Duschkabinen vorgestellt: Für jedes Bad die richtige Dusche

Duschkabinen liegen im Trend. Welche verschiedenen Formen es mittlerweile für Duschkabinen gibt, erfahren Sie hier!

Für jedes Bad die richtige Dusche

Das Badezimmer ist das beliebteste Zimmer der Deutschen. Schließlich gibt das stille Örtchen die Möglichkeit zur Ruhe, schenkt Wohlbefinden und Hygiene. Gleichzeitig ist ein Großteil mit dem aktuellen Zustand des eigenen Badezimmers unzufrieden. Viele wünschen sich ein moderneres und helleres Ambiente oder eine Modernisierung der Einrichtung. Da das Duschen wieder ganz klar im Trend steht, ist die Wahl zur passenden Duschkabine bei der Badplanung ein Hauptkriterium. Welche verschiedenen Formen es mittlerweile für Duschkabinen gibt, erfahren Sie hier!

Eck- oder Runddusche: Verschiedene Duschkabinen vorgestellt

Ist die Wanne out? – So könnte man meinen, wenn man die große Auswahl an verschiedenen Formen und Designs für Duschkabinen betrachtet. Hinzu kommen immer mehr Erweiterungen und Details, die das Duschen noch komfortabler und zugleich so unkompliziert wie möglich gestalten sollen.

Die traditionelle Dusche ist quadratisch und nimmt einen Platz von 80x80 cm ein, doch mittlerweile geht der Trend in die Richtung einer großzügigeren Duschkabine, die frei und offen konzipiert ist. Um die Frage nach der geeigneten Kabine zu beantworten, sollten Sie eine kurze Bestandsaufnahme machen. Denn: Jedes Bad ist unterschiedlich und so sind auch die Bedürfnisse der Wohnenden stets verschieden. Eine Hilfe kann Ihnen diese Übersicht der verschiedenen Duschkabinenarten bieten:

  • Eckdusche: Die Eckdusche ist besonders häufig im Bad zu finden. Diese Art der Kabine ist platzsparend, da bereits vorhandene Wände genutzt werden und die Duschkabine lediglich zwischen diese eingefügt wird. Auch Rundduschen gehören zu dieser Art der Duschkabine.
  • Nischendusche: Vorhandene Nischen oder Einbuchtungen können ebenfalls hervorragend für die Brause genutzt werden! Die Nischendusche ist damit besonders einfach einzubauen, da bereits vorhandene Wände einbezogen werden.
  • Wanddusche: Bezeichnet eine Dusche, die ohne weitere Ecken oder Nischen auskommt. Die Wanddusche steht an lediglich einer Wand. Mögliche Varianten sind Rundduschen, Walk-in-Duschen oder eine Dusche mit einer zusätzlich eingebauten (Glas)Wand.

Ecke, Nische oder an der Wand? Kriterien zur Auswahl

Zunächst einmal sollten grundlegende Fragen geklärt werden:

  • Ist bereits eine Dusche eingebaut und welchen Platz nimmt diese ein?
  • Soll die Dusche erneuert oder an einen anderen Platz verlegt werden?

Wollen Sie das Badezimmer renovieren oder neu einrichten, ist die Größe des Badezimmers ganz entscheidend und gibt die weitere Richtung vor. Bei einem großen Bad können Sie natürlich mehr Platz nutzen – und sich für eine größere Duschkabine entscheiden.

Dann sollten Sie sich der Form der Dusche widmen: Ob viereckig, rund oder weitere Formen, ist dabei ganz Ihnen überlassen. Wenn Sie diese Fragen geklärt haben, können Sie sich dem Design widmen: Traditionell ist die Duschkabine mit Rahmung. Mittlerweile gibt es auch rahmenlose Duschen, die leicht und elegant wirken. Jedoch ist bei dieser Art der Konstruktion auf die Abdichtung der Türen zu achten. Zudem kann hier keine absolute Abdichtung durch die beweglichen Teile des Rahmens gewährleistet werden. Weitere Kriterien sind etwa der bodengleiche Abschluss der Dusche mit dem Badezimmerboden – ideal für eine gewünschte Barrierefreiheit.

Meist geklickte Beiträge:

Hier geht`s zurück zur Startseite.

News Ratgeber