Ein sicheres Zuhause - Darauf sollten Sie achten

Viele Bauherren sind sich während der Bauphase einer wichtigen Frage gar nicht bewusst: "Wie sichere ich mein Haus bestmöglich gegen Einbrecher?".

Dabei lassen sich schon während der Planung bestimmte Dinge berücksichtigen, die es unbeliebten Langfingern später erschweren, sich einen Zugang zum Haus und somit zu Wertsachen zu verschaffen. Wir haben Ihnen einige Tipps zusammengestellt, mit denen Sie Ihren Besitz schützen können.

Haustür und Fenster gegen Einbrecher sichern

Einen 100prozentigen Schutz gegen Diebstahl gibt es nicht. Immer wieder finden Ganoven einen Weg, an die Habseligkeiten fremder Menschen zu gelangen. Häufig sind alte oder ungeschützte Fenster und Türen die Einstiegsmöglichkeit Nummer 1. Dabei gibt es heute sehr gute mechanische Mittel, die das ungewollte Öffnen von Fenstern und Türen sehr gut verhindern bzw. erschweren.

Wenn ein Dieb sich besonders lange mit einem Fenster beschäftigen muss, wird ihm die Situation "zu heiß". In der Regel kalkulieren Einbrecher mit einer gewissen Zeit, in der ein Einbruch stattgefunden haben muss. Ist der Einstieg innerhalb dieses Rahmens nicht möglich, wird er schnell wieder das Weite suchen.

Wertgegenstände im Tresor sichern

Haben Sie öfter Bargeld zuhause oder bewahren Sie eventuell wertvollen Schmuck, Edelmetalle oder andere Dinge in den eigenen vier Wänden auf? Dann sollten Sie darüber nachdenken, diese Dinge in einem Tresor aufzubewahren. Es gibt Modelle, die sich beispielsweise in die Bodenplatten oder Wände des Hauses integrieren lassen.

Hier ist es natürlich ratsam, die baulichen Maßnahmen gleich in der entsprechenden Bauphase mit einzuplanen, um den Einbau des Tresors später so einfach und sicher wie möglich durchführen zu können. Vom Waffenschrank, über Dokumententresore bis hin zum Wertschutzschrank ist für nahezu jeden Verwendungszweck das passende Modell verfügbar.

Dem Einbrecher keine "Einladung" hinterlassen

Viele Menschen denken gar nicht darüber nach, welche Gegenstände es dem Einbrecher erleichtern, sich Zugang zum Haus zu beschaffen. Dies kann über eine achtlos platzierte Leiter, eine Mülltonne, einen Gartentisch oder einen Carport geschehen. Diese und viele weitere Möglichkeiten bieten Einbrechern zum Beispiel ein leichtes Spiel, um auf Balkone oder Terrassen zu gelangen. Steht die Balkontür offen oder wurden Fenster nicht richtig geschlossen, können die Langfinger sich innerhalb weniger Sekunden ohne Probleme bedienen.

Die Alarmanlage - Der Klassiker

Alarmanlagen gehören immer noch zu den beliebtesten Mitteln gegen Einbrecher. Vom stummen Alarm, der die Polizei oder einen Wachdienst alarmiert, über eine Sirene, bis hin zur Flutlichtbeleuchtung des Grundstücks mit gleichzeitiger Videoaufnahme sind Modelle für jeden Zweck und Geldbeutel verfügbar.

Wichtig ist, dass alle Systeme regelmäßig auf Funktion überprüft werden und sich nicht leicht umgehen lassen. Auf keinen Fall sollten Attrappen verwendet werden. Professionelle Diebe können diese sehr schnell erkennen und lassen sich kaum davon abhalten, sich Ihrer Wertgegenstände zu bemächtigen. Am sichersten ist wohl eine Kombination aus allen zur Verfügung stehenden Varianten.

Meist geklickte Beiträge:

Hier geht´s zurück zur Startseite.

News Ratgeber