Einliegerwohnung im Fertigkeller

Wer einen Neubau plant, definiert zuerst die Wohnfläche. Wenn der Grundriss es zulässt, ist eine Einliegerwohnung ziemlich praktisch. Mit einem modernen Fertigkeller lässt sich diese auch im Untergeschoss realisieren. 

Eine Einliegerwohnung ist eine separate, meist kleinere, untergeordnete Wohneinheit in einem Haus.

Häufig wird diese von den bereits erwachsenen Kindern oder den alleinstehenden Eltern der Hausbesitzer bewohnt. Manchmal wird sie jedoch auch als Ferienwohnung für Gäste genutzt oder vermietet.

Zahlreiche fertiggestellte Keller

Glatthaar blickt bereits auf viele erfolgreich fertiggestellte Kellerprojekte zurück. ►Lassen Sie sich von den Kellerreportagen inspirieren! Foto: glatthaar-fertigkeller

Am einfachsten ist eine Einliegerwohnung im Keller unterzubringen. Besonders bei Grundstücken am Hang funktioniert das gut, da der Keller an einer Seite über dem Bodenniveau ist und der Einbau von Kellerfenstern hier mit den normalen Fenstern gelöst wird. 

Doch Häuser auf ebenerdigen Grundstücken sind für eine Einliegerwohnung im Keller geeignet, ohne dass auf Tageslicht und somit Wohnqualität verzichtet werden muss.

Keller flexibel erschließen

Es ist sinnvoll, eine Abtrennmöglichkeit einzuplanen, falls die Kellerräume auch als Einliegerwohnung genutzt werden sollen. Wesentlich vorteilhafter ist jedoch ein "echter" eigener Eingang von Außen.

Das geht bei freistehenden Häusern, Doppelhaushälften und Reiheneckhäusern meist relativ gut, lässt sich aber auch für Reihenmittelhäuser umsetzen – vorausgesetzt das Baurechtsamt spielt mit.

Man denke nur an die typischen englischen Häuserzeilen: Eine Treppe führt vom Gartentor zur Haustür der Hauptwohnung im Hochparterre. Daneben erschließt eine kleinere Treppe den Eingang zum Hochkeller. Auch beim Nutzkeller ist eine zusätzliche Außentreppe eine Überlegung wert: Fahrräder oder Gartengeräte gelangen auf direktem Weg nach draußen.

Der Fertigkellerspezialist glatthaar hat bereits zahlreiche Einliegerwohnungen im Keller realisiert. Wir stellen zwei Beispiele vor. 

Neubau mit Einliegerwohnung fürs Alter

Herbert Kuhn und seine Frau Heidi entschieden sich mit über 70 Jahren zum erneuten Hausbau. Das alte Haus war zwar schön, jedoch nicht barrierefrei. So plante der Architekt das Traumhaus für das Paar. Besonderen Wert legte er dabei auf den Keller.

Heidi Kuhn ließ sich von ihrem Mann zum erneuten Hausbau überzeugen. Auch die Idee, dieses Mal ein barrierefreies Haus zu errichten, fand sie perfekt.

Einen klassischen ►Bungalow wollte sie dennoch nicht: „Der klassische altersgerechte Bungalow kam nicht in Frage. Das war mir langweilig, ich wollte mich von den Weinbergen nicht erdrücken lassen, sondern so wie in meinem alten Haus, morgens vom Schlafzimmer aus auf Augenhöhe `die Reben´ wachsen sehen.“

Der Keller sollte den Grundstein des Hauses bilden. Da das Grundstück im unmittelbaren Einzugsgebiet des Rheins lag, musste der erhöhte Grundwasserspiegel beachtet werden. Deshalb führten der Bauherr und sein Architekt Gespräche mit verschiedenen Fertigkellerherstellern.

„Zwei haben abgewunken, das Risiko, den Keller nicht dicht zu kriegen, war ihnen zu groß! Bei glatthaar-fertigkeller stand diese Möglichkeit gar nicht zur Debatte. Hier haben wir gemeinsam am Konzept gefeilt und meine Ideen und Wünsche bis ins kleinste Detail technologisch umgesetzt. Das war eine großartige Zeit, ich erzähle jedem davon, “ plaudert der Architekt voller Freude noch ein Jahr nach dem Einzug.

Der Keller als Hausbasis misst nun rund 240m2. Auch eine ►Garage fand Platz. Sowohl der Keller als auch die Garage wurden mit dem patentierten ThermoSafe®-System, einer ►AquaSafe®-Abdichtung und zusätzlicher Außendämmung gefertigt.

Im Keller befinden sich neben der Einliegerwohnung auch ein Weinkeller, die Pooltechnik, ein Tageslicht-Wasch- und Bügelkeller, eine Doppelgarage mit behindertengerechtem Gefälle in der Einfahrt, eine Technikzentrale für die ►Haustechnik (Wasserversorgung, Gastherme, Pooltechnik, Lüftungsanlage, Server) und ein weiterer Abstellraum für die Einliegerwohnung.

Damit auch im Alter noch alle Geschosse bequem erreicht werden können, wurde ein Aufzug verbaut, der auch für die Benutzung mit Rollstuhl geeignet ist. Neben dem Keller und der Garage wurde auch die Garageneinfahrt druckwasserdicht errichtet.

Einliegerwohnung für Pflegepersonal

Das Ehepaar entschied sich, im Keller eine rund 60m2 große Einliegerwohnung zu platzieren. Diese verfügt über eine 30 m2 große Terrasse. Bodentiefe Fenster lassen völlig vergessen, dass es sich um das Kellergeschoss handelt. Die Wohnung soll später von Pflegepersonal bewohnt werden.

Aktuell wird sie als Ferienwohnung genutzt und ist „fast schon zu gut frequentiert. Wir wurden sogar schon gefragt, ob man diese nicht als Ferienwohnung mieten kann“, lacht Kuhn.

Im Schlafzimmer der Einliegerwohnung wurden mit Natursteinen schöne Lichthöfe gebildet. Diese lassen ausreichend Tageslicht ins Innere und prägen gleichzeitig die Fassadengestaltung. 

Der gedämmte Keller wurde außerdem mit Fußbodenheizung ausgestattet und in der Fassadengestaltung optisch vom Rest des Hauses abgehoben. So entstand im Untergeschoss eine separate, mediterrane Wohneinheit. 

Familie Obermann baute ein Haus inklusive Einliegerwohnung für die Oma. Alles über das Projekt erfahren Sie auf der nächsten Seite. 

News Bauteile