Dachschiebefenster – innovative Fenster fürs Dachgeschoss

Dachschiebefenster eröffnen neue Möglichkeiten für die Gestaltung des Dachgeschosses. Von Panoramafenstern bis hin zu Balkonausstiegen – nichts ist unmöglich.

Eine Wohnung unterm Dach bietet viele Vorteile. Nirgends sonst gibt es so viele Möglichkeiten, um Tageslicht ins Innere zu lassen. Denn durch Dachfenster fällt weitaus mehr Licht als durch herkömmliche Fenster. 

Eine besondere Art der Dachfenster sind Dachschiebefenster. Sie lassen sich außen über die Dachfläche hinweg aufschieben. So stören im geöffneten Zustand keine Fensterflügel den Ausblick. 

Kunden können Dachschiebefenster im XXL-Format von maximal 306cm Breite und 256cm Höhe individuell anfertigen lassen. So entsteht durch ein Dachfenster ein Panoramaausblick.

LiDEKO stellt solche XXL-Dachschiebefenster her. Das Unternehmen bietet aber weitaus mehr, denn die Fenster können auch als Balkonausstieg dienen.

Hausbesitzer können sich bei den Dachfenstern zwischen zwei Varianten – Classic und Premium – entscheiden. Die Classic-Variante verfügt lediglich über ein Glasschiebeelement, welches entweder nach links oder rechts geöffnet wird. Die Premium-Variante hingegen verfügt über zwei Flügel, die sich seitlich wegschieben lassen.

Dachschiebefenster halten dicht

Viele Hausbesitzer fragen sich, ob ihr Eigenheim gegen starken Wind ausreichend gesichert ist. Wie verhält es sich insbesondere bei Dachfenstern? Hendrik Amelingmeyer, Geschäftsführer von LiDEKO, kennt laut eigener Aussage die Bedenken seiner Kunden – und er gibt Entwarnung.

Sofern die Dachfenster fachmännisch eingebaut wurden, besteht kein Grund zur Sorge. LiDEKO sorgt außerdem dafür, dass ein Mitarbeiter des Unternehmens vor Ort ist, wenn ein Fachbetrieb zum ersten Mal ein LiDEKO Dachschiebefenster einbaut. Insbesondere auf die gründliche Abdichtung der Dachhaut rund um die Fenster ist wichtig.

Für den Fall, dass das Wetter umschlägt, wenn die Bewohner nicht zu Hause sind, empfiehlt das Unternehmen die Installation von intelligenten Steuerungen. Mithilfe von Smart Home Technologie lässt sich dann das Öffnen und Schließen der Fenster sowie die Beschattung bequem per Knopfdruck regeln.

Geprüfte Qualität

Testen und testen lassen, so hält es LiDEKO bei seinen großformatigen Dachschiebefenstern. Sie müssen bei Wind und Wetter absolut dicht schließen, luftdicht und schlagregendicht, müssen stoßfest sein und schalldämmend.

Um dies sicherzustellen, verfügt das Unternehmen über einen eigenen Prüfstand  und lässt seine Fenster zusätzlich durch das Prüfzentrum für Bauelemente in Stephanskirchen bei Rosenheim unter die Lupe nehmen. 

Im Werk begutachtet außerdem einmal jährlich die Gütegemeinschaft Fenster, Fassaden und Haustüren e.V. gemeinsam mit dem Institut für Fenstertechnik (ift Rosenheim) die Produktionsprozesse sowie die Einhaltung der Qualitätsleitfäden. 

Dachneigung beachten

Bei der Planung und Umsetzung des Einbaus eines XXL-Dachschiebefensters spielt die Dachneigung eine entscheidende Rolle. Ein zweifach verglaster Flügel wiegt – je nach Größe – zwischen 160 und 180 kg, dreifach verglast sogar ca. 220 kg. Abhängig vom Winkel des Daches wirkt dieses Gewicht auf die Konstruktion.

LiDEKO installiert deshalb gegebenenfalls einen Dachhaken, der die Schwerkraft bei auseinandergeschobenen Flügeln mindert. Außerdem ist auch die Position der Griffe von der Dachneigung abhängig. 

Baugeschichte: Dachschiebefenster statt Balkon

In Lotte, nur wenige Kilometer von Osnabrück entfernt, liegt die Pferdepension Pötter, in der ein LiDEKO Dachschiebefenster verbaut wurde. Gudrun Pötter-Wilde und ihre Tochter Sandra Pötter führen diese gemeinsam.

Das angrenzende Wohnhaus, in dem die beiden leben, liegt in idyllischer Landschaft. Leider konnte die Familie den traumhaften Ausblick über die Stallungen, Wiesen und Koppeln bisher nicht genießen, da weder ein Balkon noch ein Fenster in die Richtung vorhanden ist.

Gudrun Pötter-Wilde und ihr Mann wünschten sich außerdem mehr Tageslicht in der Dachgeschosswohnung. Das zur Südseite gelegene Wohn- und Esszimmer verfügt jedoch lediglich über ein kleines Dachfenster.

Deshalb sollte sich etwas verändern. Die Familie entschied sich zunächst für den Anbau eines Balkons auf der Westseite des Hauses. Bekannte empfahlen dann jedoch den Einbau eines XXL-Dachschiebefensters von LiDEKO statt eines Balkons.

In dieser Überlegungs- und Entscheidungsphase kam ein weiterer Zufall hinzu: LiDEKO ist der Sortimentsbegriff von Dachschiebe- und Balkonausstiegsfenstern aus dem Hause Amelingmeyer Metallbau. Mit Friedrich Amelingmeyer, der den Betrieb in dritter Generation über mehr als vier Jahrzehnte führte, ist Gudrun Pötter-Wilde durch den Pferdesport bekannt. 

So entschied die Familie sich dazu, sich das Dachschiebefenster direkt vor Ort in der LiDEKO-Manufaktur anzusehen. Und sie waren schnell überzeugt, dass ein Dachschiebefenster die bessere Lösung ist, da es einen weit größeren Licht- und Komfortgewinn bietet als ein Balkon.

Darüber hinaus ist der Einbau des Dachschiebefensters rund 20.000 bis 30.000 Euro günstiger als der Bau eines Balkons und dabei schneller erledigt.

 

Schließlich wurde ein Premium Dachschiebefenster in maximaler Größe (3,06m mal 2,56m) eingebaut. Die Familie entschied sich für eine Variante mit manueller Bedienung zum Öffnen und Schließen. Für die Steuerung der Sonnenschutzmarkise wurde ein Elektromotor installiert.

Die Vorbereitungen sowie der Einbau des Dachfensters dauerten lediglich zwei Tage. Dabei wurde auch ein Heizkörper entfernt, sodass eine größere nutzbare Wohnfläche entstand. Nun bietet das große Dachschiebefenster einen weiten Panoramablick über die idyllische Umgebung. 

 

Dieser Beitrag entstand in Zusammenarbeit mit LiDEKO.

Hier finden Sie alle Beiträge zum Thema Dachschiebefenster:

News Bauteile