Sanierung und Renovierung - welche Maßnahmen sind wirklich notwendig?

Von der richtigen Dämmung, über Fugensanierung und der richtigen Finanzierung. Hier zeigen wir die Maßnahmen, die bei der Haussanierung wirklich wichtig sind.

Die richtige Dämmung

Wohnungen und Häuser müssen in regelmäßigen Abständen saniert werden. Die Wertsteigerung von Immobilien wiegt auch hohe Kosten, die bei der Haus- und Wohnungssanierung entstehen, auf.

Wer seine Wohnung oder das Eigenheim langfristig nutzen will, sollte darauf achten, dass eine ausreichende Dämmung vorhanden ist. Durch die richtige Dämmung wird die Außenfassade geschützt und der Energieverbrauch verringert.

Eine Fugensanierung durch Hydrofugierung ist vor allem bei Ziegelhäusern eine wichtige Maßnahme, um feuchte Wände zu vermeiden. Altbauten verfügen lediglich über eine sporadische Dämmung. Deshalb sollten sowohl Ziegel und Gerüst auf Mängel untersucht werden. Fenster und Türen müssen gepflegt und spätestens nach 25 Jahren ausgetauscht werden.

Austausch von Fenstern und Türen

Haustüren, Balkon- und Terrassentüren sind ebenso wie Fenster unterschiedlichen Witterungsbedingungen ausgesetzt und können aufgrund von Frost, Regen und UV-Strahlung mit der Zeit verwittern. Fenster- und Türrahmen werden unansehnlich, während Dichtungen zur Porosität neigen.

Beim Austausch von Fenstern und Türen sollte auf widerstandsfähiges Material und gute Verarbeitung geachtet werden. Qualitativ hochwertige Fenster und Türen aus eigener Produktion sind online bei SparFenster, einem Unternehmen, das zum größten Fensterkonzern Europas zählt, erhältlich.

Bei der Renovierung von Altbauten dürfen auch die Böden nicht vergessen werden. Nur wenn diese ausreichend gedämmt sind, ist ein zuverlässiger Schutz vor Lärm und Kälte gewährleistet.

Unumgängliche Sanierungsarbeiten rechtzeitig planen

Wände und Decken sollten im Rahmen von Sanierungsmaßnahmen auf Schimmelbefall überprüft werden. Abhängig vom Umfang der einzelnen Maßnahmen können bei der allgemeinen Sanierung einer Wohnung oder eines Hauses Kosten von mehreren tausend oder zehntausend Euro entstehen.

Sanierungsmaßnahmen erfordern deshalb oft eine Finanzierung über ein Darlehen. Um die notwendigen Sanierungsmaßnahmen durchzuführen, kann der nötige Betrag dazu bei TOP 10 Kredit im Rahmen eines Sofortkredits, Ratenkredits oder einer anderen Finanzierungsform aufgenommen werden.

Bei negativer Schufa besteht die Möglichkeit der Beantragung eines Kredits ohne Schufa, um dringende Sanierungsarbeiten zu finanzieren. Für den langfristigen Erhalt einer Immobilie ist es wichtig auch alte Rohre, Sicherungen und Kabel aus Sicherheitsgründen rechtzeitig auszutauschen.

Die Kosten für eine Sanierung hängen darüber hinaus vom Zustand der Substanz sowie von den geplanten Maßnahmen ab. Dabei kann es sinnvoll sein, ein Architekturbüro mit der Koordination der Sanierung zu beauftragen, um sicherzustellen, dass das Budget sinnvoll eingesetzt wird.

Ein Architekturbüro übernimmt im Rahmen von Haus- und Wohnungssanierungen sämtliche Behördengänge für eventuell notwendige Baugenehmigungen und Energiegutachten sowie die Koordination der Auftragsvergabe an die Handwerksbetriebe. Aufgrund ihrer Kontakte zu örtlichen Unternehmen sind Architekten häufig in der Lage, bessere Konditionen auszuhandeln. 

News Ratgeber