Wohnen mit Haustieren: Hund, Katze und Co.

Hund oder Katze – welcher Typ sind Sie? Wir verraten, wie ein tierfreundliches Eigenheim aussieht.

Wohnen mit Tieren – Niedliche Koexistenz

Mit Tieren zu leben ist ein Traum. Sie machen Freude, der Umgang mit ihnen fördert Kinder in ihrer Entwicklung, er vitalisiert, hält uns geistig und körperlich fit. Und es muss ja nicht gleich ein kleiner Zoo sein. Auch Hund, Katze oder Kaninchen sind eine Bereicherung für den Wohnalltag. 

Kuscheln, spielen, trainieren: Haustiere bereichern den Wohnalltag. Heute lebt in fast jedem zweiten deutschen Haushalt ein Heimtier. Im vergangenen Jahr waren es 34,4 Millionen Hunde, Katzen, Kleinsäuger und Ziervögel. Das beliebteste Haustier ist laut Statisktiken die Katze, gefolgt vom Hund.

Hund oder Katze – welcher Typ sind Sie? So oder so brauchen die Vierbeiner in den eigenen vier Wänden Pflege und Ansprache. Denn die niedlichen Vierbeiner haben, genau wie wir Zweibeiner, verschiedene Ansprüche.

Bei der Auswahl eines Haustieres sollten deshalb zunächst die individuellen Wohnverhältnisse berücksichtigt werden. Sowohl Hunde als auch Katzen brauchen viel Bewegung und müssen sich regelmäßig austoben – ein großer Garten ist also von Vorteil.

Tiergerecht planen

Wer neu baut, sollte die Bedürfnisse der tierischen Mitbewohner von Anfang an berücksichtigen. So lassen sich die erforderlichen Maßnahmen gleich ins Hauskonzept integrieren. Ein rutschfester Bodenbelag sorgt für Sicherheit. Kork oder Vinyl eignen sich besonders gut.

Und mit einer Fußbodenheizung tun sie Ihrer Fellnase, die es sich ab und zu gerne auf dem Boden gemütlich macht, einen ganz besonderen Gefallen.

 

Hunde benötigen viel Auslauf und Ansprache. Wie Sie ein hundefreundliches Zuhause schaffen, lesen Sie auf der nächsten Seite.

News Ratgeber