Fullwood Wohnblockhaus – Haus FÖHRENDUFT

Mit fast 60 Jahren erfüllen sich Günter und Rosemarie Rocholz ihren Traum vom Holzhaus unter der Regie eines kompetenten Richtmeisters, zweier Helfer und eines exakt gefertigten Bausatzes von Fullwood. "Wir wollten keine Almhütte bauen, sondern ein modernes Haus.", betont der Hausherr, der mit seiner Frau seit Jahren gerne nach Skandinavien reist, wo sich die beiden in die typischen Holzhäuser verliebten. "Der Duft und das Klima eines Blockhauses haben es uns angetan", schwärmt er. "Für uns kam aber nur ein durch und durch massives Holzhaus in Frage.", ergänzt Rosemarie Rocholz. Das Ehepaar beschließt, sein vorhandenes Haus zu verkaufen und den nahenden neuen Lebensabschnitt im eigenen Traumhaus zu verbringen.

Individuelle Planung
Nachdem das Ehepaar etliche Musterhäuser diverser Holzhaushersteller besuchte, fällt die Entscheidung schnell auf das Traditionsunternehmen Fullwood Wohnblockhaus, von dessen setzungsfreier Wandqualität man überzeugt ist. Die Helligkeit, Modernität und Offenheit im Lohmarer Musterhaus "Sommerwiese" beeindruckt die Kaufinteressenten sehr und so planen die Profis von Fullwood ganz individuell nach den Wünschen und Bedürfnissen der Bauherren deren Haustraum in Anlehnung an eben dieses Musterhaus. Dabei ist Günter und Rosemarie Rocholz nicht nur die schöne Optik wichtig, sondern auch Funktionalität im täglichen Wohnalltag - auch noch viel später, wenn das Alter sich bemerkbar machen sollte. "Wichtig ist uns ein barrierefreies Wohnen im Erdgeschoss und die Möglichkeit, bei Bedarf das Schlafzimmer vom Dachgeschoss in das Arbeitszimmer im Erdgeschoss verlegen zu können", erklärt Rosemarie Rocholz. Sogar ein Treppenlift könnte später einmal eingebaut werden. "Und bei der Innenraumplanung bestimmte unser vorhandener Wohnzimmerschrank die Raummaße", führt sie lächelnd fort. Schließlich dürfen auch bei einem Neubeginn lieb gewonnene und bewährte Gegenstände nicht fehlen. Ursprünglich wollte das Paar seine spätere Rentenzeit an der Ostsee verbringen, aber die familiären Bande zum Kölner Raum zogen fester als die Urlaubserinnerungen. An Ruhestand denken die beiden sowieso noch lange nicht, stehen sie doch mit beiden Beinen fest im Berufs- und Berufungsleben.


Eigenleistung ist keine Altersfrage
Nachdem ein Käufer für ihr altes Haus gefunden wurde, stoßen Günter und Rosemarie Rocholz rasch auf ein Baugrundstück nach ihrem Geschmack und beginnen alsbald mit den Bauarbeiten. Als erfahrener Hobbyhandwerker will Er unbedingt beim Hausaufbau selbst mit Hand anlegen und entscheidet sich für eine Richtmeistermontage. Dabei werden die im Werk vorgefertigten Hauswände aus massiven, dreifach verleimten Kiefernbohlen per Tieflader zum Bauplatz transportiert und dort mittels Kran auf die vorgesehene Fläche gehievt. Von Anfang an ist der Richtmeister von Fullwood dabei um alles zu überwachen, anzuleiten und natürlich die Hauptarbeit selbst zu übernehmen. Innerhalb von nur 3 Tagen steht der Rohbau fertig da. "Alle Einzelteile passten perfekt, nichts musste nachgebessert werden. So einfach und reibungslos hätte ich mir den Hausaufbau vorher nicht vorgestellt", stellt der frischgebackene Hausherr fest. Den Innenausbau meistert er darauf mit Hilfe der Familie, unter denen sich auch handwerkliche Fachleute befinden, komplett in Eigenleistung, und nach einem guten halben Jahr beziehen die Rocholz` schon ihr neues Eigenheim - genau einen Tag nach Seinem 60. Geburtstag.

Altes mit Neuem kombinieren

"Holz ist der älteste Baustoff in der Menschheitsgeschichte.", behauptet der bodenständige Steuerberater, dem bleibende Werte nicht nur von Berufs wegen wichtig sind. Dennoch mögen er und seine Frau neben klassischen Elementen auch ein modernes Ambiente. Schon beim Betreten des Hauses eröffnet sich in der repräsentativen Eingangshalle das luftige, zeitgemäße Wohnkonzept. Bis zum Firstbalken erstreckt sich hier der über zwei Etagen offene Luftraum. Eine Holztreppe mit Edelstahlgeländer und schmeichelndem Handlauf aus Holz führt hinauf zur Galerie, von wo man ins Schlafzimmer gelangt. Es befindet sich im verglasten dritten Giebel, eine Ankleide schließt sich an. Ein Gästezimmer, ein großes Badezimmer mit Sauna, ein Gäste-Bad und ein Hauswirtschaftsraum komplettieren das Raumprogramm im Obergeschoss. Alle Türen im Hause sind weiß, extra breit mit versenkten Scharnieren und flachen Rahmen - fast unsichtbar schmiegen sie sich an die ganz hell tapezierten Wände. Von der Eingangshalle geht es rechter Hand noch ins Gäste-WC und den 2. Hauswirtschaftsraum, welcher einen Durchgang zur Doppelgarage hat, so dass die Hausbewohner bei jedem Wetter trockenen Fußes vom Auto ins Haus kommen. Geradeaus befindet sich das Herzstück des Hauses: Der sehr große und helle offene Wohnbereich mit ganz moderner, weiß glänzender Küche und voll verglastem Erker. Bodentiefe Fenster lassen fast rund um die Uhr viel Tageslicht hinein, lassen aber gleichzeitig die Sommerhitze draußen, da sie mit Spiegelglas versehen sind ; die hellen Kiefernwände und -decken dunkeln dank UV-Schutzanstrich nicht nach; durchgängig hell geflieste Böden unterstreichen die Großzügigkeit und Helligkeit des Raumes; weiß verputzte Trennwände - sie bestehen aus Ständerwerk - reflektieren das Tageslicht. Klare Farben wie Rot und Blau beleben das Ganze und finden sich immer wieder. Besonders schön: Die roten Muster auf der tapezierten Wand, welche Ess- und Wohnbereich teilt, passen farblich genau zu den Fensterrahmen, welche wiederum im Außenbereich auf die Dacheindeckung abgestimmt sind. Hier wurde nichts dem Zufall überlassen, alles korrespondiert miteinander. So auch die rote Kaminwand des modernen, schwarzen Kaminofens. Besonders mutig fand sich Rosemarie Rocholz bei der Wahl der Fliesen im Gäste-WC: Ihr fröhliches Quietsch-Orange macht jeden müden Geist sofort wieder munter. Im großen Badezimmer hingegen dominiert neben dem Holz klassisches, klares Schwarz und Weiß.


Gesund genießen
Im nachhaltig gebauten, massiven Holzhaus von Fullwood Wohnblockhaus herrscht ein wohltuendes Wohnklima, erzeugt auch durch die Fähigkeit von Holz, der Raumluft überschüssige Feuchtigkeit zu entziehen und bei Bedarf wieder abzugeben. Gute Dämmwerte, Winddichtigkeit und die belegte Tatsache, dass Menschen sich in dieser Holz-Umgebung schon bei 2-3 Grad niedrigerer Raumtemperatur wohlfühlen, helfen beim Einsparen von Heizenergie - das schont den Geldbeutel und die Ressourcen. Komfortables Wohnen in natürlicher Umgebung – diesen Genuss gönnen sich Rosemarie und Günter Rocholz gerne.

Moderner Holzblockbau
Die Bauweise des Hauses gibt den Bewohnern die Sicherheit, dass ihr Wohnbehagen das ganze Jahr über durch nichts getrübt wird. Den in der EnEV vorgeschriebenen Dämmstandard der Wände erreicht man bei Fullwood Wohnblockhaus durch 20 Zentimeter starke Blockbohlen, die im Werk zu kompletten Wandelementen verleimt werden. Diese Vorfertigung erhöht die Qualität aller Bauteile und ermöglicht auf der Baustelle eine schnelle und kostengünstige Montage. Die mit CAD-System konstruierten Wände sind setzungsfrei, sodass sie problemlos mit Mauerwerk kombiniert werden können. Dass sie außerdem auf Dauer luftdicht sind, hat Fullwood Wohnblockhaus mit über längere Zeiträume wiederholten Blower-door-Tests bewiesen. Mit ihrer Vorfertigungstechnik gelingt es der Firma also, die traditionelle, einschalige Blockbauweise und ihre Vorteile für ein gesundes Raumklima mit einer modernen Bauweise gemäß den Vorgaben der EnEV zu vereinbahren. Alternativ bietet sie all ihre Entwürfe auch als mehrschalige Blockkonstruktion an. Wie Haus "Föhrenduft" werden alle Fullwood-Entwürfe individuell geplant - je nach Geschmack der Baufamilie von traditionell bis topmodern. Allen Häusern gemeinsam ist die hochwertige, handwerklich verarbeitete Fullwood-Vollholzblockwand aus besonders widerstandsfähiger nordischer Kiefer. Ihr natur belassenes Holz gibt den Bewohnern die Sicherheit, in einem gesunden Raumklima zu wohnen und verspricht Langlebigkeit über viele Generationen - was Fullwood an einem seiner Firmenstandorte (Lohmar bei Köln) an einem historischen Blockhaus demonstriert, das bereits 300 Jahre alt ist. Nicht nur das Holz, auch die anderen Materialien des Hauses halten einer baubiologischen Prüfung stand. Als Dachdämmung sind biologische Materialien wie Holzweichfaserplatten oder Zellulosedämmung Standard, die Dacheindeckung besteht aus Tondachziegeln. Da Fullwood bei der Bemusterung mit dem Fachhandel zusammenarbeitet, können sich die Bauherren auch bei Bodenbelägen, Farben etc. biologische Materialien heraussuchen: die gesamt Marktpalette steht zur Auswahl. Auch bei der Haustechnik kann sich die Bauherrschaft für eine ökologische Variante entscheiden. Fullwood bietet neben konventionellen Heizanlagen Holzpelletöfen, Solar- und Photovoltaikanlagen, Erdwärmepumpen oder kontrollierte Lüftung mit Wärmerückgewinnung als Energiequellen an.

Fullwood – Haus FÖHRENDUFT – Grundrisse

Um die Grundrisse zu vergrößern klicken Sie bitte auf die Bilder.

Fullwood – Haus FÖHRENDUFT – Bautafel

Wohnfläche: EG 91,60 m2; DG 72,95 m2

Abmessungen: 10,60 m x 9,40 m plus 3,50 m x 1,58 m

Bauweise: einschaliger massiver Blockbohlenbau aus dreifach verleimter nordischer Kiefer, 20 cm Wandstärke, setzungsfreier Wandaufbau durch Fertigkonstruktion, mittl. U-Wert: ab 0,18 W/(m2K)

Dach: Satteldach 32°; mittl. U-Wert ab 0,20 W/(m2K); Kniestock: 92 cm, Eindeckung: Tonziegel

Haustechnik: Gas-Brennwerttechnik

Innenausstattung:
Wände: Holz und Putz; Fenster: verleimte Holzfenster (Kiefer oder Merantie) mit Wärmeschutzglas und Wetterschenkel im Sockelbereich

Lieferradius: Europa

Garantie: 5 Jahre nach BGB

Hersteller

Fullwood Wohnblockhaus, Oberste Höhe, 53797 Lohmar,
Tel.: 0 22 06/95 33-0, www.fullwood.de