News Innenausbau

Wannen – Die neuen Modelle

Die Augen schließen, zur Ruhe kommen und den Alltag hinter sich lassen ­– wo ginge dies besser als bei einem „Kurzurlaub“ in der heimischen Badewanne. Ob man dort in einer formvollendeten Bade-Lagune vor sich hin träumt oder sich lieber von perlenden Blasen vitalisieren lässt, kann jeder selbst entscheiden.

Mitten im Raum stehende skulpturale Gebilde sind beliebt, zunehmend „rundlicher“ werden sie momentan in ihrer Formensprache. Sie sind vor allem in größeren Bädern zu finden, da sie nur dort ihre beeindruckende optische Wirkung voll entfalten können. Damit die Wanne im Raum aufgestellt werden kann, ist die vorherige Installation der Armaturen und Leitungen notwendig. Das kann sich bei einer Renovierung natürlich sehr viel komplizierter gestalten als im Neubau. Bevor sich dieser Wunsch also festsetzt, ist ein frühzeitiger Termin mit dem Badprofi ratsam.

Ob die zukünftige Wanne rechteckig oder gerundet, massiv oder grazil, als Einbauversion mit toller Ablagefläche oder als eigenständige Gestalt mit Schürze, oder gar als äußerst praktische, meist asymmetrische Raumsparvariante bevorzugt wird – das entscheiden der persönliche Geschmack und die räumlichen Gegebenheiten.

Das Material für die Wanne

Quaryl (Acryl, Quarz und Sand) steht im Ruf, sehr widerstandsfähig, dabei pflegeleicht, farbecht und haptisch angenehm warm zu sein. Spannende Farbeffekte und grenzenlose Formenvielfalt gehen mit dem Verbund aus Fiberglas und Kunstharz einher, das Verfahren ist recht aufwendig und das Endprodukt daher teuer.

Mineralwerkstoff ist massiv und homogen, d. h. es ist durchgefärbt. Anders als bei Mineralguss (ein Material, das lediglich eine Beschichtung auf einer Trägerplatte aufweist) lassen sich Gebrauchsspuren wie Kratzer oder Flecken jederzeit ­entfernen.

Stahl-Email-Wannen, die Klassiker, speichern zwar Wärme nicht so gut und das Material ist nicht so extravagant formbar. Es beweist aber mit entsprechender Oberflächenvergütung große Robustheit gegen Schläge, Kratzer und scharfe Putzmittel und ist außerdem vollständig recycelbar.

Acrylwannen – am besten durchgefärbtes Sanitäracryl – zeichnen sich vor allem durch die länger gehaltenen Wärme des Wassers und einem hautsympathischen, warmen Gefühl aus.

Weitere Themen