Bauen auf dem Land

In den Städten wird es enger – und teurer. Viele Menschen zieht es daher aufs Land.

Draußen ist noch Platz

Wohnen in der Stadt stresst, das kann Ihnen Ihr Arzt schriftlich geben. Deswegen ziehen tatsächlich wieder Menschen aufs Land. Aber auch, um endlich bauen zu können, ganz nach den eigenen Vorstellungen. 

Soziologen, Raumplaner, Mediziner, alle schlagen Alarm: Mehr und mehr Menschen strömten in die großen Städte, das könne auf Dauer nicht gut sein. Nicht für die Städte und nicht für ihre Bewohner.

Reizüberflutung, Hektik, Lärm schaden irgendwann die Psyche, warnte zuletzt der Chefarzt der Berliner Fliedner Klinik, Mazda Adli, in seinem Buch „Stress and the City“. Lungenärzte weisen auf die Gefahr durch Stickoxide, Feinstaub und andere Schadstoffe hin. Und so wundert es nicht, wenn junge Familien entgegen dem Trend den Ballungsgebieten den Rücken kehren. Beziehungsweise wenn manche jungen Leute vom Land doch lieber vor Ort bleiben, bei Eltern, Großeltern, Freunden.

Stilistisch offen

Auf dem Land ist die Luft besser und für kleine Kinder ist das Leben zugleich spannender und ungefährlicher. Und vor allem: Es gibt mehr Platz.

Die Kommunen geizen nicht mit Baugrund, die Häuser und die Gärten dürfen etwas größer ausfallen. Gestalterisch ist weit mehr möglich als noch vor einer Generation, auch wenn die Behörden nicht jeden Stilbruch durchgehen lassen können.

Es muss ja nicht immer der moderne Neubau frei nach Bauhaus sein. Ein Landhaus fügt sich harmonisch in die Natur und die Landschaften ein. Ein Einfamilienhaus im Landhausstil passt architektonisch in ländlich geprägte Regionen. Dabei lassen sich traditionelle und moderne Bauelemente kombinieren. 

Selbstverständlich hat die vielgepriesene Ruhe auf dem Land ebenso damit zu tun, dass kulturelle Angebote, Einkaufsmöglichkeiten und Arbeitsplätze dünn gesät sind. Immobilienexperten raten dringend, sich nicht von den niedrigen Grundstückspreisen einlullen zu lassen und die Kosten sowie den Zeitaufwand fürs Pendeln mit einzuberechnen. Man verbringt einen Teil des Tages im Auto oder in Bus und Bahn.

Dafür hat man dann allerdings abends einen genügend großen Abstand zur Hektik und zum Stress der City. Und kann viel leichter abschalten.

  • Die rote Fassade macht dieses kompakte, moderne Landhaus zum hingucker. Foto: Baumeister-Haus
  • Die gemischte Fassade aus Klinker und Putz fällt bestimmt nicht nur in ländlichen Regionen auf. Landhausstil Foto: GUSSEK HAUS
  • Der skandinavische Landhausstil ist auch hierzulande beliebt. Foto: SchwörerHaus

Potenzial für Hausbau

Architekten wie Christopher Hesse sehen weitab von den Städten reichlich Entwicklungsmöglichkeiten. Es gebe dort genug Leute mit innovativen Ideen, wie seinen Bauherrn, genug Bauwillige und genug Platz sowieso, sagt der Architekt. 

Und wer weiß – sind die Dörfer und Gemeinden erst einmal mit einem Netz von selbstfahrenden Elektro-Taxis verbunden, die man per App anfordern kann, kommen Brot, Milch, Eier und neueste Mode mit der Drohne, dürfte das Wohnen und Leben in ländlichen Regionen auch für eine im Schnitt älter werdende Bevölkerung wieder attraktiver werden.

Meist geklickte Beiträge:

News Neubau