest mit dem Kamin verschraubt werden.

Schornsteinabdeckung Kupfer

Wenn es auf dem Dach etwas edler sein darf: Mit einer Schornsteinabdeckung aus Kupfer dürfte Ihnen der Neid der Nachbarn nicht mehr fern sein.

Das halbedle Metall ist zwar nicht ganz preiswert, setzt aber im Alter eine schöne grünliche Patina an und gibt dem Haus etwas Ehrwürdiges – nicht umsonst werden viele Kirchen mit Kupferplatten gedeckt. Die Montage erfolgt genau wie bei den anderen Abdeckungen – der zierende Grünspan kommt von selbst.

Schornsteinabdeckung mit Funktion

Kaminabdeckung mit Mehrwert: Bei immer strengeren Immissionschutzwerten für Kleinfeueranlagen, zu denen selbstverständlich auch der heimische Kamin gehört, sollen spezielle Kaminhauben für eine bessere Verbrennung und damit bessere Abgaswerte sorgen.

Über die Luftdüsen an der Seite wird, so der Hersteller, der Rauchgasaustritt optimiert und beschleunigt. Die Abzugswirkung verbessert sich. So sollen Rauchgasrückstau und Holzverbrauch minimiert werden. Ob Schornsteinfeger dieser These zustimmen, sollte man am besten vor Ort selbst erfragen. In jedem Fall sorgt die funktionell gestaltete Haube für Hightech-Look auf dem Dach.

Worauf Sie bei Dacharbeiten unbedingt achten sollten, lesen Sie auf der nächsten Seite.

Gefahren bei Dacharbeiten

Dacharbeiten sollten nur von einem Gerüst mit Fangnetz oder mit entsprechender Sicherung ausgeführt werden.

Dies gilt auch für die an sich einfache Befestigung einer Schornsteinabdeckung. Schwindelfreiheit allein ist kein Ersatz.

Ziehen Sie im Zweifelsfalle lieber einen Fachmann hinzu – ungeübtes Herumklettern auf dem Dach kann obendrein Schäden verursachen.

Was Dachspengler auf dem heißen Blechdach im Sommer tun, lesen Sie in unserem Beitrag über Dachformen.

Meist geklickte Beiträge:

Hier geht's zurück zum Thema Bauteile.

News Bauteile

Bewohnbarer Wintergarten - angenehmes Klima - Frammelsberger/BHW Bausparkasse

Bewohnbare Wintergärten erfordern ein gut durchdachtes Energiekonzept.

Keller mit Fitnessraum

Wer seinen Keller als Fitnessraum nutzen möchte, muss einiges beachten.

 

Warema Sun Forum

Warema eröffnet eine neue Sonnenschutz-Ausstellung in Wertheim.