Umweltzeichen

Wir präsentieren verschieden ausgewählte Umweltzeichen, auf die Sie auch bei Ihrem Möbelkauf achten können.

Prüfzeichen und Label geben Sicherheit

Die weitaus meisten Quellen von Schadstoffbelastungen aber muss man sich nicht ins Haus holen. Anhand der Prüfzeichen und Label, der Umweltzeichen, kann man seine Auswahl treffen. Dabei ist zu beachten, dass naturnah nicht zwingend gleich schadstoffarm oder schadstofffrei ist. Im Baumarkt sollte man die Billigprodukte im Zweifelsfall stehen lassen, bei fehlender oder mangelhafter Deklarierung sowieso. Man sollte die Chance nutzen, die einem der Neubau bietet: durch Auswahl der richtigen Konstruktionsweisen und Materialien ein gesundes Zuhause zu schaffen. Eine Oase der Erholung, in der man neue Kraft tanken kann.

Bei mittlerweile mehr als 300 Signets, Prüfzeichen, Logos rund um Umweltfreundlichkeit und Schadstofffreiheit usw. kann der Überblick leicht verloren gehen. Im Folgenden werden nur die wichtigsten kurz vorgestellt, einschließlich derjenigen für Möbel. Wer ein bestimmtes Label sucht oder solche einer bestimmten Produktgruppe, kann es aber auch unter der Adresse www.label-online.de versuchen.

Der Blaue Engel

Der „Blaue Engel“: kennzeichnet Produkte, die im Vergleich mit anderen aus derselben Produktgruppe besonders umweltfreundlich sind, aufgrund geringen Schadstoffgehalts oder der Verwendung von Recyclingmaterial, also nur die „Klassenbesten“; u.a. für Holzwerkstoffe, Lacke, Kleber, Tapeten, Polstermöbel; wird vergeben vom Umweltbundesamt und dem RAL-Institut.

Natureplus

natureplus®-Zeichen: nur für Naturbaustoffe; diese müssen zu einem bestimmten
Prozentsatz aus nachwachsenden oder mineralischen Rohstoffen bestehen, Angabe sämtlicher Inhaltsstoffe ist Pflicht; vergeben vom Internationalen Verein für zukunftsfähiges Bauen und Wohnen (natureplus®). Mitglieder sind Umweltverbände sowie Firmen und Institutionen der Baubranche. Unabhängige Institute überwachen die Einhaltung der Kriterien.

Siegel „tested product“

Siegel „tested product“: bescheinigt den von natureplus® nicht erfassten synthetischen Materialien eine geringe Schadstoffabgabe, verlangt Volldeklaration der Inhaltsstoffe; vergeben vom Kölner eco-INSTITUT, Hersteller-unabhängig; Überprüfung alle zwei Jahre.

Europäisches Umweltzeichen

Europäisches Umweltzeichen – die Euro-Blume: für Produkte, die geringere Umweltbelastungen aufweisen als ähnliche Baustoffe mit gleichem Anwendungsgebiet, bei Farben, Lacken und Lasuren z.B. Grenzwerte für VOC (flüchtige organische Verbindungen), Verbot von Schwermetallen; Lizenzgeber ist die Europäische Kommission.

Tox-proof-Zeichen des TÜV

Tox-proof: Umweltzeichen der TÜV Produkt und Umwelt GmbH, für Bauprodukte, die sich nach Untersuchung des TÜV als gesundheitlich unbedenklich herausgestellt
haben; die Grenzwerte (Formaldehyd, Biozide, Schwermetalle usw.) sind nur zum Teil strenger als die gesetzlichen.

GuT-Umweltzeichen

GuT-Umweltzeichen: für schadstoffarme textile Bodenbeläge, vergeben von der
„Gemeinschaft umweltfreundliche Teppichböden e.V.“, einem Zusammenschluss von Herstellern; Permethrin in Wollteppichen ist erlaubt.

EMICODE-Zeichen

EMICODE-Zeichen: für Bodenverlegewerkstoffe; je nach Schadstoffabgabe erhalten sie eine von drei Klassifizierungen, von denen EMICODE EC 1 („sehr emissionsarm“) für die besten Werte steht; vergeben von der Produzenten-Vereinigung „Gemeinschaft Emissionskontrollierte Verlegewerkstoffe e.V.“

Kork-Logo

Kork-Logo: für Korkböden mit geringen Emissionen und hoher Gebrauchstauglichkeit; vergeben vom „Deutschen Kork-Verband e.V“. für Produkte von Mitgliedern, Ein-
haltung der Kriterien wird durch unabhängige Labors kontrolliert.

Das „Goldene M“

Das „Goldene M“: Das Umweltbundesamt empfiehlt, nur solche Möbel in die engere Auswahl zu ziehen, die sowohl den Blauen Engel als auch das „Goldene M“ der
Deutschen Gütegemeinschaft Möbel e.V. (DGM) tragen. Die DGM lässt unter anderem die Gebrauchstauglichkeit testen.

ÖkoControl

ÖkoControl: ausschließlich für Massivholzmöbel, vereint die Kriterien mehrerer Institutionen und Einrichtungen, unter anderem der DGM, Behandlung nur mit Lasuren, Naturharzölen, Wachsen zulässig; vergeben von der „Gesellschaft für Qualitätsstandards ökologischer Einrichtungshäuser GmbH“, die durch das eco-INSTITUT testen lässt.

Standardwerk für Umweltprüfzeichen am Bau

2004 hat das „Aktionsprogramm für Umwelt und Gesundheit“ in Nordrhein-Westfalen (APUG NRW) Informationen zu den einzelnen Umweltzeichen in ausführlicher Form zusammengefasst, eine immer noch gültige Orientierungshilfe: „Umweltzeichen für Bauprodukte. Bauprodukte gezielt auswählen – eine Entscheidungshilfe“, zu bestellen über das Ministerium für Umwelt und Naturschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz NRW, Telefon 02 11/45 66-666 (oder per Download im Internet: www.apug.nrw.de).

Weiterführende Informationen

Weiter zum nächsten Thema:

oder zurück zum Thema:

oder zurück zum Thema:

News Innenausbau