ARGE-HAUS: Sylter Haus 100 F 5

Vera und Heinrich Kuhlbusch lebten seit den 70iger-Jahren auf dem Land. Damals waren dort die Grundstückspreise günstiger. Jetzt im Rentenalter zog es das Ehepaar wieder in die Stadt – auch wegen der besseren Infrastruktur.

Bei der Suche nach einem passenden Bauplatz stieß Familie Kulbusch auf ein Traumgrundstück in Hamm. Dieses wurde von einem 1.200 Quadratmeter großen Areal abgetrennt, das bis dato als Einzelgrundstück genutzt wurde. Der Eigentümer hatte sein Haus in den 50iger-Jahren errichtet, zu einer Zeit als große Gärten noch als Nutzflächen für die Selbstversorgung der Anwohner von Bedeutung waren.

Inzwischen sind die ursprünglich schlichten Wohnhäuser zu schmucken Eigenheimen ausgebaut und die Grundstücke werden in der Größe nicht mehr benötigt bzw. verursachen zu viel Arbeit. So kamen Vera und Heinrich Kuhlbusch in den Genuss eines immerhin 550 Quadratmeter großen Bauplatzes.

Inmitten zahlreicher Fichten liegt das Grundstück an einer Querverbindungsstraße, sodass ein separater Zugang möglich ist. Nur der Abwasserkanal musste über das Verkäufergrundstück verlegt werden. Aufgrund der hohen Sympathie für den Landhausstil entschied sich die Bauherrschaft für den Sylter-Entwurf von Arge-Haus. Wichtig war, dass die Küche und der Wohnraum zum Garten und damit zur Sonne ausgerichtet waren. Die Terrasse vor der Küche wurde zudem mit einem filigranen Wintergarten überdacht. So kann die Gartensaison jedes Jahr um einige Monate verlängert werden.

Hier geht es zu den technischen Hausdaten oder zu den Grundrissen