Werkzeug Grundausstattung für den Heimwerker

Möchte man die eigenen vier Wände umgestalten, kommt man um den Einsatz von Werkzeugen nicht herum. Doch welche gehören zur Grundausstattung?

Werkzeugkoffer - Grundausstattung

Mit einem Werkzeugkoffer hat man bei kleineren Reparaturen stets die passende Unterstützung zur Hand. Kreuz- und Schlitzschraubendreher sowie ein Set an Inbusschlüsseln sollten auf keinen Fall fehlen. Dazu Schraubenschlüssel in den Größen zwischen 8 und 17 Millimeter und Sie sind für alle Fälle gerüstet. Unterschiedliche Zangen wie Kneifzange oder Flachzange – all das eignet sich nicht nur für eine Innenrenovierung, sondern auch für Reparaturen am Fahrrad.

Meist einzeln in einem Werkzeugkoffer liegen ein Hammer, eine Säge und weitere Zangen wie Rohrzange oder Gripzange. Auch Feilen für Holz und Metall können sich als nützlich erweisen.

Ausstattung und Größe solcher Koffer variieren stark und ein hoher Preis ist keine Garantie für gute Qualität. Vorsicht ist geboten bei sehr billigen Werkzeugkoffern, die bei Discountern, in Baumärkten und im Internet angeboten werden. Wirklich gutes Werkzeug ist eine Anschaffung fürs Leben.

Checkliste Werkzeugkasten

  • Kreuzschraubendreher - Set
  • Schlitzschraubendreher - Set
  • Inbusschlüssel - Set
  • Schraubenschlüssel von 8 - 17mm
  • Hammer
  • Kneifzange, Flachzange, Rohrzange
  • Sägen für Holz und Metall
  • Feilen für Holz und Metall
  • Wasserwaage
  • Maßband

Elektrische Unterstützung

  • Mit einem Multitool können unterschiedliche Arbeiten erledigt werden, da Aufsätze einen flexiblen Einsatz ermöglichen. Foto: Fein
  • Egal ob Holz abschleifen ...
  • ... oder den Boden von Kleberesten befreien – ein Werkzeug reicht aus. Fotos: Fein

Werkzeugkoffer in Standardausführung beinhalten meist keine elektrischen Werkzeuge. Für Renovierungsarbeiten sind sie allerdings unverzichtbar. Eine Bohrmaschine ist dementsprechend Pflicht und sollte mit verschiedenen Aufsätzen für Stein, Holz, Metall und Fliesen gekauft und auch nur für die jeweiligen Materialien verwendet werden. Inzwischen gibt es auch Akkuvarianten mit leistungsstarker Schlagbohr-Funktion.

Ein Akkuschrauber kann schweißtreibende Arbeit abnehmen und erleichtert den Aufbau von Möbeln um ein Vielfaches. Wer viele Löcher bohrt, muss von Zeit zu Zeit auch mal eins verschließen. Dazu sollte man einen Spachtel und eine kleine Rührschüssel aus elastischem Material besitzen, in der man die Spachtelmasse anrühren kann.

Geladen und gespeichert

Kabelgebundene Werkzeuge sind häufig nicht flexibel genug. Zum Glück ist die Akkutechnologie durch Lithium-Ionen-Varianten in den letzten Jahren deutlich vorangeschritten. Allerdings sollte man nicht den Fehler machen und davon ausgehen, dass mehr Volt auch mehr Leistung bedeutet. Denn auch die Kapazität des Stromspeichers entscheidet letztendlich über die Power des Geräts.

Durch die Multiplikation von Volt (V) für die Spannung und Amperestunden (Ah) für die Kapazität ergibt sich der Wert Wattstunden (Wh), der eine vergleichbare Aussage über die in einem Akku gespeicherte Energie ermöglicht. Dementsprechend hat ein 18-Volt-Akku mit 0,8 Ah den gleichen Energiegehalt wie ein 7,2-Volt-Akku mit 2 Ah, nämlich 14,4 Wattstunden.

Hohe Voltzahlen sollten eher für Anwendungen gewählt werden, die auch eine hohe Dreh- oder Hubzahl erfordern, sprich Bohren oder Sägen. Zum Schrauben ist eher ein hohes Drehmoment gefordert. Entscheidend sind auch Größe und Gewicht, da hier gilt: je geringer, desto angenehmer in der Handhabung.

Hilfe aus dem Baumarkt

Muss der Parkettboden abgeschliffen werden, ist es nicht nötig, eine Schleifmaschine zu Hause zu haben. Für solche Arbeiten kann man größere Maschinen in den meisten Baumärkten ausleihen. Sollten Renovierungsarbeiten umfangreicher werden, kann es auch helfen, Profiwerkzeug zu leihen oder notfalls zu kaufen.

News Bauteile