Bauhaus in Berlin

Die Altbauwohnung in Berlin-Mitte und den Neubau im grünen Steglitz trennen nur wenige Kilometer. Was die Wohn- und Lebensqualität angeht, liegen aber Welten zwischen beiden – und das genießt Familie Hansen seit dem Umzug.

Die Mieträume des Jahrhundertwende-Altbaus mit dicken Steinwänden und hohen­ ­Decken wirkten immer ein bisschen kühl und düster. Zudem vermisste Ehepaar Hansen einen grünen Außen­bereich. Als dann auch noch ­Sanierungsarbeiten anstanden und die Mieten weiter stiegen, entschied sich die Familie für Eigentum. Doch die Suche nach einem passenden Domizil erwies sich als harte ­Geduldsprobe. Der Standort sollte im Grünen, aber mit verkehrsgüns­tigem Anschluss an die City liegen. Zwei Jahre lang besichtigte das Paar Bestandsimmobilien, die aber aufgrund feuchter Keller, problematischer Bausubstanz, ungeeigneter Grund­risse oder Platzmangel nie den Zuschlag bekamen. Moderne Wohn­bedürfnisse ließen sich kaum mit 30er-Jahre-Häusern in Übereinstimmung bringen. Hinzu kam, dass quasi in Höhe des Kaufpreises auch noch einmal in die Sanierung investiert werden musste – und dann immer noch Unwägbar­keiten und Kompromisse  bestanden. Doch auch das Umdenken Richtung Neubau stellte die Familie vor Herausforde­rungen: Der Berliner Speckgürtel kam für Hansens nicht infrage – „wir wollten unbedingt noch das Berliner Kenn­zeichen“, erklärt Stella Hansen. So dauerte es insgesamt drei Jahre, bis sie auf ein Grundstück stießen, das alle Kriterien erfüllte: ein 800 Quadratmeter großes Areal in zweiter Reihe mit altem Baumbestand und großzügiger Zufahrt. Der Abriss war alternativlos, die Planung des Neubaus hingegen mit vielen Entscheidungen verbunden.

Pro Holzbau

Die Holzfertigbauweise überzeugte durch den schnellen Baufortschritt und den sympathischen Baustoff Holz, den die Familie während ihrer zahlreichen Skandinavien-Urlaube zu schätzen gelernt hatte. Bei der Auswahl des Baupartners suchte das Paar Verlässlichkeit und Sicherheit. Stella Hansen erinnert sich an einige ­Verkaufsgespräche: „Viele Verkäufer waren eine Enttäuschung für uns. Ganz anders der Bauberater von Gussek Haus, Herr Taubert. Wir er­hielten sofort sachliche Auskünfte, auch für Sonderwünsche eine exakte Kostenkalkulation, und hatten nie das Gefühl, überredet zu werden.“ Die über 60-jährige Firmengeschichte, der Standort im Norden, der ­Heimat der Bauherrin, schafften zusätzlich ein gutes Bauchgefühl.

Planungskompetenz

ei einer Hinterliegerbebauung ­richten sich die Vorgaben nach dem Bestandsgebäude. Die alte ­First­höhe durfte der Neubau nicht überschreiten, was mit dem Flachdach elegant gelöst wurde. Die moderne Architektur des designorientierten Kundenhauses basiert auf dem quadratischen Gussek-Prospekthaus „new style m3“ und ­zitiert die schlichten Formen des Bauhausstils. Auf Basis des „new style m3“-­Entwurfs fertigten Hansens ­eigene Grundriss-Skizzen an, die der Gussek-Architekt umsetzte. Die kreative Grundrissplanung beinhaltet ein Höchstmaß an Transparenz, Offenheit und Kinderfreundlichkeit –  vom zentralen Wohn- und Lebensraum, über ruhige Arbeitszimmer bis zu ­autarken Bereichen im Obergeschoss. Die ­Zimmerzuordnung fand im Familienkreis statt, „schließlich sollte jeder mit dem neuen Haus zufrieden und glücklich sein“, erklärt die Bauherrin. Die beiden Kinderzimmer liegen auf der Westseite, um auch am späten Nachmittag noch Sonne zu erhalten. Technik-, Abstellräume und Küche orientieren sich nach Norden. ­Letztere, weil ohnehin meistens erst gegen Abend dort gekocht wird. Licht war eines der zentralen ­Themen. Während der Altbestand mittig platziert war, wurde der Neubau in die Nord-Ost-Ecke des ­Grundstücks gerückt, um eine Ausrichtung nach Süden und Westen zu erreichen, mit großer Gartenfläche davor. Das führte zu der unge­wöhn­lichen Lösung mit dem Eingang auf der Südseite. Der zurückliegende Hauseingang, für Besucher fast ein wenig versteckt, befindet sich im geschützten Winkel des modernen Kubus.

Die Hausmontage bedeutete eine ­Herausforderung besonderer Art. Die längste Wand, an einem Stück ge­liefert,  maß 13,50 Meter, und für den Transport zur Baustelle mussten Bäume geschnitten, Straßen präpariert und Autos umgeparkt werden. Aber dank netter Nachbarschaft und der nur wenige Tage dauernden, professionellen Hausaufstellung durch Gussek Haus, gab es keine Beeinträchtigungen. Beim Innenausbau der „Fast-fertig-Version“ legte das Ehepaar selbst Hand an, dabei kam ihnen zugute, dass beide aus Handwerkerfamilien stammten.

Energieeffizienz & Wohlfühlklima

Eine Solaranlage übernimmt die Warmwasserbereitung und Heizungsunterstützung. Die Elemente wurden auf dem Flachdach so angeordnet, dass sie nicht in Erscheinung treten und trotz der hohen Fichten auch bei tief stehender Sonne funktionieren. An kalten Wintertagen unterstützt eine Gasheizung die Solarthermie. Doch nicht nur Energieverbrauch und Nebenkosten haben sich gegenüber der Mietwohnung im Achtparteienhaus auf ein Minimum reduziert. Auch das Wohnraumklima hinter dem zweischaligen Wandaufbau mit Luftschicht führt zu einer ganz neuen Lebensqualität – ein Erlebnis, für das die Familie früher in Urlaub fahren musste. Fassaden als Verblend-, Putz- oder Vorhangfassade kommen bei Gussek Haus in vielen Gestaltungs-varianten zur Anwendung. Hier wählten die Bauherren eine Kombination aus Putz und Holz. Diese Individualität verdeutlicht, dass jedes Gussek Haus wie ein Unikat nach Kundenwünschen geplant werden kann. Gemeinsam mit dem Garten bildet das frei stehende Einfamilienhaus eine wahre Oase. Auch die Kinder empfinden die neue Situation als Luxus, die Frage, „Warum haben wir keinen Garten?“, war früher öfter zu hören, als Ausweg blieb dann nur der Schrebergarten von Freunden. Für ihr Haus formuliert Stella Hansen ein klares Urteil: „Einfach perfekt!“

Bautafel

Hausbezeichnung: individuelles Kundenhaus auf der Basis „new style m3“
Bauweise: Holzständerwerk in Großtafelbauweise
Fassade: zweischalige Fassade mit Putz und Holz
Dach: Flachdach
Wohnfläche: EG 104,22 m2, OG 105,59 m2
Abmessungen: 13,50 m x 9,00 m plus 3,20 m x 4,80 m
Ausstattung: Holz-Alu-Fenster
Jahresprimärenergiebedarf: 57,4 kWh/(m2a)
Haustechnik: Solarthermie, Fußbodenheizung, Gastherme
Hersteller: GUSSEK HAUS, Franz Gussek GmbH & Co., Euregiostr. 7, 48527 Nordhorn, Tel.: 0 59 21/1 74-0, www.gussek-haus.de

Weiterführende Informationen

Weiter zum nächsten Thema:

 

oder zurück zum Thema:

News Neubau