Rollläden als Schutz rund ums Haus

Welche Fenster lässt man durch Rollläden schützen? Die Kosten hierfür sind nicht unerheblich, aber die Investition lohnt sich.

Nützliche Rollläden

Rollläden sind aufgrund ihres hohen Nutzwertes im Neubau fast überall Standard. Sie schützen vor Kälte und Überhitzung, schirmen Schall und neugierige Blicke ab. Außerdem trotzen sie Einbrechern und können, wenn sie in ein Smart-Home-System eingebunden sind, die Anwesenheit der Bewohner simulieren. Doch welcher Rollladen eignet sich für welches Fenster?

Schnell montierte Rollläden

Wer seine Rollläden beim Hausbau bereits miteingeplant hat, bekommt vom Maurer über der Fensternische einen Neubaukasten installiert. Im Zuge eines Fensteraustauschs nachgerüstet werden kann ein sogenannter Aufsatzkasten: Er wird einfach auf das Fenster montiert.

Doch auch im Nachhinein und ohne Fenstertausch lassen sich Rollläden vor fast allen Verglasungen anbringen. In diesen Fällen kommt ein Vorbaukasten zum Einsatz.

Rollladen per Hand oder mit Motor bedienen

Öffnen und schließen können Sie Rollläden händisch über einen Gurt oder eine Schnur. Deutlich komfortabler ist jedoch der Antrieb mithilfe eines Motors. Auf der Sonnenseite eines Hauses, auf der sich die Installation eines Rollladens ohnehin empfiehlt, kann beispielweise ein Solarmotor eingebaut werden. Bei diesem fließt Sonnenenergie in einen leistungsstarken Akku, der unabhängig vom Stromnetz agiert und zum Einsatz kommt, wenn keine Stromleitungen verlegt werden sollen oder können.

Wer sich nicht auf die Sonne verlassen möchte, kann seine Rollläden mit einem Rohrmotor oder einem funkbetriebenen Motor ausstatten. Rohrmotoren gibt es in verschiedenen Stärken und Umdrehungsgeschwindigkeiten, sodass man ihre Leistung an die Rollladengröße und -schwere optimal anpassen kann.

Ein funkgesteuerter Rollladen setzt immer eine Elektroverbindung zum Stromnetz voraus, macht aber eine Steuerung mit jedem internetfähigen PC, Tablet oder Smartphone möglich.

Rollläden schützen vor Einbrechern

Das Anbringen eines einbruchsicheren Rollladens macht vor allem im Erdgeschoss oder an leicht zugänglichen Fensteröffnungen Sinn. Achten Sie unbedingt darauf, dass der Rollladen von außen nicht einfach hochegschoben werden kann! Ob der Rollladenpanzer stabil genug ist, können Sie prüfen, indem Sie mit Ihrer Handfläche auf die Mitte des Rollladens drücken. Lässt sich der Rollladen dort leicht durchdrücken, gewährt er nicht ausreichend Schutz vor Einbrechern.

Materialien wie Aluminium, Stahl oder Holz sind empfehlenswert, da sie deutlich mehr Widerstand leisten als Kunststoff. Ebenfalls sinnvoll beim Einbruchschutz ist das Einbinden der Rollladenautomatik in ein Smart-Home-System. Bei entsprechenden Einstellungen werden dann bei einer Manipulation beispielsweise Rollläden heruntergefahren, die Lichter und eine Sirene angeschaltet und Nachrichten auf Smartphones der Bewohner geschickt.

Schutz vor Hitze und Kälte

Doch nicht nur im Erdgeschoss sind Rollläden von Nutzen. Vor allem mit direkter Sonneneinstrahlung sollten über außen liegenden Rollläden konsequent vor Überhitzung geschützt werden. Innen angebrachte Faltrollos dämpfen zwar das eindringende Sonnenlicht, können aber kaum Hitze abwehren. Das beweist eine von Velux durchgeführte Studie, bei der Dachflächenfenster mit Speziallampen bestrahlt wurden, die das natürliche Strahlenspektrum der Sonne nachahmen.

Ein Fenster wurde mit einem außenliegenden Rollladen geschützt, das andere mit einem innenliegenden Faltrollo und das dritte blieb ungeschützt. Nach acht Stunden wurde am ungeschützten Fenster eine Temperatur von 52,6°C gemessen, am innen mit Faltrollo beschatteten 50,1°C und lediglich am Fenster mit Außenrollladen eine Temperatur von 27°C.

Damit wurde bestätigt, dass außenliegende Rollläden den besten Schutz vor Hitze gewähren. Die stark dämmende Wirkung der Außenjalousien gilt natürlich auch beim Schutz vor Kälte. Im Winter sorgen sie dafür, dass deutlich weniger Heizwärme nach außen entweichen kann.

Ungestört schlafen

Für mehr Lebensqualität sorgen Rollläden zudem, weil sie Lärm abschirmen. Gerade für das  Schlafzimmer, in dem sich der Mensch erholen möchte, ist ein Rollladen zur Schallminderung enorm wichtig. Je großflächiger und zahlreicher die Fenster an einer Hausseite sind, desto notwendiger wird der Schutz vor Lärm.

Bereits die Reduktion der Lärmeinwirkung um ein paar Dezibel sorgt für eine spürbare Entlastung. Am effizientesten beim Schallschutz sind Vorbaurollläden, die außen auf dem Fensterrahmen montiert werden, da es bei diesen im Gegensatz zum herkömmlichen Sturzkasten keine Lücken in der Außenfassade gibt. Eine Motorisierung oder Funksteuerung sorgt außerdem dafür, dass kein Mauerdurchbruch für Kurbel oder Rollladengurt notwendig ist, der auch wieder störende Geräusche ins Haus eindringen lassen würde.

Zudem sollte zwischen Scheibe und Rollladenpanzer ein Abstand von mindestens zehn Zentimetern eingehalten werden. Diese Luftschicht ist die Voraussetzung für eine optimale Schalldämmung. Und auch die Wahl des Rollladenmaterials ist nicht unerheblich: Eine sehr gute Schalldämmung weisen zum Beispiel moderne Rollladenpanzer aus doppelwandigen Aluminiumprofilen auf.

News Bauteile