Der Bauhausstil hat eine lange Tradition und wird gerade von vielen Bauherren wiederentdeckt. Die Architektur mit einem Kubus als Baukörper, einem Flachdach sowie den geradlinigen, klaren Formen passt zu modernen Vorstellungen des Wohnens. Doch hinter dem Bauhaus verbirgt sich mehr als ein Architekturstil.

Bauhaus als Teil der Geschichte

Das Bauhaus ist nicht nur Teil der Architektur- und Kulturgeschichte Deutschlands, sondern war auch neben den künstlerischen Einflüssen eine politische Bewegung. Wie das Bauhaus im nicht einmal 14 Jahren künstlerisches Gestalten und Denken weltweit revolutionierte, lesen Sie in Bauhaus: ein kurzer Abriss über die wechselvolle Geschichte.

Mehr als 100 Jahre Bauhaus

2019 feierte das Bauhaus sein 100 jähriges Jubiläum, aus diesem Anlass wurde viel über das Bauhaus berichtet, sodass der Bauhausstil auch insgesamt noch mehr Nachfrage erfahren hat. Vieles ist über die Architekten am Bauhaus bekannt, vieles auch nicht. Dass zum Besipiel die Eltern ihren ungehorsamen Kindern in Weimar einst drohten: „Wenn du nicht artig bist, kommst du ins Bauhaus!", verrät uns ein Bauhaus-Insider im Interview 100 Jahre Bauhaus - warum und wie der Einfluss bis heute wirkt. Damals passten die Bauhaus-Vertreter nicht ganz in den bürgerlich geprägten Rahmen jeder Zeit.

Hausbeispiele im Bauhausstil

Ob der Bauhaustil als Architektur für den eigenen Hausbau in Frage kommt, muss jeder Bauherr selbst wissen. Als Entscheidungshilfe und Ideenfindung haben wir kurz und kompakt einige Häuser zusammengestellt in einer kleinen Übersicht: 100 Jahre Bauhaus - am Beispiel spannender Hausvorstellungen.

Das Bauhaus und der Streit um die Dächer – eine historische Anekdote

Im Südwesten Berlins entbrannte Ende der 1920er Jahre ein Architekturstreit, der als "Zehlendorfer Dächerkrieg" in die Geschichte einging. Zwischen 1926 und 1931 entstand die Großsiedlung Onkel-Toms-Hütte. Finanziert wurde das Bauprojekt von der Gemeinnützigen Heimstätten-, Spar- und Bau-Aktiengesellschaft (GEHAG). Unter der Federführung der Architekten Bruno Taut, Hugo Häring und Otto Rudolf Salvisberg entstanden 1.100 Geschosswohnungen und 800 Einfamilienhäuser inklusive Gärten im klaren, modernen Stil der klassischen Moderne. Das Ziel: Bezahlbare Mietwohnungen und Reihenhäuser mit flachen Dächern. 

Doch die bunten Häuserfassaden waren den Nationalsozialisten, die gerade an die Macht kamen, ein Dorn im Auge. Sie diffamierten das Projekt als "Papageiensiedlung". In direkter Nachbarschaft entstand ab 1928 eine Art architektonischer Gegenpol, finanziert von der Gemeinnützigen Aktien-Gesellschaft für Angestellten-Heimstätten (Gagfah). Die sogenannte Versuchssiedlung Am Fischtal orientierte sich an traditioneller Bauweise. Die für den modernen Bauhaus-Stil typischen Flachdächer wurden gegen Steildächer ausgetauscht. Voraussetzung für die teilnehmenden Architekten unter der Leitung von Heinrich Tessenow war die Verwendung traditioneller Dachformen. Und so entstand eine Reihe von kleinen Einfamilienhäusern und Wohnungen mit Satteldächern.

Der Architekturstreit hatte nicht nur ästhetische, sondern nicht zuletzt auch politische Hintergründe. Während das Flachdach für den modernen Bauhausstil stand, war das Spitzdach Ausdruck eine konservativen Einstellung. Foto: Getty/aydinmutlu

Weißer Würfel ist typisch Bauhaus

Im gleichen Atemzug wie Bauhaus wird immer der Begriff Kubus genannt. Die meisten Bauherren werden aber eher mit dem Begriff Würfel etwas anfangen können, eine sehr einprägsame geometrische Form. Ein Haus in Würfelform mit weiß verputzer Fassade wird automatisch mit dem Bauhaus in Verbindung gebracht. Unser Beispiel zeichnet sich neben der Architektur am Hang aber noch durch raffinierte Technik aus. Schauen Sie selbst wie Modernes Wohnen: Weißer Würfel im Detail aussieht.

Bauhaus als Vorläufer des Fertighaus

In einer chicen Berliner Altbauwohnung zu wohnen ist für viele ein Traum. Warum die Bauherren das aufgegeben und einen Neubau in Berlin-Steglitz bezogen haben, hat gute Gründe. Einer davon ist der Bauhaustil – warum lesen Sie ausführlich in der Story Bauhaus neu gebaut in Berlin.Gleichzeitig ist die Hausbaustory ein gutes Beispiel für dei weitreichenden Ideen des Bauhauses. Schon vor 100 Jahren machten sich die Architekten Gedanken über eine industrielle Produktion von Wohnraum, um hohe Qualität zu einem fairen Preis anbieten zu können. In konsequenter Weise wird dieser Ansatz heute von der Vorfertigung im Holzfertigbau weiterverfolgt.

Bauhaus-Architektur ist Purismus

Das Bauherren-Paar war großer Anhänger des Bauhauses und der damit immer in Zusammenhang gebrachten Purismus.  Ein schnörkelloser Kubus, klare Linien und das Flachdach entsprachen genau dem persönlichen Geschmack. Purismus bedeutet nicht Langeweise – im Gegenteil: dieses Haus im Bauhausstil bietet auch Überraschendes. Die Architekten ließen sich leiten vom Bauhaus-Prinzip, dass die Form der Funktion folgen soll. Und in diesem Fall bedeutet es, dass die Architektur die umgebende Natur in enger Weise einbindet. Lesen Sie die ganze Geschichte Bauhausstil: Purismus kann anders sein.

Kubus am Hang

In diesem Fall ist der Hang das Hamburger Elbufer. Ein gutes Beispiel ist die Story Bauhausstil: Kubus am Hang dafür, das die Architektur keinesfall nur auf ebenen Grundstücken funktioniert. Der Bauhausstil kommt auch mit Gefälle klar. In diesem Beispiel entstanden mehrere sich durchdringende Kuben für das gesamte Haus, das insgesamt stolue 19 Meter lang und 11 Meter breit geworden ist. Durch das Staffelgeschoss kann die nicht überbaute Dachfläche des Erdgeschosses teilweise als Dachterrasse genutzt werden. Ein Bauhaus mit hohem Wohnwert in exklusiver Lage!

News Neubau