Liapor Massivwände

Innovativer Systemrohbau mit Liapor® Massivwänden
Der Bau eines Hauses will wohlüberlegt sein. Nicht nur die individuellen Ansprüche der Bauherren, auch die Optimierung des Preis-Leistungs-Verhältnisses stehen im Vordergrund. Ein bewährtes System ist der Rohbau mit Liapor® Massivwänden, die aufgrund ihres Baustoffes Blähton besonders leicht, druckfest, wärmedämmend und widerstandsfähig sind. Mit den massiven Wandelementen lassen sich fast alle Hausideen rentabel umsetzen – ganz egal, ob es sich um ein modernes oder klassisches Haus, einen Bungalow oder ein Doppelhaus handelt. Auch Gewerbebauten und landwirtschaftliche Gebäude sind möglich.

Liapor® Massivwände

So setzt auch die Firma F.C. Nüdling Fertigteiltechnik GmbH + Co. KG aus Fulda bei der Herstellung ihrer Massivwände auf die Verwendung des bauphysikalisch sehr vorteilhaften Baustoffes Liapor®. Die baubiologisch völlig unbedenklichen Massivwände sind diffusionsoffen, nicht brennbar und bieten hervorragenden Schutz vor Lärm.

Die von FCN gefertigten, ebenflächigen und maßgenauen Blähton-Massivwände gibt es in den Außenwandstärken 36,5 cm, 42,5 cm und 49,5 cm. Neben den monolithischen Wandsystemen werden zweischalige Aufbauten mit einer zusätzlichen Wärmedämmung auf die erforderlichen Werte abgestimmt. Für die Auswahl der geeigneten Wandstärke gilt es, die Anforderungen an die Statik, den Wärme-, Brand- und Schallschutz zu berücksichtigen.

Wandsysteme

Schneller Baufortschritt und hohe Wirtschaftlichkeit

Die Errichtung eines Rohbaus in Liapor® Massivbauweise dauert in der Regel nur wenige Tage. Auch spezielle architektonische Vorgaben lassen sich problemlos realisieren. So werden die entsprechenden Fertigteile im Werk vorbereitet, mit Leerrohren, Fenster-, Tür- und sonstigen Aussparungen und einem einseitig aufgebrachten Innenputz versehen. Da die Trocknung der Elemente schon im Werk beginnt, ist im Rohbau dann nicht mehr viel Feuchtigkeit enthalten, was den zeitlichen Ablauf des Baus stark beschleunigt. Die Massivelemente werden gemäß dem abgestimmten Terminablauf auf der Baustelle angeliefert und mittels Mobilkran versetzt. So ist ein optimierter, sicherer und zügiger Baufortschritt gewährleistet.

Als technische Weiterentwicklung bietet FCN eine Klima- und eine Infrarotwand an. Die Klimawand kann mit über Wasser gefüllte Rohrleitungen je nach Bedarf kostengünstig geheizt oder gekühlt werden. Anders als bei Klimaanlagen entfällt bei dieser Art der Kühlung der lästige Zug oder die stark heruntergekühlte Luft, die sich sonst oft unangenehm auf den Körper legt.

Bei der Infrarotwand wird als Wärmeerzeuger eine leichte und sehr dünne Heizfolie in die Putzschicht eingelegt. Winzige Carbonfasern dienen als Leiterbahnen und wandeln Strom effektiv in Wärme um. Infrarotheizungen erwärmen nur die in der Umgebung befindlichen Körper, die die Infrarotstrahlung absorbieren können. Mit dem Einsatz dieser Heizung ist nicht nur ein gesundes Raumklima geschaffen, Anwender handeln auch ökologisch und ökonomisch.

Grenzenlose Gestaltungsmöglichkeiten

Ob für Menschen, die sich ein individuelles Bauwerk mit architektonischem Pfiff wünschen oder etwa ein Familiendomizil, das an die Gestaltung von Landhäusern in der Toskana angelehnt ist, für diejenigen, die schlichte und moderne Eleganz und puristisches Design lieben oder für Investoren, die auf funktionale Reihenhäuser setzen oder auch ganz klassische Planungen – fast alle Ideen lassen sich mit dieser Massivbauweise umsetzen.

Der FCN-Systemrohbau mit Liapor® Massivwänden bietet viele Vorteile:
•    Wohngesunder, ökologischer Baustoff
•    Hoch wärmedämmend und wärmespeichernd
•    Nicht brennbar
•    Hervorragender Schutz vor Lärm
•    Natürliche Klimatisierung
•    Kurze Bauzeit
•    Wertbeständigkeit
•    Innovativ
•    Überwachte Qualität

Weitere Themen

Vorheriges Thema:

Oder gelangen Sie zurück zur Übersicht:

News Neubau