Trend: Designbodenbelag auf dem Vormarsch im privaten Wohnbereich

PROJECT FLOORS Designböden aus Kunststoff

Die Marktentwicklung zeigt es deutlich: Kunststoff-Designbelag hält immer mehr Einzug in den privaten Wohnbereich. Die Vorteile, die der Designboden im Objektbereich ausspielen kann, werden zunehmend auch von Privatpersonen erkannt und geschätzt: authentische Optik, hohe Belastbarkeit, Wasserunempfindlichkeit und leichte Reinigung – um nur einige zu nennen.

 

 

Vorteile des Designbodens

Den gestalterischen Wünschen sind zudem quasi keine Grenzen gesetzt. Wo Holz, Laminat und Teppich im wahrsten Sinne weichen müssen – in den Badezimmern beispielsweise – kommt der Designbodenbelag ganz groß raus. Durch die authentische Nachbildung sowie die Synchronprägung optisch kaum zu unterscheiden von seinem echthölzernen Vorbild, kann sich der Kunststoffbelag hier funktionell beweisen, denn: Wasser kann ihm nichts anhaben. So steht seinem Einsatz in allen Bereichen des privaten Wohnens nichts im Wege und es können Dekore problemlos in der ganzen Wohnung verlegt werden, wodurch eine einheitliche Optik entsteht. Ebenso ist ein Einsatz des Designbodenbelags von PROJECT FLOORS in Kombination mit einer Fußbodenheizung möglich.

Verlegevarianten und Gestaltung

Die verschiedenen Verlegevarianten der Designböden eröffnen fast unzählige gestalterische Möglichkeiten. Vollflächig verklebt, lose liegend oder als Klickvariante, für jeden Anspruch findet sich hier der passende Belag.

Der elastische LVT-Bodenbelag (Luxury vinyl tiles), der klebefrei verlegt wird, hat sich zu recht einen guten Ruf im Markt erarbeitet. Vorbei die Zeiten als diese Art von Belägen nur in Krankenhäusern und Objekten ausgelegt wurde. Heute sind sie eine echte Alternative zu den altbekannten Bodenbelägen und eine attraktive Kombination aus Funktion und Optik.

Folgen Sie PROJECT FLOORS auf:

Dieser Beitrag entstand in freundlicher Zusammenarbeit mit PROJECT FLOORS.

News Innenausbau