DIY - Schattenbilder

Aus Holzplatten, Schaschlikspießen, Schrauben und Teelichtern lässt sich etwas ganz Besonderes selber basteln: Schattenbilder. Diese spielen mit Licht und Schatten und bringen Stil und Abwechslung in Ihr Wohn- oder Schlafzimmer. Wir stellen zwei verschiedene Varianten vor, wie Sie ihre Wand mit selbstgebauten Schattenbildern verschönern können.

Schattenbild - Variante A

Materialliste

  • Bilderrahmen, ca. 240 x 300 mm, 1 Stück (1)
  • Leiste Buche gehobelt, 15 x 20 mm, 200 mm, 1 Stück (2)
  • Kreuzschlitzschrauben, 3,5 x 25 mm, 1 Stück
  • Schaschlikspieße aus Holz, 1 Stück
  • Selbstklebefolie samt, 1 Rolle
  • Teelicht, 1 Stück

Werkzeugliste

  • Zollstock
  • Bleistift
  • Winkel
  • Akkuschrauber
  • 3- und 4-mm-Holzbohrer
  • 40er-Forstnerbohrer
  • 180er- und 220er-Schleifpapier
  • Lackrolle
  • Pinsel
  • Wasserwaage
  • Seitenschneider
  • Feinsäge
  • Gehrungslade
  • Nagelschere
  • Cutter
  • ggf.  Schlagbohrmaschine und Steinbohrer.

Hinweis
Achten Sie darauf, dass die Teelichte einen Durchmesser von 39 mm haben oder wählen Sie einen Forstnerbohrer der zum Durchmesser der Teelichte passt.

Variante A - Schritt für Schritt

1. Schritt: Löcher bohren und Leiste zusägen

Sägen Sie die Leiste (2) auf eine Länge von 160 mm rechtwinkelig ab. Sie können hierzu eine Feinsäge und eine Gehrungslade verwenden. Zeichnen Sie die Bohrlöcher wie auf der Zeichnung abgebildet an. Bohren Sie dann das Loch für das Teelicht mit einem 40er-Forstnerbohrer ca. 10 mm tief. Und bohren Sie die Einstecklöcher für die Figuren mit einem 3-mm-Holzbohrer ebenfalls 10 mm tief.

Wenn Sie drei Löcher bohren, können Sie später die Größe des Schattens verändern, indem Sie die Figuren entweder weiter nach hinten oder nach vorne einstecken.

Wenn Sie die Möglichkeit haben, verwenden Sie einen Bohrständer. So werden die Löcher genau senkrecht.

2. Schritt: Halter abschleifen

Schleifen Sie den Halter (2) mit 180er-Schleifpapier glatt und runden Sie alle Kanten leicht ab. Wenn Sie möchten, lackieren Sie die Halterungen – am besten mit einem Sprühlack.

3. Schritt: Bilderrahmen bearbeiten

Nehmen Sie das Glas aus dem Bilderrahmen (1) und bekleben Sie die Hartfaserplatte (1a) mit der selbstklebenden Samtfolie (5). Schneiden Sie die überstehenden Reste mit einem Cutter ab. Sollte sich nur eine Pappe in dem Bilderrahmen befinden, lassen Sie sich eine entsprechende 3 oder 4 mm dicke Hartfaser- oder MDF-Platte im toom Baumarkt zuschneiden.

Zeichnen Sie auf der Rückseite, ca. 30 mm von unten, mittig das Loch für die Halterung an und bohren diese mit einem 4-mm-Bohrer vor. Wenn Sie beim Bohren die Seite mit der Klebefolie nach unten auf ein Restholz drücken, drücken sich keine Bohrspäne unter die Klebefolie.

Schrauben Sie nun die Halterung (2) mit einer 3,5 x 25-mm-Schraube an der Rückwand (1a) fest und richten diese aus. Dann können Sie die Rückwand (1a) wieder im Bilderrahmen (1) befestigen.

4. Schritt: Figur basteln

Kleben Sie ein Stück Samtfolie (5) hinter das ausgewählte Motiv der Schablone und schneiden die Kontur am besten mit einer scharfen Nagelschere aus. Kleben Sie anschließend ein weiteres Stück Samtfolie (5) hinter die ausgeschnittene Figur und schneiden das Ganze entlang der Kontur noch einmal aus. So wird verhindert, dass sich die Figur wölbt.

5. Schritt: Figur ankleben

Mit Kontaktkleber (z. B. UHU) kleben Sie einen Schaschlikspieß (4) hinter die Figur. Tragen Sie hierzu auf beide Teile den Kleber auf, lassen diesen trocknen und drücken die beiden Teile erst dann zusammen.

6. Schritt: Schattenbild aufhängen

Schneiden Sie den Schaschlikspieß (4) 20 mm unter der Figur mit einem Seitenschneider oder einer Zange ab, runden Sie das Ende ein wenig mit
Schleifpapier und stecken dann die Figur in eines der drei Löcher der Halterung (2). Hängen Sie jetzt den Bilderrahmen an einem Haken oder an einem Nagel an der Wand auf, so dass dieser möglichst dicht an der Wand anliegt. Sollte der Schatten nicht die richtige Größe haben, stecken Sie die Figur in ein anderes der drei Löcher.

Schattenbild - Variante B

Materialliste 

  • MDF-Platte, 16 mm, 1100 x 300 mm, 1 Stück (1)
  • Leiste Buche gehobelt, 15 x 20 mm, 160 mm, 5 Stück (2)
  • Metalllaschen, ca. 80 mm, 2 Stück (3)
  • Genius PRO 2in1 Farblack, 375 ml
  • Genius PRO 2in1 Farblack, 125 ml
  • Kreuzschlitzschrauben, 3,5 x 40 mm, 5 Stück
  • Haken und Dübel zur Wandbefestigung, 2 Stück
  • Tonpapier oder Pappe
  • Schaschlikspieße aus Holz, 5 Stück
  • Teelichter, 5 Stück
  • Kreuzschlitzschrauben, 3,5 x 16 mm, 4 Stück

Werkzeugliste

  • Zollstock
  • Bleistift
  • Winkel
  • Akkuschrauber
  • 3- und 4-mm-Holzbohrer
  • 40er-Forstnerbohrer
  • 180er- und 220er-Schleifpapier
  • Lackrolle
  • Pinsel
  • Wasserwaage
  • Seitenschneider
  • Feinsäge
  • Gehrungslade
  • Nagelschere
  • Cutter
  • ggf. Schlagbohrmaschine und Steinbohrer

Hinweis
Achten Sie darauf, dass die Teelichter einen Durchmesser von 39 mm haben oder wählen Sie einen Forstnerbohrer der zum Durchmesser der Teelichter passt.

Variante B - Schritt für Schritt

1. Schritt: Löcher bohren

Um das Objekt später aufhängen zu können, bohren Sie in die Rückseite der Platte (1) zwei ca. 12 mm tiefe Löcher. Sie können hierfür einen Forstnerbohrer mit einem Durchmesser zwischen 30 und 40 mm verwenden. Schrauben Sie über diese Löcher waagerecht jeweils eine Metalllasche (3), so dass die Löcher zu einem Drittel von oben verdeckt werden (3,5 x 16er-Schrauben). Bohren Sie die Löcher für die Halterungen (2) wie auf der Zeichnung abgebildet mit einem 4-mm-Bohrer.

2. Schritt: Schleifen und grundieren

Runden Sie alle Kanten mit 180er-Schleifpapier ab und schleifen Sie alle Flächen glatt. Dann grundieren Sie die Kanten und die Vorderseite mit Genius PRO 2in1 Buntlack und lassen diese trocknen. Danach schleifen Sie die Flächen mit 220er-Schleifpapier noch einmal glatt und tragen die Farbe ein zweites Mal auf.

3. Schritt: Halterungen anschrauben

Während der Trocknungszeit fertigen Sie die Halterungen (2) wie bei Variante A unter Punkt 1 und 2 beschrieben an. Schrauben Sie diese, wenn die Farbe trocken ist, mit 3,5 x 40er-Schrauben an die Platte (1).

4. Schritt: Figuren anfertigen

Sie können die Figuren wie bei Variante A anfertigen. Bei dieser Variante wurde Tonpapier ver wendet. In dem Fall schneiden Sie die Figuren anhand der Schablone aus und kleben sie mit Holzleim an die Schaschlikspieße. Sollte das Tonpapier zu dünn sein, kleben Sie einfach 2 Bögen mit Leim aufeinander. Fahren Sie nun fort, wie bei Variante A unter Punkt 6 beschrieben.

5. Schritt: Schattenbild aufhängen

Zeichnen Sie dann die Bohrlochpositionen mithilfe einer Wasserwaage an der Wand an und bohren Sie, wenn nötig, mit einer Schlagbohrmaschine die Löcher. Schlagen Sie die Dübel ein und drehen Sie die Haken so ein, dass diese ca. 6 mm herausragen. Danach hängen Sie dann die Platte daran auf. Figuren in die Löcher – Teelichter an – fertig!

Mit freundlicher Genehmigung von toom.de

Schattenbilder bei Amazon bestellen

Wandtattoo Schatten Dienstmädchen

Das Wandtattoo Schatten Dienstmädchen ist in verschiedenen Farben, in matt oder glänzend erhältlich. Selbstklebende Wandtattoos sind der neue Trend...

Preis: EUR 30,99

Gelangen Sie hier zum nächsten Thema: Finanzierung und Recht

Oder gelangen Sie zurück zur Übersicht: Bauanleitungen

News Innenausbau