Skip to main content
Bauzinsen auf Tiefststand 2018
Im August 2018 sind die Bauzinsen auf einem bisherigen Jahrestiefststand - für Bauherren also extrem günstig. Foto: iStock/meronn

Günstiger geht's kaum: Baukredite auf neuem Jahrestief

Günstiger könnten die Bedingungen kaum sein: Nach wie vor extrem niedrige Bauzinsen plus das Baukindergeld erleichtern Familien, an Wohneigentum zu kommen.

Für Sparer ein Grauen, für alle, die einen Kredit benötigen, ein Segen: Anfang August fielen die Zinsen für langfristige Baudarlehen auf den niedrigsten Stand in diesem Jahr. Bei einer 15-jährigen Zinsbindung liegen die bei 1,78 Prozent, bei 20 Jahren um die 2,00 Prozent. Neben der Laufzeit haben natürlich Bausumme bzw. Kaufpreis, Darlehenssumme und Tilgungsrate Einfluss auf den Kreditpreis. So biet der Finanzierungsvermittler Dr. Klein (www.drklein.de) Mitte August einen Bestbauzins von 0,74 % bei einem Nettodarlehensbetrag von 190.000 und 5 Jahre Sollzinsbindung an.

Baukredit auch ohne Eigenkapital?

Für einen Baukredit führt der erste Weg zu einer Bank, einem spezialisierten Kreditvermittler oder unabhängigen Finanzberater (auf die Zulassung und den Sachkundenachweis im Bereich Immobiliendarlehen achten). Ob und zu welchen Konditionen ein Kredit vergeben wird, dazu stellt jede Bank ihre eigene Kalkulation auf. Wer mit einem verlässlichen Einkommen punkten kann und ein überzeugendes Bauvorhaben präsentiert, kann bei der einen oder anderen Bank auch ohne viel Eigenkapital zu einem Darlehen kommen. Ein wichtiger Aspekt gerade für junge Familien, die noch nicht viel Erspartes ansammeln konnten.

Die größten Chancen auf einen so genannten „vollfinanzierten Kredit“ haben Häuslebauer mit einem festen, regelmäßigen und sicheren Einkommen. Freiberufler und Selbstständige haben es hier in der Regel schwerer. Aber auch die Immobilie an sich spielt für die Bewertung der Bank eine wichtige Rolle. Der Wiederverkaufswert und damit der Beleihungswert aus Sicht des Geldhauses hängt von der Lage, Bauweise und Ausstattung ab.

Ein Vergleich lohnt sich immer

Eine Niedrigzinsphase bedeutet nicht, dass alle Banken gleich günstige Kredite vergeben. Selbst Prozentpunkte hinter dem Komma addieren sich in der Gesamtsumme schnell auf mehrere tausend Euro. Kreditnehmer müssen neben dem Zinssatz auch Laufzeit, Tilgungsrate und die Möglichkeit für Sondertilgungen vergleichen. Jede Familie benötigt ein individuelles Finanzierungskonzept. Bei der Ermittlung der notwendigen Kreditsumme auch an die Baunebenkosten denken.

Weiterhin niedrige Bauzinsen

Und wie geht es mit den Zinsen weiter? Die meisten Experten erwarten in den kommenden Jahren einen leichten Anstieg, immer abhängig davon wann und in welchem Maß die Europäische Zentralbank den Leitzins nach oben korrigiert. Sie müssen also nicht sofort handeln, aber wenn Sie bauen möchten, dann ist es jetzt so attraktiv wie selten zuvor.

News Neubau

Holz ist ein Vorzeigebaustoff – und das längst nicht nur bei Einfamilienhäusern.

Maurer setzt Ziegel MZ65 auf Mauer

Dem Ziegelwerk Bellenberg ist mit dem Mauerziegel MZ65 ein zukunftsweisender Schritt gelungen.

Einfamilienhaus mit geprüfter Raumluft.

Die Innenraumluft spielt eine wichtige Rolle bei der Wohngesundheit. Roth Massivhaus ist auf diesem…

Über bau-welt.de

Wer einen Hausbau plant oder einen Altbau saniert, hat in der Regel viele Fragen. bau-welt.de informiert Bauherren und Renovierer über alle wichtigen Themen und gibt hilfreiche Tipps. 

Mit unserem Haus-Konfigurator können Sie schnell und einfach nach Ihren persönlichen Suchkriterien nach neuen Häusern suchen, ob Massivhaus oder Fertighaus.

Über den CPZ-Verlag

Der City-Post Zeitschriftenverlag publiziert seit über 40 Jahren Zeitschriften für die Zielgruppe der privaten Bauherren und Modernisierer.

Zum Portfolio gehören u.a. die Zeitschriften Das Einfamilienhaus, Umbauen + Modernisieren und Unser Haus sowie zehn Sonderpublikationen. Erfahren Sie mehr über den CPZ-Verlag. Hier finden Sie unsere Mediadaten.