Bausatzhäuser - Betreuter Selbstbau

Bei einem Bausatzhaus ist der Einsatz der Bauherren bereits beim Rohbau gefragt. Wer sich weit mehr als Tapezieren, Fliesen verlegen und Parkett einbauen zutraut, kann sich im Bereich Bausatz umschauen.

Diverse Hersteller bieten selbstbaufreundliche Materialien für einen schnellen Baufortschritt. Bauen mit Eigenleistungen ist dabei ein Weg, um günstiger zum Eigenheim zu kommen. 

Bau-Ideen

Für viele ist das Traumhaus, das unter fachkundiger Anleitung selbst gebaut werden kann, ein großer Wunsch. Einige zehntausend Einfamilienhäuser im Jahr werden so hierzulande errichtet. „Betreuter Selbstbau" nennen Fachleute das System, das dem Bauherren optimale Sicherheit bietet - ganz im Gegensatz zum Bauen auf eigene Faust.

Aktuelle Angebote zeigen, wie umfassend Service und Betreuung für den Selbstbauer heute sein können. Eine komplette Betreuung sorgt in der Regel dafür, dass ein Selbstbauhaus meist schon nach einem Jahr Eigenarbeit fertig ist. Dieses Konzept überzeugt auch einige Banken, die umfassende Eigenleistungen bei der Finanzierung anerkennen.

Bauablauf

Am besten werden alle Materiallieferungen je nach Baufortschritt zu Lieferpaketen zusammengestellt, sodass der Selbstbauer kontinuierlich arbeiten und den Rohbau in wenigen Wochen Eigenarbeit fertigstellen kann. Die Deckenmontage, beispielsweise, wird Fachleuten überlassen. Der Bauherr ist hier nur Montagehelfer, denn die Deckenplatten müssen mit einem Kran an die richtige Stelle gehoben werden. Dasselbe gilt für das Massivdach, das heute zum Angebot der meisten Selbstbauhäuser gehört.

Mit dem Bau der Kellerwände sollte ein Vorführmeister auf die Baustelle kommen. Dieser sollte die wichtigen Ecksteine selbst setzen und den Bauherren noch einmal in die Verarbeitungstechnik einweisen, sodass die Wände sauber und lotrecht aufgebaut werden können. Achten Sie darauf, dass Ihnen während der gesamten Rohbauzeit bei Bedarf erfahrene Instrukteure zur fachmännischen Beratung und Anleitung zur Seite stehen.

Auch Bauherren, die handwerklich versiert und talentiert sind, müssen den Umgang mit dem jeweiligen Wandbaustoff noch lernen. Informationsveranstaltungen und Selbstbauschulungen helfen beim Umgang mit dem Werkzeug sowie mit dem Material und vermitteln darüber hinaus viele wertvolle Tipps und Tricks für den Selbstbauer.

Voraussetzung

Natürlich müssen Selbstbauer nicht nur körperliche Kraft, sondern auch viel Zeit investieren. Zum Verzicht auf einen gemütlichen Feierabend und den Urlaub während der Bauzeit muss man bereit sein. Zusätzlich erweist sich die tatkräftige Unterstützung von Familienmitgliedern und Freunden als sehr hilfreich.

Wichtig ist, wie auch bei der schlüsselfertigen Variante oder beim Ausbauhaus, den im Preis beinhalteten Leistungs- und Lieferumfang festzustellen. Zur Leistung sollten selbstverständlich die komplette Planung, die Formalitäten für die Baugenehmigung sowie die Bauleitung gehören. Es muss aus dem Vertrag klar hervorgehen, welches Material, in welchem Umfang auf die Baustelle geliefert wird. Zudem darf die Angabe über Anleitung, Unterstützung und Hilfe nicht fehlen. Die Besuche des Bauleiters sollten nicht limitiert sein und dem Bauherren keine Mehrkosten verursachen.

Vorkenntnisse und Sparpotenzial

Ob Sie über Vorkenntnisse verfügen oder ein erfahrener Heimwerker sind ist zweitrangig, solange Sie sich für ein gut durchdachtes Selbstbausystem entscheiden. Grundsätzlich gilt, je umfassender das Angebot umso besser. Vergleichen Sie die Leistungen von Bausatzhaus-Anbietern genau. Achten Sie vor allem auf die Betreuung sowie die Qualität und Selbstbaufreundlichkeit des angebotenen Systems. Der Bausatz sollte aus einem Baustoff bestehen, der einfach zu handhaben und zu verarbeiten ist und durch aufeinander abgestimmte Systembauteile ergänzt wird.

Lernen Sie die Vielfalt der Bausatzhäuser in unserem Haus-Konfigurator kennen.

Hier erfahren Sie alles über den modernen Neubau.

Hier geht's zurück zur Startseite.