Badheizkörper – weit mehr als nur Heizung

Moderne Badheizkörper sind weit mehr als nur eine Heizung. Sie sind Designobjekt, Handtuchwärmer und Ablage zugleich. 

Wer kennt das nicht? Der Weg aus der Dusche ist mehr als ungemütlich und an ein Vollbad ist gar nicht zu denken, da das Bad viel zu kalt ist. Badheizkörper bieten eine schnelle, effiziente und schöne Lösung. Neben Flächenheizungen und Badheizkörpern für die Wand gibt es auch mobile Heizkörper und Design-Modelle.

Beim Kauf sollten Sie darauf achten, dass der Badheizkörper ins Gesamtbild passt und die Wärmetechnologie für Ihre Zwecke angemessen ist. Grundsätzlich gibt es zwei technische Varianten.

Das Bad kann entweder mit einem Heizkörper und/oder einer Fußbodenheizung über das zentrale Warmwassersystem beheizt werden oder mit Hilfe eines elektrischen Badheizkörpers. Diesbezüglich ist auch eine Beratung beim Fachmann empfehlenswert.

Badheizkörper an Zentralheizung anschließen

Badheizkörper können, sofern Heizungsrohre vorhanden sind, an die Zentralheizung angeschlossen werden. Diese Methode zählt zu den einfachsten und kostengünstigsten. Jedoch geht beim Transport des Warmwassers durch die Rohre Wärme verloren.

Besonders leicht ist der Anschluss eines Heizkörpers an die zentralheizung im Zuge einer Sanierung durchzuführen. Dennoch kann es sein, dass sich dieses Vorgehen finanziell nicht rechnet, wenn neue Heizungsrohre verlegt werden müssen. Beim Kauf des Heizkörpers sollten Sie unbedingt auf die Anschlusssituation achten, denn der Anschluss kann sowohl links, mittig oder rechts liegen und muss dementsprechend beachtet werden.

Der Heizkörper wird dabei im Bad genauso wie in jedem anderen Raum montiert und mit dem Warmwassersystem der Zentralheizung verbunden. Doch auch für Zimmer ohne diesen Anschluss gibt es zahlreiche Möglichkeiten zur Montage eines Badheizkörpers.

Darüber hinaus bieten viele Hersteller Elektro-Wasserheizungs-Kombinationen an, sodass die Heizkörper auch dann genutzt werden können, wenn die Zentralheizung ausgeschaltet ist. Das ist besonders in den Übergangsmonaten und an kalten Sommertagen nützlich.

Elektrische Badheizkörper

Wer keine Möglichkeit hat den Heizkörper an die Zentralheizung anzuschließen und nicht gleich das ganze Bad modernisieren möchte, muss nicht auf eine Heizung verzichten. Elektrische Badheizkörper werden einfach an den normalen Hausstrom angeschlossen und können direkt nach der Montage in Betrieb genommen werden. Ein Vorteil liegt darin, dass kein Warmwasser durch Rohre transportiert werden muss. Somit geht keinerlei Wärme verloren.

Da diese Badheizkörper mit Strom arbeiten sind die Betriebskosten in der Regel etwas höher als bei einem Heizkörper, der an die Zentralheizung angeschlossen ist. Der Vorteil von elektrischen Badheizkörpern liegt besonders in der Flexibilität. Da lediglich eine Steckdose benötigt wird, kann der Heizkörper an jeder beliebigen Stelle im Bad montiert werden, sofern ein Anschluss an das Stromnetz möglich ist.

Design Heizkörper im Bad

Moderne Heizkörper fürs Bad sind längst nicht mehr nur Mittel zum Zweck. Vorbei sind die Zeiten unschöner, klobige Klötze. Aktuelle Badheizkörper sorgen für angenehme Wärme und stellen nebenbei Designobjekte dar. Einige Hersteller bieten sogar spezielle Design Heizkörper an. 

  • Der Badheizkörper "Plawa Spa Pure" kommt in dezentem und stilvollem Design daher. Wahlweise kann er außerdem mit LED-Rückbeleuchtung ausgestattet werden, was das Design zusätzlich betont. Foto: Bemm
  • Der "Softcube" von HSK kann mit Individualdruck ausgestattet werden. So wird der Badheizkörper zum absoluten Hingucker. Foto: HSK
  • Der extravagante Badheizkörper "Origami" erinnert an gefaltetes Papier. Er ist in mehreren Farben erhältlich und sorgt für ein besonderes Design im Bad. Foto: Tubes
  • Der Badheizkörper "Focus Horizontal" ist eher dezent designt. Aufgrund seiner schmalen Form kann er auch in kleinen Bädern leicht montiert werden, denn über der Wanne oder unter einem Fenster ist immer Platz. Foto: Vogue
  • Der Design Heizkörper "Milano" steht frei im Raum und funktioniert elektrisch. Er ist sowohl fürs Bad als auch für jeden anderen Raum geeignet. Foto: Tubes

Design Heizkörper gibt es in allen erdenklichen Farben, Formen und Größen. Wer es lieber dezent mag, der entscheidet sich für einen eher klassisches Heizkörper in gedeckten Farben. Wem es extravagant gefällt, der lässt sich seinen Badheizkörper individuell bedrucken oder entscheidet sich beispielsweise für ein Modell in knalligem Pink. Auch mit Hintergrundbeleuchtung und Formgebung lässt sich spielen. 

Badheizkörper der Luxusklasse können außerdem aussehen wie Gemälde oder Fotoleinwände. Der Hersteller Bemm beispielsweise bietet diese Produkte als sogenannte Raumwärmer oder Klimapaneele an. 

Mobile Badheizkörper

  • "Eve" ist ein kleiner, mobiler Badheizkörper mit extravagantem Design. Er folgt seinem Besitzer überall hin und bringt sanftes Licht mit. Foto: Tubes
  • "Scaletta" ist ein mobiler Badheizkörper in Form einer Leiter. Er ist in 260 Farben erhältlich und funktioniert elektrisch. Foto: Tubes

Mobile Heizkörper können selbstverständlich nicht nur im Bad, sondern im ganzen Haus zum Einsatz kommen. Sie sind klein und leicht genug, um getragen zu werden, spenden aber dennoch ausreichend Wärme. Außerdem überzeugen die modernen Heizkörper auch mit außergewöhnlichen Designs. Von alten Heizlüftern gibt es keine Spur mehr. 

Badheizkörper trotz Flächenheizung

Besonders in Neubauten und kürzlich sanierten Häusern sind meist bereits Flächenheizungen installiert. Die Fußbodenheizung ist wohl die bekannteste Art, doch auch die Wände können als Flächenheizung dienen. Beide Technologien sind effizient und sorgen für angenehme Wärme. 

Dennoch ist die Installation eines Badheizkörpers oft sinnvoll. Zum einen können die Heizkörper zum trocknen und anwärmen der Handtücher dienen. Zum anderen können sie besonders in den Übergangsmonaten nützlich sein. Wenn es im Bad ein wenig zu kalt ist, muss dann nicht mehr die gesamte Flächenheizung, sondern nur der Heizkörper genutzt werden. 

Moderne Regelungstechnik

Moderne Regelungstechnik für Heizkörper sorgt dafür, dass der Raum auch wirklich die gewünschte Temperatur erreicht und dauerhaft hält. Je nach Regelungssystem kommen unterschiedliche Temperaturmessungen zum Einsatz, die jedoch immer auf das gleiche Ergebnis abzielt.

 

Smarte Heizungssteuerung

In Zeiten der Smart Home Technologie lässt sich auch der Heizkörper im Bad intelligent steuern. Die Hersteller bieten smarte Heizungsthermostate, die die herkömmlichen Drehregler ersetzen. Je nach Wohnsituation und Heizkörper eignen sich unterschiedliche Systeme besser oder schlechter. Am besten lassen Sie sich diesbezüglich von einem Profi beraten.

Tipps zum richtigen Heizen

Die Temperatur im Badezimmer sollte immer ein paar Grad wärmer sein als der Rest des Hauses, da man sich im Bad meist Barfuß und weniger bekleidet aufhält. Auch bei längerer Abwesenheit sollten Badheizkörper nicht komplett abgeschaltet werden, denn es ist teurer den Raum neu aufzuheizen, als eine konstante Raumtemperatur zu halten. 

Ein gekipptes Fenster kann auf Dauer zu einer hohen Heizungsrechnung führen, da der Heizkörper konstant weiterheizt. Natürlich muss das Badezimmer gut belüftet werden, um Schimmel zu vermeiden, jedoch ist kurzes und effektives Stoßlüften besser, als ein ständig gekipptes Fenster. Auch die Erzeugung eines "Durchzugs" ist empfehlenswert. 

Weitere Themen:

Hier geht's zurück zur Startseite.

Badheizkörper bei Amazon kaufen

ASTORIA Badheizkörper Mittelanschluss Weiss..

ASTORIA Mit ASTORIA lässt sich Ihr Bad einfach schöner heizen. Dieser Heizkörper hat eine exellente Wärmeleistung und kann elektrisch oder über die...

Preis: EUR 125,90

Badheizkörper Handtuchheizkörper mit Anschluss..

Heizkörper Badheizkörper gerade mit Seitenanschluss weißBei dem Radiator handelt es sich um einen hochwertigen Badheizkörpermit Seitenanschluss vom...

Preis: EUR 193,00

News Heizung & Haustechnik