Architektur – welcher Haustyp oder Baustil passt zu mir?

Welche Architektur passt zu mir? Welcher Baustil gefällt? Es gibt ganz unterschiedliche Haustypen und Stilrichtungen, die Sie kennen sollten, um sich entscheiden zu können.

Bauhaus und Bauhausstil für Sachliche

Wer es geradlinig, klar, und sachlich mag, sollte sich mit der Architektur im Bauhausstil auseinandersetzen. Kubus, Würfel und Flachdach sind die prägenden archiektonischen Elemente. Bauhaus ist Geschichte: Eng mit dem Namen Walter Gropius ist das Bauhaus in Deutschland verbunden. 1919 von ihm gegründet, wurde das Bauhaus zur weltweit führenden Ausbildungsstätte der Moderne für Architektur, Kunst und Design. Die sachliche Formensprache der Architekturepoche zu Beginn des 20. Jahrhunderts, auch „Neues Bauen" oder „Funktionalismus" genannt, wirkt bis heute modern. In Anlehnung an den traditionellen Bauhausstil finden viele Bauherren heute wieder Gefallen an klaren Linien, schnörkellosen Formen und vor allem dem Flachdach – sofern es baurechtlichzulässig ist. Mehr über das Bauhaus und sachlichen Bauhausstilsowie die Architektur der Moderne und Hausbeispiele individueller Interpretationen des Bauhaustils.

Tiny House für Minimalisten

Auch für die Anhänger des Minimalismus gibt es den passenden Haustyp. Wohnkomfort auf wenig Raum verspricht ein Tiny Haus. In der Architektur liegen die Tiny Häuser voll im Trend, dabei gibt es ganz unterschiedliche Konstruktionen und Gestaltungsvarianten bis hin zum Modulbau. Es geht um das Thema Platz sparen, da vor allem in Städten Grundstücke rar und teuer sind. Je weniger Bodenverbrauch desto nachhaltiger ist ein Tiny Haus. Wichtig ist, dass das Tiny Haus ganzjährig bewohnbar ist und alle Funktionen, die an ein haus gestellt werden, erfüllt. Holz ist der bevorzugte Baustoff für ein Tiny Haus. Insbesondere das Thema Stauraum und Innenausstattung muss im Minihaus clever und kreativ gelöst werden. Die Funktionsbereiche im Tiny Haus müssen klar gegliedert werden.

Bungalow für Bequeme

Sie mögen den Blick ins Grüne? Sie lieben großzügiges, bequemes Wohnen ohne Treppen? Sie haben ein großes Grundstück? Dann dürfte ein Bungalow genau das Richtige für Sie sein. Ein Bungalow zeichnet sich durch ebenerdiges Wohnen aus. Ein großzügiger Grundriss und die Verbindung von Innen- und Außenbereich bestimmt einen Bungalow. Vielfältige Formen (von Rechteck über L oder U), unterschiedliche Größen und verschiedene Dachvarianten ermöglichen individuelle Lösungen bei einem Bungalow. Je ausgedehnter der Bungalow, desto größer muss das entsprechende Grundstück dazu sein. Doch nicht nur ältere Menschen, sondern auch junge Familien finden Gefallen an einem Bungalow. Mit einem Walmdach können durchaus auch noch Raumreserven bei einem Bungalow entstehen.

Landhaus und Landhausstil nicht nur für Romantiker

Gefällt Ihnen eine liebliche, verspielte und anheimelnde Formensprache bei der Architektur? Dann könnten Sie in einem Landhaus wohnen. Romantische Vorstellungen von einem Leben auf dem Land prägen den Landhausstil. Das müssen nicht unbedingt karierte Tischdecken sein, aber doch natürliche Materialien, angenehme Stoffe und eine liebliche Dekoration, die Gemütlichkeit beim Wohnen fördern. Bezüglich der Architektur kennt das Landhaus viele Ausprägungen: Satteldach, Sprossenfenster, Erker, Holzverschalung und Klappläden dürften dazugehören. Der Landhausstil zeigt oft eine regionale Prägung durch die Verbundenheit mit der jeweiligen Heimat – dann finden sich Klinkerfassade, Holzschindeln oder auch Schiefer. Das Landhaus in der Stadt ist kein Ersatz fürs Landleben, aber kann durchaus Sinnbild für ein Stück „heile Welt“ sein. Zum Landhausstil gehört auch typischerweise die Landhausküche, ein kleiner Bauerngarten zur Selbstversorgung, wenn auch nur mit Kräutern, und eine Sitzbank vor dem Haus. Aber sicher ist: Am Landhausstil finden nicht nur Romantiker Gefallen.

Stadtvilla für großzügiges Wohnen

Stehen Sie auf Klassiker in der Architektur? Ist Ihnen Symmetrie wichtig? Und brauchen Sie viel Licht zum Leben? Für eine Stadtvilla sprechen großzügig geschnittene, helle Räume und eine offene Bauweise. Schon die alten Römer kannten die Stadtvilla, wobei für die moderne Interpretation ein Kubus typisch ist, den strenge Klarheit und harmonische Proportionen auszeichnen. Viel Platz und zwei Vollgeschosse ohne schräge Wände bietet eine Stadtvilla in der Regel. Raumhöhen jenseits der Norm finden sich nicht selten in einer Stadtvilla. Großflächige Fensterfronten gehören ebenso zur Architektur einer Stadtvilla wie klare Formen. Offen und frei sollen Stadtvillen sein, in der äußeren Gestaltung ist eine klassische Stadtvilla weiß, dazu gehört eine harmonische Fassadengliederung unter einem Walmdach oder Zeltdach. Häufig findet sich eine horizontale Fassadengliederung, zum Besispiel durch Rücksprünge oder einen Materialwechsel (Putz/Klinker oder Putz/Holz).

Schwedenhaus für Skandinavienliebhaber

Wer für Schweden, Finnland, Norwegen schwärmt und den skandinavischen Lebensstil und das skandinavische Design liebt, wird in einem Schwedenhaus bestimmt glücklich. Was macht ein Schwedenhaus aus? In erster Linie der Baustoff Holz, die Architektur mit Satteldach, gerne ein fröhliches Gelb oder kräftiges Rot auf der Holzverschalung sowie teilüberdachte Terrassen für das naturnahe Erlebnis.

News Neubau