Das individuell geplante Eigenheim besteht aus zwei in sich abgeschlossenen Wohneinheiten, die durch einen Zwischentrakt miteinander verbunden sind.

Mehrgenerationenhaus mit zwei Wohneinheiten

Das Nebenhaus ist etwas kleiner und niedriger als das Haupthaus, mit einer eigenen Eingangstür. So wird größtmögliche Nähe bei gleichzeitig weitgehender Unabhängigkeit der Bewohner sichergestellt. In dem schmalen Flachbau, der die beiden Häuser miteinander verbindet, sind die Haus- und Wärmetechnik sowie Waschmaschine und Wäschetrockner untergebracht.

Modulsystem
Mit dem Ytong-Bausatzsystem, das mit aufeinander abgestimmten Bauteilen speziell auf den Selbstbau abgestimmt ist, kann man durch Eigenleistung Geld sparen. Die Komponenten können wegen ihres Nut-Feder-Systems luftdicht zusammengefügt werden, sodass keine Wärme durch Mauerfugen entweichen kann. Ein Vorführmeister des Herstellers weist die „Häuslebauer“ auf der Baustelle an. Regelmäßige Baustellenbesuche und Beratung durch Profis sind Bestandteil der Betreuung.

Hersteller:
Ytong/Xella Deutschland GmbH, Tel.: 08 00/5 23 56 65 (freecall),
Internet: www.ytong.de

Individuelle Planung

Bücher zum Thema bei Amazon bestellen

Mehrgenerationenhäuser: Planen und Bauen: Wohlfühlen unter einem Dach

Autor: Astrid Barsuhn
Preis: EUR 10,00
Erscheinungsdatum: 2006-09-01
ISBN: 3893676414


Weiter zum Beispiel Mehrgenerationenhaus mit teilbarem Grundriss

Zu weiteren Beispielen für altersgerechte Bauprojekte

Zurück zum Hauptthema Mehrgenerationenhäuser

Zurück zur Hauptkategorie Wohnen im Alter

Den Begriff Wohngesundheit hört man immer öfter. Aber was heißt das eigentlich?

Read more

Das erste Eigenheim ist anders als eine Mietwohnung. Dadurch entstehen vermeidbare Fehlerquellen.

 

Read more

Mit dem Baukindergeld kümmert sich die Regierung endlich um die angespannte Wohnsituation.

Read more