Mehr Sicherheit auf dem Bau

Um Arbeitsunfälle auf der Baustelle zu vermeiden und Sicherheit zu garantieren, sind entsprechende Schutzmaßnahmen von großer Bedeutung.

Die verschiedenen Arbeiten auf Baustellen können große Risiken bergen, die keinesfalls unterschätzt werden sollten. Abstürze, ungesicherte Gruben, falsches Schuhwerk, das Arbeiten ohne Schutzhandschuhe oder Kopfschutz und vieles mehr haben in der Vergangenheit bereits häufig zu schweren Arbeitsunfällen geführt und können schlimmstenfalls lebensgefährlich sein. Im folgenden Ratgeber werden Tipps gegeben, worauf beim Arbeiten auf dem Bau geachtet werden sollte, um das Unfall- und Verletzungsrisiko gering zu halten.

Auf genügend Sicherheit auf dem Bau achten

Über die Hälfte der schweren Arbeitsunfälle passieren aufgrund der besonderen Gefahrensituationen in diesem speziellen Arbeitsumfeld auf Baustellen. Arbeitsschutz liegt stets in der Verantwortung der Bauherren. Eine absolute Sicherheit ist nur schwer zu realisieren. Doch es ist zumindest wichtig, einige Richtlinien und Sicherheitsstandards einzuhalten, um die Gefahren deutlich zu reduzieren. Viele Arbeiten sind ohne entsprechende Schutzmaßnahmen gefährlich oder sogar lebensbedrohlich. Die richtige Ausrüstung verringert das Unfallrisiko. Die erforderliche Art der Arbeitskleidung ist von der jeweiligen Tätigkeit abhängig. Für jeden Bereich gibt es die passenden Produkte. Die Artikelbeschreibung enthält detaillierte Informationen bezüglich der Schutzwirkung der Ausrüstung.

Schutzkleidung ist auf dem Bau unerlässlich

Es gibt auf den Baustellen eine Vielzahl von verschiedenen Gefahrenquellen, sodass spezielle Arbeitskleidung und Schutzausrüstung unbedingt erforderlich ist:

  • Spezielle Sicherheitsschuhe beispielsweise schützen vor Nägeln, die auf dem Boden herum liegen. Sie sind zum Schutz durchtrittsicher. Nicht unterschätzt werden darf zudem die Rutschgefahr mit gewöhnlichen Freizeitschuhen auf den Metallsprossen von Leitern, was in einem lebensgefährlichen Absturz enden kann. Hierfür sind Sicherheitsschuhe rutschhemmend und antistatisch ausgerüstet. Bei den Sicherheitsschuhen gibt es vier Klassen, die je nach Sicherheitsgrad von S1 bis S4 reichen.
  • Das Arbeiten mit einem Bohrhammer oder anderen lauten Baumaschinen kann ohne Gehörschutz zu einer dauerhaften Gehörschädigung führen.

  • Herabstürzende Gegenstände können ohne Kopfschutz schwerwiegende Ausmaße annehmen. Er übernimmt auf Baustellen eine wichtige Funktion, da selbst kleinere Teile, die aus einer hohen Entfernung zu Boden fallen, lebensbedrohliche Kopfverletzungen verursachen können.

  • Schutzbrillen verhindern das Eindringen von kleineren Teilen in das Auge. Schleifstaub landet ohne eine Atemschutzmaske im Mund und in die Nase und was noch viel schlimmer ist, ebenfalls in der Lunge. Dies begünstigt verschiedene Erkrankungen. Auch bei einer Ausdünstung von chemischen Dämpfen ist sie notwendig.

  • Zudem fungiert spezielle Schutzkleidung auch als Chemikalienschutz.

  • Nicht zu vergessen sind Arbeitshandschuhe. Sie schützen vor Wind und Wetter und fungieren als Dämpfer. 

Diese wenigen Beispiele zeigen, wie wichtig es ist, den notwendigen Arbeitsschutz sicherzustellen. 

Fazit

Um den Körper während des Arbeitens auf Baustellen zu schützen, ist es überaus wichtig, unterschiedliche Arbeitsschutzkleidung zu tragen. Diese sollte natürlich der entsprechenden Tätigkeit angepasst sein. Viele Bauunternehmen stellen Arbeitern diese zur Verfügung. Zum Teil muss sie aber auch selbst besorgt werden. So vielfältig die Gefahrenquellen sind, so variantenreich ist die Schutzkleidung. Das Angebot reicht vom Helm über Atemmaske und Schutzbrille bis hin zu Sicherheitsschuhen und vielem mehr. Jeder Bereich auf dem Bau wird mit den passenden Produkten abgedeckt. Im privaten Bereich sollten Heimwerker ebenfalls die große Bedeutung der Arbeitskleidung nicht unterschätzen, denn auch hier lauern verschiedene Gefahren. Die Kleidung muss, abgesehen von der Sicherheit, natürlich ebenso Komfort und Funktionalität erfüllen.

Weitere Themen

News Bauteile