Effektiver Insektenschutz für Fenster und Türen

Im Sommer stehen Fenster und Türen oft dauerhaft offen. Dadurch finden Mücken, Wespen und andere Insekten ihren Weg ins Haus. Der passende Insektenschutz schafft Abhilfe.

Wenn es draußen wieder wärmer wird und Frühling und Sommer vor der Tür stehen, werden nicht nur wir Menschen wieder aktiver und freuen uns darauf, draußen zu sein. Auch Insekten kommen zurück.

Gerüche und Lichter lenken sie oft in Wohnungen. Doch weil Insekten nicht nur lästig sind, sondern auch der Gesundheit schaden können, sollten Sie sich richtig schützen, sodass Mücken und Co. gar nicht erst ins Haus kommen – sei es durch offene Fenster oder über die Terrassentür. Unterschiedliche Hersteller bieten individuelle Insektenschutzmöglichkeiten. Wir stellen Ihre Optionen vor.

Wenn die Insekten erst mal in der Wohnung sind, wird es schwer sie wieder loszuwerden. Dann liegt der Griff nach dem nächsten Schlappen, der Fliegenklatsche, nach Insektenschutzmittel oder einer Insektenfalle nah. Oft aber sterben die Tiere auch unbemerkt in der Wohnung. Doch weshalb sind Insekten solch ungern gesehene Gäste?

Zum einen empfinden viele das Summen und Herumfliegen als nervig. Zum anderen können Mücken oder Wespen auch stechen. Der Stich einer Wespe z.B. ist nicht nur sehr schmerzhaft und langwierig, er kann in Einzelfällen auch sehr gefährlich, ja sogar tödlich sein.

Nicht jeder Mensch reagiert gleich auf einen Stich. Was letztes Jahr noch zu einer nervigen und schmerzenden Beule geführt hat, kann dieses Jahr einen allergischen Schock auslösen. Mücken hingegen können Krankheiten übertragen, auch wenn dies nur selten im gemäßigten Klimazonen wie Deutschland passiert. 

Auch beim Essen können besonders Wespen gefährlich werden. Durch unbemerktes Verschlucken einer Wespe, kann es zu einem Stich im Hals kommen. Daher sollten Sie den ungebetenen Gästen gar nicht erst die Möglichkeit geben, in Ihre Wohnung zu gelangen.

Ein guter Insektenschutz ist luftdurchlässig, gut durchsehbar, langlebig, robust und einfach anzubringen.

Tipp: der passende Sonnenschutz

Neben dem Insektenschutz ist auch der effiziente Sonnenschutz im Sommer unerlässlich. Alle Infos zum Thema finden Sie in unserer Rubrik "Sonnenschutz" sowie in unserem Beitrag zum Hitzeschutz in der Dachgeschosswohnung. Foto: Velux

Insektenschutz stört die Optik?

Viele Menschen verzichten auf einen Insektenschutz an Türen und Fenstern aus ästhetischen Gründen. Früher sahen viele Insektenschutzprodukte nicht besonders schön aus und versperrten noch dazu die freie Sicht nach draußen. Dies trifft jedoch bei modernen Produkten nicht mehr zu.

Moderne Festrahmen können an die verschiedensten Fenstertypen angepasst werden und bilden, durch die große Farbvielfalt stets ein harmonisches Bild in Kombination mit dem Design des Fensters. Außerdem sind sie trotz filigranem Design äußerst robust und langlebig.

Die Gitter bestehen aus besonders dünnen Fäden, sodass sie kaum sichtbar sind. Durch Fiberglas oder extrem reißfeste Gewebe halten die Gitter dennoch hohen Belastungen stand. Durch eine gute Verankerung in den Schienen macht auch starker Wind dem Insektenschutz nichts aus. 

Insektenschutz am Fenster

Als Insektenschutz am Fenster haben Sie die Wahl zwischen folgenden Systemen:

  • Spannrahmen
  • Drehrahmen
  • Pendelrahmen
  • Insektenschutzrollos 
  • elektrisch betriebene Insektenschutzrollos

Der Spannrahmen ist für alle Einbausituationen ideal geeignet, bei denen der Insektenschutz dauerhaft am Fenster verbleiben kann. Das Durchreichen von Gegenständen oder das Gießen von Blumen ist dann nicht mehr möglich. 

Alle anderen Insektenschutz-Systeme fürs Fenster sind flexibel. Der Drehrahmen ermöglicht das Öffnen des Insektenschutzes in eine Richtung, ähnlich wie beim Öffnen eines Fensters. Der Pendelrahmen hingegen lässt sich sowohl nach innen als auch nach außen hin öffnen und schnappt automatisch wieder in die Ausgangsposition zurück. 

Rollos hingegen können in einer seitlichen Schiene nach oben und unten bewegt werden. Sie sind sowohl zur manuellen Bedienung als auch mit elektronischer Steuerung erhältlich. Elektrorollos können außerdem in Smart Home Systeme integriert werden. 

Insektenschutz an Türen

Auch für Türen gibt es verschiedene Insektenschutz-Systeme:

  • Drehrahmen
  • Pendelrahmen
  • Schiebeanlagen
  • Plissees
  • elektrisch betriebene Rollos

Je nach Einbau- und Wohnsituation kommen verschiedene Insektenschutz-Systeme in Frage. Besonders entscheidend ist die Größe der Tür. Drehrahmen funktionieren genau wie eine Tür und können deshalb auch nur bis zu einer bestimmten Größe verwendet werden. 

 

Pendelrahmen hingegen können ein- oder zweiflüglig konstruiert werden, was einen größeren Spielraum bietet. Ähnlich sieht es mit Schiebetüren und Plissees aus. 

Rollos können je nach Hersteller bis zu einer Größe von 4 x 4 Metern gefertigt werden. Dadurch sind Rollos die ideale Lösung, wenn andere Systeme größentechnisch nicht mithalten können. 

Ein weiterer Faktor sind Haustiere. Drehrahmen können z.B. mit einer Hunde- oder Katzenklappe ausgestattet werden während Haustiere Pendelrahmen selbst öffnen können. 

Wie reinigt man ein Insektenschutzgitter?

Welche Gewebearten gibt es bei Insektenschutz?

Die verschiedenen Hersteller von Insektenschutz bieten Gewebe aus unterschiedlichen Materialien. Je nach Anwendungsgebiet sind andere Materialien geeignet. Grundsätzlich sollten die Gitter einen guten Luftdurchlass und eine gute Durchsicht gewährleisten. 

Gewebearten des Herstellers Neher Systeme: 

  • Transpatec
  • Polltec (Pollenschutzgitter)
  • Fiberglasgewebe
  • Elektrosmog-Schutzgitter
  • Edelstahlgewebe
  • Katzengewebe (kratzfestes Gewebe)
  • Aluminiumgewebe
  • Sonnenschutz-Fiberglasgewebe (besonders für Dachfenster)

Gewebearten des Herstellers Warema:

  • VisionAir-Gaze (Fiberglas)
  • VisionAir Pollenschutz-Gaze
  • VisionAir Feinstaub-Gaze
  • Verschleißfeste Gaze (z.B. für Haustiere)
  • Edelstahlgewebe

Gewebearten des Herstellers Velux (nur Dachfenster): 

  • Glasfasergewebe

Günstige Klettsysteme fürs Fenster

In Bau- und Supermärkten findet man häufig Insektenschutzsysteme, die aus selbstklebendem Klettband und einem Netz bestehen. Dieser Insektenschutz ist der einfachste und auch der preisgünstigste. Ein Klettstreifen wird rund um das Fenster angeklebt. Das Fliegengitternetz wird anschließend auf den Klettstreifen gedrückt und mit einem Cuttermesser passgenau ausgeschnitten. Der Klettstreifen kann auch rückstandslos wieder abgenommen werden.

Grundsätzlich erfüllen die Systeme meist ihren Zweck, jedoch sind sie nicht sehr langlebig und müssen deshalb oft erneuert werden. Auch die Widerstandsfähigkeit gegenüber Wind und Wetter sowie die Durchsicht sind deutlich schlechter als bei qualitativ hochwertigen Systemen. 

Insektenschutz für Dachfenster

Häufig werden die Dachfenster beim Insektenschutz vernachlässigt, weil es schwierig scheint ein passendes Produkt zu finden. Damit machen Sie jedoch Teile des anderen Insektenschutzes zu Nichte, da die Insekten dennoch ins Haus gelangen. 

Besonders abends sind Mücken besonders aktiv und fühlen und sich vom Licht im Inneren des Hauses angezogen. Doch im Sommer ist auch das Lüften in der Dachgeschosswohnung zu dieser Zeit besonders sinnvoll, da die Luft sich draußen abkühlt. Als Insektenschutz für das Dachfenster kommt nur ein Produkt in Frage: das Insektenschutzrollo.

Montage des Insektenschutzrollos

Es wird außen an der Fensterlaibung angebracht. Das Rollo-Prinzip ist für Dachfenster äußerst praktisch, da das Rollo einfach hochgezogen werden kann und nicht erst umständlich abgenommen werden muss, wenn man den Insektenschutz mal nicht braucht. Auch beim Fensterputzen kann das Rollo an Ort und Stelle verbleiben.

Tipp: Insektenschutz nach Maß

Falls Sie keine Türen und Fenster im Standardmaß haben, ist es sinnvoll Insektenschutzprodukte passgenau anfertigen zu lassen. Durch Lücken an den Rändern gelangen sonst dennoch Insekten ins Innere und die Investition hat sich letztlich nicht gelohnt. Foto: Warema

Feinstaub- und Pollenschutz

Insektenschutzprodukte können gleichzeitig auch vor Pollen schützen. Das ist besonders für Allergiker vom Vorteil. Wählen Sie in diesem Fall spezielles Pollenschutzgewebe. Dieses ist sehr feinmaschig, sodass Pollen nicht hindurch kommen. Insekten werden selbstverständlich genauso zuverlässig abgehalten. 

Wer an stark befahrenen Straßen wohnt kann außerdem auf noch feinere Gewebe zurückgreifen, die neben Pollen sogar Feinstaub abhalten. Allerdings verringert sich die Luftdurchlässigkeit, je feiner das Gewebe wird. 

Meist geklickte Beiträge:

Hier geht´s zurück zur Startseite.

News Bauteile