Vom Bauherrn zum Bauprofi

Mit Luxhaus zum Traumhaus

Ein Heim mit viel Platz für die Familie sollte es werden, privater Rückzugsort und Arbeitsplatz ist es heute. Barbara Kern und André Schmitt bauten eine Stadtvilla mit Freiraum für Eltern und Kinder.

Sofort überzeugt

„In erster Linie wollten wir bauen, um mehr Platz zu haben“, verrät André Schmitt, Bauherr aus dem unterfränkischen Willanzheim nahe Würzburg. „Wir wünschten uns Kinder und haben diese Option bei unserer Planung gleich berücksichtigt.“

So machten sich André Schmitt und seine Lebenspartnerin Barbara Kern im Jahr 2011 an die Planung des gemeinsamen Eigenheims. Um sich inspirieren zu lassen, statteten die beiden dem nahegelegenen Musterhauszentrum FertighausWelt Nürnberg einen Besuch ab und waren beeindruckt vom dort präsentierten Objekt der Firma Luxhaus.

Dieses zeichnete sich nämlich durch ein Wandsystem aus, das bei der Isolierung komplett auf Folien verzichtet. „Die sogenannte Climatic-Wand“, erzählt der Bauherr, „war zwar nicht günstig, erwies sich aber im Vergleich mit den Wandaufbauten anderer Hersteller als qualitativ hochwertig und preislich angemessen.“

Bauen nach Wunsch

Vorab gestaltete das Paar selbst einen Hausentwurf und liebäugelte zunächst mit einem Flachdach, was der Bebauungsplan ebenfalls zugelassen hätte. Doch die Möglichkeit für mehr Stauraum unter dem Dach war schließlich ausschlaggebend für die Planung einer Stadtvilla mit Walmdach.

Und auch bei der Grundrissplanung hatte das Paar genaue Vorstellungen: „Das Badezimmer sollte unbedingt nach Süden ausgerichtet sein, da wir die Sonneneinstrahlung energetisch nutzen wollten“, erläutert André Schmitt.

Sie fragten mit dem vorgefertigten Grundriss bei mehreren Hausherstellern an, ob dieser sich so verwirklichen ließe. „Aber die meisten Firmen verweigerten uns den Wunsch, das Bad nach Süden weisen zu lassen“, schildert der Bauherr die Misere, „da es wegen kürzerer Leitungen standardmäßig über dem Technikraum platziert wird.“

Doch für den Planer von Luxhaus stellten die Anforderungen der Kunden kein Problem dar. „‚Den Grundriss‘, so sagte der Verkäufer zu uns, ‚können Sie so gestalten wie Sie wollen!‘“, erzählt André Schmitt.

Die Würfel sind gefallen

Nach einer unkomplizierten Planungsphase beim Haushersteller ihrer Wahl wurde das neue Eigenheim schließlich am 7. November 2011 an die Baustelle geliefert und errichtet. „Alles lief exakt nach Plan“, lobt der Hausherr, „und da ich fast den kompletten Innenausbau selbst in die Hand genommen habe, wäre es mir manchmal sogar lieber gewesen, wenn der Zeitplan nicht so engmaschig gewesen wäre“, fügt er mit einem Augenzwinkern hinzu.

„So habe ich manchmal nur vier Stunden pro Nacht geschlafen, damit bestimmte Gewerke pünktlich ihre Arbeit aufnehmen konnten.“ Alle Trockenbau-, Bodenbelags- und Wandgestaltungsarbeiten sowie die Installation der Elektrik übernahm der geübte Heimwerker selbst.

„Das käme heute nicht mehr infrage“, meint er, „nur den Einbau der Elektrik würde ich als gelernter Elektriker jederzeit selbst verantworten wollen.“ Doch der Fleiß hat sich gelohnt, denn das Paar konnte bereits im April des darauffolgenden Jahres in ein fertig ausgebautes Haus einziehen.

Wohlfühlorte für Groß und Klein

Im lichtdurchfluteten Erdgeschoss, das bis auf Arbeitszimmer, Technikraum und Gästetoilette offen konzipiert wurde, findet sich die heute vierköpfige Familie zum Gespräch und zum Spielen ein. „Am liebsten sitzen wir am Esstisch“, erzählt der heutige Familienvater, „weil dort über die Eckverglasung am meisten Sonne in den Raum fällt und man einen schönen Blick in den Garten und auf das dahinterliegende Feld hat.“

Im Obergeschoss spielt der zweieinhalbjährige Nino gern in seinem großen Zimmer, während seine einjährige Schwester Ella im nicht minder großen Nachbarzimmer ungestört ein Nickerchen machen kann. Das Schlafzimmer liegt nun wie gewünscht über dem Technikraum und erwartet die müden Eltern auch zur heißen Jahreszeit mit angenehm kühlen Temperaturen.

„Wenn wir Übernachtungsbesuch haben“, plaudert André Schmitt aus dem Nähkästchen, „ist dieser immer ganz begeistert von unserem Badezimmer, denn das ist durch die ständige Sonneneinstrahlung stets warm und verfügt als absolutes Highlight über eine freistehende Badewanne.“

Energiesparen für Profis

Da auch ökologische Aspekte beim Hausbau eine Rolle spielten, entschied sich das Paar beim Beheizen der eigenen vier Wände für eine Luft-Wasser-Wärmepumpe mit kontrollierter Wohnraumlüftung, deren Wärme über eine Fußbodenheizung gleichmäßig im Haus verteilt wird.

Der Gesamtenergieverbrauch von lediglich 5.000 bis 5.500 kWh, den etwa zur Hälfte die Heizung verantwortet, kann sich durchaus sehen lassen. Nachträglich ließ die Familie eine Photovoltaikanlage auf dem Dach installieren, mithilfe derer unter anderem die Wärmepumpe angetrieben wird. Außerdem ist die Photovoltaikanlage mit einem Batteriespeicher gekoppelt, der überschüssigen Strom speichert, auf den bei schlechtem Wetter zugegriffen werden kann.

„Nach heutigen Maßstäben wäre unser Haus ein Plus-Energie-Haus,“ erklärt André Schmitt stolz, „das heißt es erzeugt mehr Energie, als wir verbrauchen.“ Sogar mit einer Elektrotankstelle kann das Eigenheim punkten, an der die Besitzer regelmäßig ihr Hybridauto aufladen.

Rückzugsort und Arbeitsplatz

Infolge der großen Zufriedenheit mit der Abwicklung des gesamten Hausbaus pries André Schmitt die Firma Luxhaus immer wieder bei Freunden, Bekannten und Bauinteressenten an. Knapp zehn Häuser wurden auf seine Empfehlung hin gebaut und so trat der Vertrieb von Luxhaus irgendwann mit der Frage an ihn heran, ob er denn Häuser für das Unternehmen verkaufen wolle.

Überzeugt von der Qualität des Produkts und begeistert von dem ihn beratenden Verkäufer damals nahm der Bauherr das Angebot an und arbeitet nun seit zwei Jahren im Vertrieb des Unternehmens. Im Erdgeschoss seines Hauses hat er sich dafür ein eigenes Büro eingerichtet, in dem er ungestört seinem neuen Job nachgehen kann, aber gleichzeitig auch in der Nähe seiner Familie ist. So wurde aus dem baubegeisterten und handwerklich begabten Laien ein Bauprofi mit Leib und Seele. 

Grundrisse

  • Grundriss Erdgeschoss. Foto: Luxhaus
  • Grundriss Obergeschoss. Foto: Luxhaus

Bautafel

Hausbezeichnung: Walmdach 174

Bauweise: Holztafelbauweise

Dach: Walmdach

Abmessungen: 11,82 m x 8,60 m (Haupthaus) plus 4,26 m x 1,30 m (Anbau)

Wohnfläche: 174,50 m2

Haustechnik: Luft/Wasser-Wärmepumpe mit kontrollierter Wohnraumlüftung, Fußbodenheizung und Staubsaugeranlage

Baukosten: ab OK Bodenplatte schlüsselfertig 309.000 Euro

Hersteller: LUXHAUS GmbH & Co. KG, Pleinfelder Str. 64, 91166 Georgensgmünd, Tel.: 0 91 72/6 92-0, www.luxhaus.de

Das könnte Sie auch interessieren:

News Neubau