Blockbohlenhaus mit Holzfaser-Dämmung

Dieses Holzhaus in Bayern strahlt durch die Holzfassade eine "heimelige" Behaglichkeit aus. Darüber hinaus überzeugt das Material Holz als ökologisches Dämmmaterial für innen und außen.

Von Kopf bis Fuß in Holz gekleidet

Einen Traum aus Holz hat sich ein privater Bauherr im bayerischen Garmisch erfüllt. Am Fuße der Zugspitze errichtete er ein Blockbohlenhaus. Traditionelles Handwerk und moderne Technik gingen dabei Hand in Hand. 

Das Holzhaus verströmt eine natürliche Gemütlichkeit. Genau aus diesem Grund hat sich der Bauherr für den Rohstoff Holz entschieden. Holz ist von Natur aus ein sehr energieeffizienter Baustoff. Zudem verfügt er über natürliche feuchtigkeitsregulierende Eigenschaften, die auch das Raumklima positiv beeinflussen. Um diesen Effekt weiter zu unterstützen und nicht durch künstliche Baustoffe zu belasten, wurden in Garmisch ausschließlich baubiologisch vorteilhafte Produkte verwendet.

Nach eingehender Beratung durch die Experten von Rubner Holzbau entschied sich der Bauherr deshalb auch für eine Dämmung aus natürlichen Holzfasern, die ideal mit dem Holzhaus harmonieren. Sie werden aus frischem und unbehandeltem Nadelholz aus nachhaltiger Forstwirtschaft hergestellt, das überwiegend bei der Waldpflege anfällt. Zudem wird bei der Produktion der Holzfaser auf bedenkliche Zusatzstoffe verzichtet.

Neben dem ökologischen Aspekt war dem Bauherren vor allem eine gute Dämmleistung wichtig. Deshalb wählte er eine Kombination aus flexiblen und stabilen Holzfaser-Dämmplatten, die für die Dämmung von Dach, Wand und Boden verwendet wurden.

Zukunftssichere Dachdämmung

Eine Dachdämmung mit Holzfaser-Dämmstoffen schafft es, das ganze Jahr über angenehme Temperaturen innerhalb des Hauses zu erzeugen. Im Winter hält sie die Wärme im Haus, im Sommer schützt die natürliche Dämmung vor der Hitze, die gerade unter dem Dach schnell unerträglich werden kann.

Wenn es draußen heiß ist, kann sie dank ihres hohen Eigengewichtes und ihrer außergewöhnlich guten Wärmespeicherfähigkeit die Außenwärme aufnehmen und speichern. Erst verzögert wird sie dann wieder an die Außenumgebung abgegeben. Ein großer Teil der Hitze gelangt im Sommer so gar nicht in die Innenräume.

  • Bei der Dachdämmung werden zunächst die flexiblen Holzfaser-Dämmplatten Stück für Stück angebracht. Foto: VHD
  • Die stabilen Holzfaser-Dämmplatten, welche direkt darauf verlegt werden, sorgen für einen sofortigen Witterungsschutz. Foto: VHD
  • Nach einigen Schritten kann die Dachdämmung abgeschlossen werden. Foto: VHD

In Garmisch besteht die Dachkonstruktion aus einem sogenannten Sichtdachstuhl. Die Holzbalken und die darüber liegende Holzschalung sind also von innen sichtbar und sorgen so für zusätzliches Wohlfühlambiente. Um diese Optik nicht zu stören, wurde die Dämmung aus flexiblen und stabilen Holzfaser-Dämmstoffen einfach von außen angebracht.

Unsichtbare Dämmung der Wände

Ein Blockbohlenhaus besticht durch seine sichtbare Holzfassade. Eine Dämmung der Fassade von außen würde die einzigartige Optik zunichtemachen. Um dennoch die Räume vor Kälte und Hitze zu schützen und die Heizkosten möglichst gering zu halten, wurde die Dämmung auf der Wandinnenseite verlegt.

Zusätzliches Plus: Die Arbeiten im Inneren des Hauses können unabhängig von Wetter und Jahreszeit durchgeführt werden.

Durch die Dämmung wird die raumseitige Oberflächentemperatur der Wand erhöht, sie gibt Strahlungswärme ab und schafft so ein behagliches Wohlfühlklima. Die natürliche Holzfaser-Dämmung beschleunigt dabei das Aufheizen der Räume und verhindert zudem, dass die Wärme nach außen entweichen kann.

Intelligente Bodendämmung

Besondere Beachtung erhielt bei dem Gebäude in Garmisch die Ausführung der Holzbalkendecken. Durch ein paar einfache Maßnahmen und die passende Holzfaser-Dämmung konnten die Experten den Schallschutz optimieren und das Haus auch in punkto Geräuschkulisse in eine wahre Ruheoase verwandeln.

Überzeugendes Ergebnis

Das Ergebnis kann sich in jeder Hinsicht sehen lassen. Ausschließlich aus baubiologisch vorteilhaften Produkten gebaut, überzeugt das Haus mit hervorragenden Werten. So unterschreitet der U-Wert des Gebäudes mit 0,17 die Vorgaben der aktuellen Energie-Einsparverordnung deutlich. Neben der Komplettdämmung mit natürlichen Holzfaser-Dämmstoffen runden Photovoltaik, Solarthermie und eine Luft-Wärmepumpe das Energiekonzept ab. Auf eine chemische Behandlung des Holzes konnte dank traditioneller Konstruktionsmethoden, wie beispielsweise große Dachüberstände, vollständig verzichtet werden.

Dieser Beitrag entstand in Kooperation mit www.holzfaser.net.

News Neubau