News Innenausbau

Badezimmer und Sanitäranlagen: Alles rund ums Bad

Auf diesen Seiten erfahren Sie alles Wissenswerte rund ums Bad: Wie Sie ein Bad effektiv planen können, welche Armaturen Sie auswählen sollten und konkrete Tipps zum Wassersparen. Ferner geben wir Ihnen Hinweise zur Badrenovierung, zum Wanneneinbau und zur Neuinstallation von Waschbecken und Waschtisch. Eine saubere Sache – unsere Bäderseite.

Überlegungen zum Bad

Mit großer Wahrscheinlichkeit werden Sie Ihr Badezimmer nicht so schnell wieder renovieren, das kann zehn bis zwanzig Jahre dauern. Die Planung sollte also nicht nur die heutige Situation und auch nicht nur die aktuellen Einrichtungstrends berücksichtigen.

Die Beantwortung folgender Fragen ist wichtig:
Wie viele Personen nutzen das Bad? Müssen spezielle Bedürfnisse von Kindern oder Senioren, eventuell Ihr eigenes Älterwerden berücksichtigt werden? Dann sollten etwa eine bodengleich eingebaute Dusche für die Bewegungsfreiheit oder ein höhenverstellbarer Waschtisch für die Eigenständigkeit der Kinder angedacht werden.


Wird das Bad – zum Beispiel morgens – von mehreren Personen gleichzeitig genutzt? In diesem Fall ist ein Doppelwaschtisch mit großem Spiegel(-schrank) ratsam, Türen an Möbeln, Duschen etc. empfehlen sich als Schiebetür-Ausführung zugunsten der Bewegungsfreiheit und der Bad-Grundriss sollte für eine entspannte Doppelbenutzung mindestens acht Quadratmeter umfassen. Wandhängende Möbel und Sanitär-Elemente erleichtern die Reinigung des Bodens.

Müssen Waschmaschine, Trockner oder Wickeltisch integriert werden? Dann bieten sich beispielsweise gemauerte Nischen an, die eventuell optisch verdeckt werden können. Und wie viel Stauraum wird für Handtücherstapel und Badutensilien benötigt?

Sind diese Überlegungen geklärt, ergeben sich wahrscheinlich schon einige Fakten für den Grundriss oder zumindest die empfehlenswerte Größe des Bades. Nun kommen optische Gesichtspunkte zu den rein praktischen hinzu: Welche Farben mögen wir? Sind diese geeignet fürs Badezimmer, auch auf lange Sicht gern gesehen? Soll eine bestimmte Stilrichtung angestrebt werden, z.B. mediterran-gemütlich oder puristisch-modern oder romantisch-nostalgisch? Wird ein großzügiger, übersichtlicher Raum gewünscht oder gibt es eine Vorliebe für versteckte Nischen und sichtgeschützte „private Eckchen“? Mag ich meinem Partner morgens beim Zähneputzen zusehen oder sollen die beiden Waschtische lieber einander gegenüberliegen, mit einem Spiegel als Sichtschutz dazwischen?

Badgestaltung im Detail

Zum Gesamtkonzept gehören Details wie die Öffnungsrichtung und der -radius sämtlicher Türen, Lage und Anzahl von Steckdosen und Schaltern sowie die Planung der Lichtquellen und die gewünschte Lichtstimmung. Spiegelleuchten z.B. rechts und links der Spiegelfläche geben schattenloses, blendfreies Licht. Verschiedene Lichtquellen akzentuieren einzelne Funktionsbereiche. Wer gerne ein Schaumbad in der Wanne nimmt und das Bad als Erholungsort versteht, sollte dimmbares Licht oder Farblichtwechsler in das Raumkonzept einbeziehen.


WC-Spülkästen versteckt man heute normalerweise in einer Vorwandinstallation, nur eine schicke Drückerplatte bleibt sichtbar. An welcher Wand soll der Heizkörper Platz finden? Am besten nahe an der Dusche, denn moderne Bad-Heizkörper sind schicke Multitalente, auf die man Handtücher zum Vorwärmen und Trocknen „auffädeln“ kann – so hat man das warme Badetuch direkt zur Hand, wenn man tropfend die Dusche verlässt. Eine Kombination mit einer Fußbodenheizung schafft das perfekte Wohlfühl-Klima im Bad.

Im Familienbad sind Sitzgelegenheiten, Einstiegshilfen zur Wanne, ein durch Schiebetür oder Zwischenwand separiertes WC sowie viel Stauraum sinnvoll. Fliesen sollten im Bad ohnehin das Prädikat „rutschhemmend“ tragen. Kleinbäder, Schlauchbäder oder Räume unter Dachschrägen profitieren von verkürzten WC's, sich zum Fußende verjüngenden Badewannen oder Dusch-/Badekombiwannen und Gäste-WC-Lösungen hinsichtlich Waschtisch und Möbel. Große Räume gewinnen an Leben, wenn sie durch halbhohe Zwischenwände, Möbel und Bodenbeläge in Funktionsbereiche gegliedert werden.

Haben Sie sich eine ungefähre Vorstellung von Ihrem ganz persönlichen Wunschbad gemacht? Generell sollte eine klare Budgetgrenze festgelegt werden. Zur groben Orientierung: Für den Quadratmeter Bad kann man im Schnitt zwischen 2.000 und 3.500 Euro rechnen (Handwerker-Leistung, Materialkosten, Qualitäts-Badausstattung). So vorbereitet geht's jetzt in die Fachausstellung Bad bzw. zum Heizungs- und Sanitärfachmann, der Ihre Vorstellungen mit Ihnen bespricht.

Bücher zum Thema bei Amazon kaufen