polyurethan hartschaumplatten

Behagliches und gesundes Wohnraumklima unterm Dach ermöglicht der Dämmstoff Polyurethan in Form Von PU-hartschaumplatten. Foto: Bauder/epr

Was macht Polyurethan zu einem perfekten Dämmstoff?

Wir erklären die Vorteile des Dämmstoffes. Polyurethan.

Eine geringe Wärmeleitfähigkeit bei möglichst geringer Dämmstoffdicke ist ein Kriterium. Die Öko-Bilanz des Materials ein anderes. Polyurethan-Hartschaum, auch PU-Hartschaum oder PUR genannt, gilt als Hochleistungsdämmstoff. 

  • Je höher die Anforderungen an den baulichen Wärmeschutz, also an den geforderten oder den gewünschten U-Wert werden, umso leistungsfähiger muss der eingesetzte Dämmstoff sein.
  • Je niedriger seine Wärmeleitfähigkeit (WLS), desto besser seine Dämmleistung.

Der Hochleistungsdämmstoff aus PU-Hartschaum PIR besitzt mit der Wärmeleitstufe WLS 023 den besten Dämmwert im Vergleich zu den üblichen Wärmedämmstoffen, d. h. höchste Dämmleistung bei geringster Dämmstoffdicke. Um die förderungsfähigen U-Wert Vorgaben der KfW von 0,14 W/(m2K) zu erzielen, reichen zum Beispiel 160 Millimeter BauderPIR, würden aber 280 Millimeter Mineralfaser WLS 035 mit dem fast sechsfachen oder 320 mm Holzfaser der WLS 042 mit dem achtfachen Gewicht benötigt.

Damit wird nicht nur die Verarbeitung, sondern auch die Optik zum Problem. Ganz zu schweigen von der Statik. Hält die Dachkonstruktion das hohe Gewicht der Wärmedämmung überhaupt aus oder muss statisch nachgebessert werden? Und wie sieht es mit dem zusätzlichen Arbeitsaufwand aus?

Große Dicken und hohes Gewicht werden auch für die Verarbeitung des Dämm-Materials zu einem zeit- und kostenaufwendigen Problem. Dünnes Material mit geringem Gewicht lässt sich weit schneller und damit wirtschaftlicher verlegen, Details sind präziser realisierbar. PIR kann mit dem Messer exakt zugeschnitten werden, ist sehr leicht, formstabil, tritt- und druckfest. Für die entsprechenden Anforderungen in Neubau und Sanierung werden unterschiedliche Ausführungen angeboten, sodass sich gleich mehrere Funktionsschichten in einem Arbeitsgang verlegen lassen.

Und wie sieht es mit der Ökobilanz von Polyurethan-Hartschaum aus? Der Dämmstoff PU-Hartschaum spart bereits innerhalb eines Jahres die zur Herstellung eingesetzte Energie ein. Dabei ist er schimmel- und fäulnisfest und resistent gegen Schädlinge, sodass seine Funktion über viele Jahrzehnte sichergestellt ist. Für die robusten BauderPIR-Wärmedämmelemente sind  selbst schwere Unwetter kein Problem.  Selbst wenn die Bedachung völlig zerstört ist, schützt BauderPIR sicher gegen Hagelschlag und verhindert das Eindringen von Regen

Die hocheffizienten PIR-Wärmedämmelemente, eingesetzt als Aufsparrendämmung, bieten vielfältige Vorteile: 
• Schutz vor sommerlicher Hitze und winterlicher Kälte
• Energieeinsparung je nach Dachgröße und bestehender Dämmung von 30 bis 40 Prozent 
• Steigerung der Wohnqualität ohne Platzverlust und des Immobilienwerts
• Schaffung zusätzlichen hochwertigen Wohnraums
• Schutz vor Hagelschlag und Starkregen: BauderPIR ist hagelschlag- und schlagregengeprüft und schützt damit das Gebäude zuverlässig vor eindringendem Regen bei Unwettern

Fazit: Mit einer effizienten Wärmedämmung lassen sich angenehmer Wohn- und Arbeitsraum, hohe Energieeinsparung und Wertsteigerung kurzfristig realisieren. Hochwertige Lösungen machen auf allen Dächern Sinn, auch wenn sie im ersten Moment etwas mehr Geld kosten können.

Lesen Sie außerdem, was sich hinter dem Hochleistungsdämmstoff Bauder PIR verbirgt.

News Bauteile