Schwarz-Weiß-Konzept

Aus einer spontanen Eingebung heraus baut sich ein junges Paar sein Traumhaus selbst. Was sie durch Eigenleistung sparten, investierten sie in mehr Luxus und ein rundum stimmiges Inneneinrichtungskonzept mit modernen Designermöbeln.

Eigentlich waren Sonja und Martin Flender nur auf der Suche nach einer gemeinsamen Wohnung. "Wir haben uns viele Objekte angesehen, aber nichts gefunden, was uns zusagte." Als die beiden zufällig erfuhren, dass ein ehemaliges Gewerbegelände in der Nähe in Bauland umgewandelt werden soll, waren sie die ersten Käufer. "Es war mehr eine spontane Geschichte," erinnert Sonja Flender sich.

Selbst geplant

Aber es sollten noch gute drei Jahre ins Land gehen, bis sie diesen Plan tatsächlich realisieren konnten. Erschließung und Baugenehmigung dauerten, die Zeit nutzte das Paar für die Hausplanung ein. Dafür hatten die beiden sogar in ein professionelles Architektenprogramm investiert. Das Konzept lehnte sich stilistisch an das Bauhaus an: Weiß, hell, viel Licht, große Fenster, gerade sachliche Formen und ein großer Luftraum im Eingangsbereich. Mit genauen Vorstellungen machten sich die jungen Leute auf die Suche und informierten sich bei verschiedenen Hausanbietern. Zunächst stand das Thema Selberbauen nicht im Raum. Doch der Kontakt zu Ytong Bausatzhaus und ein Besuch beim Bauherrentag in Köln brachte schließlich die Entscheidung. "Alles sollte eine gewisse Großzügigkeit haben," erklärt Sonja Flender. "Das, was wir durch das Selberbauen sparen konnten, haben wir in eine hochwertige Ausstattung investiert. Die hätten wir uns sonst so nicht leisten können."

... und selbst gebaut

Schon mit einer Wand aus 36,5 cm dicken massiven Ytong Steinen konnten die Flenders die Anforderungen der gültigen Energieeinsparverordnung erfüllen. Die Abwicklung aller notwendigen Formalitäten rund ums Bauen waren im Liefer- und Leistungsumfang des Ytong Bausatzhaus-Partners enthalten. Vom ersten Beratungsgespräch bis zur Fertigstellung haben die Bauherren bei Ytong Bausatzhaus nur einen einzigen Ansprechpartner-Partner, der sich um alles kümmert. Die Abgabe einer Festpreis-Garantie gibt den Bauleuten vom ersten Tag an finanzielle Sicherheit. Schon bei der Bodenplatte legte Martin Flender unter Anleitung von Ytong Bausatzhaus-Partner Johannes Hermann selbst Hand an. Schon kurz nachdem die Bodenplatte eingebracht worden war, konnte mit dem Mauern begonnen werden. Zunächst kam ein Ytong Bausatzhaus-Vorführmeister auf die Baustelle und zeigte, wie es geht. Von nun an ging es rasend schnell. Reihe um Reihe wurde hochgemauert. Kleinere Probleme oder Fragen, die sich hin und wieder ergaben, konnten mit Hilfe des Ytong Bausatzhaus-Partners, der im Rahmen der Bauleitung regelmäßig zur Baustelle kam, geklärt werden. Bei Gewerken, die die Bauherren nicht selbst ausführen wollen oder können, empfehlen die Partner mittelständische regionale Bauunternehmungen. Unterstützung kam außerdem von den Vätern des Paares, die sich ebenso wie Martin Flender Urlaub genommen hatten. Am Wochenende halfen auch noch Freunde und ein Schwager. Der Rohbau wuchs schnell. Bereits nach zwei Tagen standen die Außenwände des Erdgeschosses, nur weitere drei Tage benötigte die Truppe für die Innenwände und innerhalb eines Monats stand der gesamte Rohbau. Den Innenausbau ließen die Bauherren teilweise von Fachfirmen ausführen. "Man muss auch wissen, wo seine Grenzen liegen," sagt Martin Flender dazu. Als positiv empfanden beide, dass sie spontan nachträgliche Änderungen ausführen konnten. Als die Maurerarbeiten bereits im vollem Gange waren, beschloss das Paar zum Beispiel kurzfristig, ein zunächst kleiner geplantes Fenster zu vergrößern - ein anderes Fenster dagegen stellte sich als überflüssig heraus und wurde kurzerhand zugemauert.Zehn Monate nach Baubeginn konnten die Flenders einziehen und haben sich mittlerweile gut in ihrem neuen Haus eingelebt.

Zufriedenes Wohnen

Den Besucher empfängt eine helle, weiße, nach oben hin bis unters Dach offene Eingangshalle, die sich rechts ins Wohnzimmer und geradeaus in den offenen Koch-/Essbereich öffnet. Großflächige bodentiefe Fenster zum Garten und zur Terrasse, die an der Straßenseite angeordnet ist, lassen viel Licht herein. Oben befindet sich das Kinderzimmer, ein geräumiges Gästezimmer und ein Bad mit Dusche. Das Elternschlafzimmer ist mit einem zusätzlichen Bad ausgestattet. Schlaf- und Nassbereich gehen ohne Abtrennung ineinander über. Nachdem sie ihr neues Heim bezogen hatten, stellten die jungen Bauherren fest, dass Porenbeton außerdem raumklimatische Vorteile bietet. Durch seine guten Wärmedämmeigenschaften sorgt er das ganze Jahr über für ein gleichmäßiges Raumklima. Porenbeton ist zudem ein baubiologisch sicherer und allergikerfreundlicher Baustoff.

alle Fotos: Ytong Bausatzhaus

Bautafel

Bezeichnung: Designer-Haus im Bauhausstil
Bauweise: Ytong Porenbeton
Dach: Pultdach 3°, Ytong Massivdach
Wohnfläche: 164 m² auf zwei Etagen Abmessungen: 12 m x 10 m
Jahresprimärenergiebedarf: 36,84 kWh/(m2a)
Hersteller: Ytong Bausatzhaus GmbH, www.ytong-bausatzhaus.de

Weiterführende Informationen

Weiter zum nächsten Thema:

 

oder zurück zum Thema:

News Neubau