Zwanzig Jahre lang träumte ein Ehepaar im baden-württembergischen Landkreis Böblingen vom eigenen Wintergarten. Dann ging der Wunsch endlich in Erfüllung. Das Traumhaus aus Glas ist für die beiden heute eine Wohlfühloase.

Prächtig wachsen Blumen, Gräser und Büsche auf dem rund 1.100 Quadratmeter großen Grundstück in dem kleinen Ort in der Nähe von Stuttgart. Dazwischen spenden charaktervolle alte Bäume im Sommer Schatten, im Herbst herrliches Obst. Fast könnte man den Garten verwunschen nennen. Er lädt das ganze Jahr über zum Verweilen und Betrachten ein. Kein Wunder, dass sich ein Ehepaar 1989 in das Anwesen verliebte und es inklusive des darauf gelegenen Einfamilienhauses sofort erstand. Allerdings konnten sich die beiden aus Kostengründen einen großen Wunsch noch nicht erfüllen: „Ein eigener Wintergarten war von Anfang unser Traum“, so die Frau des Hauses, die heute erfolgreich eine Hotelkette betreibt.

Umbau-Beispiel: Wintergarten Anbau – Naturverbunden

Fast schwebendes Dachsystem

30020 Jahre später sollte dieser Traum endlich in Erfüllung gehen. „Die Idee kam bereits früher wieder auf. Mit dem Bau beginnen konnten wir allerdings erst nach Beendigung der notwendigen Vorarbeiten“, erläutert die Unternehmerin. Die bereits existierende Terrasse musste neu fundamentiert und gefliest, die bestehende Überdachung komplett entfernt werden. Die Planung und Ausführung des Wintergartenbaus übernahm ein in der Gegend ansässiger Solarlux Aktiv-Partner als Generalunternehmer. Ebenso die Beratung des Bauherrenpaars. „Uns war es sehr wichtig, dass die schöne braune Klinkerfassade an der nach Südwesten ausgerichteten Terrasse erhalten blieb“, erläutert die Unternehmerin. Die beiden entschieden sich schließlich für das elegante Dachsystem „SDL Nobiles“ in Kombination mit der Glas-Faltwand „SL 80“. „Wir wollten vermeiden, dass sich im Herbst und Winter Blätter zwischen den Dachsparren des Wintergartens verfangen. Da schien das System mit seiner glatten Außenfläche und innen liegenden Statik ideal“, so die Bauherrin. Darüber hinaus überzeugten die Eheleute die von der Wand und der Traufe leicht eingerückten und somit fast schwebend wirkenden Aluminium-Sparren dieses besonders edlen Dachsystems. Ebenso wie das an der Traufe eingesetzte Stufenglas, das Regenwasser effizient ableitet. Eine gute Entscheidung, wie sich herausstellen sollte: „Der Wintergarten wirkt auch von innen sehr filigran“, schwärmt die Bauherrin.

Leicht und elegant ist auch die Glas-Faltwand „SL 80“ mit ihren schmalen Rahmen und Flügelprofilen aus Aluminium. Die insgesamt fünf Glaselemente an der gut vier Meter langen Frontseite des Wintergartens lassen sich mit einem Handgriff fast über die gesamte Breite öffnen. Sie gleiten dabei mühelos nach außen weg und lassen sich an der Seite zu einem schmalen Paket zusammenschieben. Die linke Seite des Wintergartens bietet über eine Schiebtür ebenfalls Zugang zum Garten. Vom Wohnzimmer aus lässt sich der Glasanbau über eine gläserne Verbindungstür betreten.

Energiesparend

Auch die energiesparenden Kombination von wärmegedämmten Profilen und Isolierglas zahlte sich für das Ehepaar aus: Selbst an sonnigen Herbsttagen ist es im Wintergarten noch angenehm warm. „Wenn wir die Verbindungstür zwischen Wintergarten und Wohnzimmer öffnen, heizt der Glasanbau den Rest des Hauses sogar mit“, so die Bauherrin. In der kühlen Jahreszeit sorgen eine Fußbodenheizung sowie in den Boden vor der Glas-Faltwand eingelassene Konvektoren für angenehme Temperaturen in dem rund 5,30 Meter hohen Traumhaus aus Glas.

Fein abgestimmt

Insgesamt achtete das Ehepaar beim Anbau des Wintergartens sehr darauf, dass dieser und das Wohnhaus optisch miteinander harmonieren. Die hohe Klinkermauer etwa ist in den Glasanbau elegant eingebettet und wird zum Blickfang. Auch die Bodenfarben wurden sorgsam aufeinander abgestimmt. Außerhalb des Wintergartens befinden sich rötliche Fliesen, im Innenbereich heller Granit, der mit dem Parkett des an den Wintergarten angrenzenden Wohnzimmers korrespondiert. „Ich wollte kein Mausgrau, sondern ein warmes Farbspiel“, so die Bauherrin.

Perfekt auf den Wintergarten zugeschnitten ist auch das Belüftungssystem. Da sich die verbrauchte Luft in fünf Metern Höhe fängt, wurden dort Belüftungsfenster in die Festverglasung integriert. Hierfür wurde die Glaswand rund einen Meter über die Klinkermauer hinausgezogen. Die Belüftungsfenster – ebenso wie die Heizung, die helle Außenmarkise und die in den Eckpfeiler integrierte Beleuchtung – werden über einen Regler automatisch gesteuert. 

Naturverbunden

Das lange Warten auf den Wintergarten hat sich für die Hotelbesitzerin und ihren Ehemann gelohnt. „Der Wintergarten ist heute unsere Wohlfühloase“, so die Bauherrin. „Ich bin in meiner raren Freizeit heute noch lieber zu Hause als vorher.“ Bereits zum Frühstücken halten sich die beiden gern in ihrem neuen Traumhaus aus Glas auf. Aber auch mal zum entspannten Arbeiten. „Wir sitzen direkt im Grünen. Ich kann unseren Garten hier ungestört genießen und zum Beispiel den Buntspecht beobachten, der regelmäßig unseren Garten besucht. Um es auf den Punkt zu bringen: Der Wintergarten hat uns zu sehr viel mehr Lebensqualität verholfen.“

Weiterführende Informationen

Weiter zum nächsten Umbau-Beispiel:

 

oder zurück zum Thema:

News Renovierung