Das Gartenhaus reinigen und entrümpeln – so klappt's!

Räumen Sie jetzt Ihr Gartenhaus auf, damit Sie alle Gartenmöbel für die nächste Sommer-Saison wieder schnell griffbereit haben.

Wer einen eigenen Garten besitzt, hat dort in der Regel auch ein Gartenhaus stehen. Auch wenn dieser Ort sich optimal für die Lagerung von Geräten, Werkzeugen oder Gartenmöbeln eignet, kann sich schnell Unordnung breit machen. Bei gröberer Vernachlässigung kann sich auch Schmutz ablagern – die Langlebigkeit der Gartenutensilien ist damit maßgeblich gefährdet. Aus diesem Grund sollte regelmäßig geputzt und eine Entrümpelung vorgenommen werden.

Das Material ist für die äußere Säuberung entscheidend

Gartenhäuser sind üblicherweise in einem von insgesamt drei Materialien vorhanden.

  • Besteht der eigene Bau gänzlich aus Holz, fällt die Säuberung im Normalfall nicht besonders schwer. Für den strahlenden Glanz der Fassade und des Daches reicht das Abspülen mit dem Wasserschlauch. Sitzt der Schmutz etwas tiefer, kann ein Schwamm zur Hilfe genommen werden.
  • Mit Gartenhäusern aus Metall oder Kunststoff müssen Reinigungen üblicherweise nur selten vorgenommen werden. Das liegt daran, dass sich Schmutz auf diesen Oberflächen deutlich weniger hartnäckig festsetzt. Sollte jedoch etwas Zeit vergangen sein, ist der Hochdruckreiniger die beste Option zur Pflege. Jedoch ist Vorsicht geboten: Wird die Reinigungsstärke nicht an die Bedingungen des Hauses angepasst, kann der Lack beschädigt werden. Trotz seiner Effektivität sollte der Hochdruckreiniger eher nicht zur Säuberung von Holz genutzt werden. Der hohe Wasserdruck kann Splitter in den Wänden verursachen.

Entrümpelung des Gartenhauses planen

Die Frage, wo mit der Entrümpelung begonnen wird, macht das Unterfangen oft zu einer großen Herausforderung. Dabei macht dies grundsätzlich kaum einen Unterschied – denn im Endeffekt muss sowieso alles ausgeräumt werden, um ein ordentliches System zu gewährleisten. Damit sich die Arbeit jedoch nicht unnötig verkompliziert, empfiehlt sich der Beginn in einer weniger unordentlichen Ecke des Gartenhauses.

Sind alle Gartengeräte und -utensilien ausgeräumt, muss anschließend sortiert werden. Notwendige und entberliche Dinge werden nun getrennt, der individuelle Zweck der Gartenutensilien muss also hinterfragt werden.

Zur Entsorgung lohnt es sich bereits vorab entsprechende Müllsäcke oder Kartons vorzubereiten. Die übrig gebliebenen Gegenstände können nun wieder eingeräumt werden – ein System ist allerdings auch hier von Vorteil. Platzsparendes Einordnen lautet in diesem Fall die Devise, ansonsten hat die Entrümpelung nur teilweise ihren Zweck erfüllt. In diesem Zusammenhang sollte unter Umständen auch hinterfragt werden, ob die genutzten Regale und Schränke nicht möglicherweise ausgetauscht werden sollten.

Vor dem Einräumen ist eine gründliche Innensäuberung notwendig

Ist die Fassade auf Vordermann gebracht und die gesamte Ausstattung ausgeräumt, kann sich nun dem Inneren des Gartenhauses befasst werden. Im Laufe der Zeit haben sich hier mit Sicherheit unterschiedliche Ablagerungen wie Spinnweben, Staub oder Überreste von der Gartenarbeit eingenistet. Um wirklich alle Ecken und Kanten einer gründlichen Reinigung unterziehen zu können, sollten diese zuvor möglichst frei gemacht werden. 

Stehen Regale und Schränke im Gartenhaus, können sie einfach mit Wasser und Lappen bzw. Schwamm gesäubert werden. Für einen besseren Effekt kann zusätzlich einfaches Spülmittel aufgetragen werden. Der Boden und die Ecken des Raumes müssen ebenfalls einer Pflege unterzogen werden. Damit jedoch keine Einschränkungen durch Verkabelungen entstehen, ist ein Akkustaubsauger in diesem Fall eher die richtige Wahl. Für gröbere Schmutzpartikel eignet sich zur Schonung des Geräts auch die Mitnahme eines Handfegers oder Besens.

Meist geklickte Beiträge:

Hier geht's zurück zur Startseite

News Ratgeber