Skip to main content

Feuerwehrschalter für Photovoltaikanlage

Feuerwehrschalter sind für den Worst-Case gedacht. Sie dienen zum Abschalten der Photovoltaikanlage im Brandfall.

Die Photovoltaikanlage schützen

Wer eine Photovoltaikanlage sicher und zuverlässig über mehr als 20 Jahre betreiben möchte, darf vorrangig nicht nur an Komponenten wie Module oder Wechselrichter, an die Montage und den finanziellen Ertrag denken. Weitere Komponenten wie Schutz- und Trenneinrichtungen auf der Gleichstromseite sind ebenfalls wichtig und beeinflussen die Rentabilität, Sicherheit sowie Langlebigkeit.

Ob bei Wartungs-, Reinigungs- und Reparaturarbeiten oder gar in einem Brandfall – es sollten umfassende Informationen über die Photovoltaikanlage vorliegen. Insbesondere für Feuerwehren sind diese Anlagen oftmals wenig berechenbar, da diese ohne besondere Maßnahmen nicht spannungsfrei geschaltet werden können – bei Löscharbeiten sind daher Stromschläge mit bis zu 1.000 Volt möglich.

In jedem Brandfall führt die Feuerwehr zwar Personen- und Tierrettungen durch, doch gemäß der „Handlungsempfehlung Photovoltaik“ des Feuerwehrverbandes muss ein Mindestabstand zu Spannungsführenden Teilen von einem Meter bei einem Sprühstrahl und fünf Metern bei einem Vollstrahl gewährleistet sein, was die Brandbekämpfung erschwert. Vor diesem Hintergrund wünschen sich Feuerwehren eine sichere Abschalteinrichtung, den sogenannten „Photovoltaik Feuerwehrschalter“.

Feuerwehrschalter Photovoltaik – Automatische Abschaltung

Oft wird der Wechselrichter, an dem die Stromversorgung unterbrochen werden kann, nahe der Hauptstromverteilung untergebracht – und die befindet sich häufig im Kellergeschoss. In diesem Fall bleibt – auch nach wechselstromseitiger Abschaltung vom Netz – die gesamte Leitung vom Wechselrichter im Keller bis zu den Photovoltaik-Modulen auf dem Dach unter Spannung, die bis zu 1.000 V betragen kann.

Für die Feuerwehr bedeutet dies eine besondere Gefährdung der Einsatzkräfte im Brandeinsatz und bei Hochwasser. Denn bereits Gleichspannungen über 120 V sind für den Menschen lebensgefährlich. Verschiedene Handlungsempfehlungen versuchen, ein Problembewusstsein zu erzeugen und bestimmte Vorgehensweisen vorzugeben. Der übereinstimmende Wunsch lautet: Eine feuerfeste, modulnah anzubringende Abschalteinrichtung soll möglichst automatisch und unabhängig vom Netzstrom funktionieren.

Photovoltaik Not-Aus-Taste

Der Photovoltaik-Feuerwehrschalter von Eaton bietet eine sichere und einfach zu installierende Lösung. Es handelt sich hierbei um den „SOL30-Safety“. Dieser wird in unmittelbarer Nähe der Photovoltaik-Module montiert und in die Gleichstromleitung zum Wechselrichter eingefügt.

Diese Schaltstellungen bietet der Feuerwehrschalter: In der Stellung „POWER“ wird der Strom von den Modulen zum Wechselrichter durchgeleitet. In der Schaltstellung „SAFETY“ werden beide Gleichstromleitungen unterbrochen. In dieser Schaltstellung ist der Schalter auch abschließbar, so etwa für Wartungsarbeiten in größeren Solaranlagen.

Durch den integrierten Unterspannungsauslöser kann der Schalter aber auch von einem entfernten Standort mittels eines „Photovoltaik-Not-Aus-Tasters“ von Hand betätigt werden. Trennt die Feuerwehr im Brandfall das komplette Haus vom Stromnetz, so führt dies automatisch auch zur Auslösung des Feuerwehrschalters und somit zur Spannungsfreischaltung der Photovoltaik-Leitungen. Eine Gefährdung der Einsatzkräfte im Brandfall aufgrund spannungsführender Gleichstromleitungen ist damit absolut ausgeschlossen.

Feuerwehrschalter für den Brandfall

Der Feuerwehrschalter ist sowohl für die Photovoltaikanlage auf privaten Einfamilienhäusern konzipiert als auch für größere Anlagen auf Dächern öffentlicher Gebäude oder in der Landwirtschaft. Er lässt sich problemlos auch in bestehenden Photovoltaikanlagen nachrüsten. Gemessen an dem Investitionsvolumen eine Photovoltaikanlage sind die zusätzlichen Kosten für den Feuerwehrschalter mit 230 Euro bis 275 Euro je nach Ausführung sehr moderat.

Für den Betreiber einer Photovoltaikanlage bietet er doch zuverlässig die Möglichkeit das Haus im Brandfall spannungsfrei zu schalten und schafft für die Einsatzkräfte die notwendige Vorraussetzung einer weniger gefährdenden und damit effektiveren Brandbekämpfung. Ein Aufkleber, der jedem Feuerwehrschalter beiliegt und am Hausanschluss angebracht wird, informiert die Feuerwehr, dass die Photovoltaikanlage über eine Gleichstromfreischalteinrichtung verfügt, sodass unmittelbar ein gezielter Löschangriff gestartet werden kann, um einen Brand „im Keim“ zu ersticken.

Meist geklickte Beiträge:

Hier geht's zurück zur Startseite.

News Heizung & Haustechnik

Worauf es bei der smarten Haustechnik in den eigenen vier Wänden ankommt.

Container mit Produkten von Grünbeck

Bei einer Roadshow von Grünbeck können sich Interessierte über die neuesten Produkte der…

Umweltfreundliche Wärmepumpe

Umweltfreundliche Heizungen werden mit attraktiven Zuschüssen gefördert.