News Innenausbau

Waschtisch & Badmöbel – neue Modelle

Ob Solitär-Waschbecken oder im „Verbund“ mit Konsole oder Unterschrank – Material und Form werden ständig (fast) neu erfunden durch Designer und Hersteller. Sie arbeiten mit Glas, Kunststoff, Mineral­gusswerkstoff und Stahl. Selbst der rohe Baustoff Beton wird verwendet und macht den Waschtisch zu einem ­stylischen Design-Objekt. Keramik und Porzellan ­kommen bei der Fertigung am häufigsten zum Einsatz. Wo die natürliche Oberfläche nicht glatt genug ist, ­helfen spezielle Beschichtungen nach, damit sich Seifenreste und Kalk gar nicht erst absetzen können. Auch wenn ein weißes Waschbecken mit Abstand an der Spitze der Beliebtheit liegt, finden immer mehr farbige Varianten Einzug in das Badezimmer. Das „Waschbecken“ – als Aufsatz- oder Einbauvariante – wird heute nicht mehr ausschließlich mit einem Unterschrank kombiniert. Elegante Waschtischkonsolen und Kombinationen haben das Bad erobert – Voraussetzung ist hier natürlich eine möglichst versteckte Installation und ein Designsiphon.

Waschtisch-Unterschränke kombinieren die Möglichkeit, den oft unschönen Anblick des Siphons zu verdecken mit der Schaffung von zusätzlichen Ablageflächen neben und unter dem Waschtisch. Ganze Möbelanlagen sind in vielen unterschiedlichen Zusammenstellungen erhältlich. Eine individuelle Konfiguration ist fast immer möglich. Hochschränke, Spiegelschränke, manchmal auch Rollcontainer und manches mehr sind zusammen mit mehreren Waschtischvarianten und in vielen Oberflächen vom ­Hersteller fast immer als Badserie zusammengefasst, ­sodass das Bad in einheitlichem Design ausgestattet werden kann. Magnetleisten, Föhnhalter und Boxen für Kleinteile verbessern im Stauraum die Übersicht ebenso wie eine Innenbeleuchtung, die sich beim Öffnen und Schließen automatisch an- und ausschaltet.

Genaues Hinschauen lohnt sich: Holzmöbel sollten ­wasserfest verleimt und nicht verschraubt sein. Sie ­müssen zudem innen wie außen versiegelt und mehrfach lackiert sein. Möbel aus Schichtstoffplatten sind auf eine lückenlose Beschichtung angewiesen. Für Regalbretter bedeutet das: auf allen sechs Flächen. Hier ist ein genauer Blick auf die Kanten ratsam, denn sobald eine Spanplatte an einer undichten Stelle feucht wird, quillt sie auf. Das RAL-Gütezeichen („Goldenes M“) steht für geprüfte Qualität, garantierte Sicherheit und gesundes Wohnen.

Das perfekte Ambiente am Waschtisch entsteht aber erst mit einer stilistisch passenden Armatur und entsprechenden Bad-Accessoires, die für die Aufbewahrung von Zahn­bürste und Seife zuständig sind und sich am Waschtisch in Chrom, Edelstahl, Messing oder anderen Oberflächen in Szene setzen.

Weitere Themen