Skip to main content

Der Balkon – Rückzugsort im Freien

Ein Balkon ist neben einem Garten oder einer Terrasse ein optimaler Rückzugsort, um den Alltagsstress vergessen zu können. So kann ein Balkon nicht nur ein Ort zum Entspannen und Sonnen sein, man kann hier auch Küchenkräuter züchten oder Grillen. 

Rund 58 Prozent der Deutschen besitzen einen Balkon oder eine Terrasse – einige sogar beides. Damit man diese Freisitze auch genießen kann, sollten sie schön gestaltet und sauber sein.

Outdoorliving liegt schon seit Jahren im Trend. Denn die Menschen möchten vor allem eins: im Frühjahr, Sommer und manchmal auch im Herbst so viel Zeit wie möglich draußen verbringen. Ob beim Abend mit Freunden, dem Essen mit der Familie oder dem entspannten Nichtstun. Und das so bequem wie möglich und am besten bei jedem Wetter. Das Wohnen im Freien soll dabei in Sachen Komfort dem Indoorwohnzimmer in nichts nachstehen.

Gegen zu viel Sonne am Mittag hilft Beschattung in Form von Markisen, Sonnensegeln oder Sonnenschirmen, steuerbar auch vom Liegestuhl aus per Fernsteuerung. Gegen die abendliche Kühle hilft eine Feuerstelle, ob urwüchsiges Lagerfeuer für die romantische Stimmung oder verbunden mit einem kulinarischen Grillerlebnis.

Die Essenszubereitung im Freien ist vom kleinen Barbecue bis zur professionellen Outdoorküche gewachsen. Zudem gehören auf den Balkon gemütliche Loungemöbel, die auch mal einem Sommerregen standhalten, die passende Beleuchtung mit Windlichtern und Lampions sowie Accessoires als schmückendes Beiwerk.

Der Balkon wertet eine Wohnung daher nicht nur optisch auf, sondern bietet besonders Stadtbewohnern mehr Wohnkomfort. Auch ein nachträglicher Anbau eines Balkons ist in vielen Fällen problemlos möglich. 

Doch bei der Planung gilt es einiges zu berücksichtigen: neben Größe und Statik kommen auf Bauherren auch Entscheidungen in Sachen Bodenbelag und Geländer zu. Alternativ lässt sich je nach Wohnsituation auch eine Dachterrasse, die viel Privatsphäre bietet realisieren. 

Der Balkon muss wetterfest sein

Im Sommer kann man auf dem Balkon die Sonne genießen oder einen Abend ausklingen lassen. Damit dieser Luxus keinfrühzeitiges Ende findet, müssen kleine Mängel und Schäden rechtzeitig erkannt und behoben werden, da sie sich sonst zu einem größeren Problem und Bauschäden aufsummieren können.

Dabei darf auch die Brüstung nicht unbeachtet bleiben: Abplatzende Farb- oder Lackschichten können den Anfang des Verfalls signalisieren. Auch Konstruktionsfehler bei Holzbalken können zu Dauernässe führen und Schimmelbefall auslösen. Stahl- und Eisenträger werden durch Rost beschädigt. Eine regelmäßige Wartung ist essenziell, da schon kleine Risse im Belag das Eindringen von Wasser ermöglichen können. In den Wintermonaten können Frostabplatzungen größere Schäden verursachen.

Um Wasserschäden zu vermeiden, sollte ein Balkon über ein Gefälle von ungefähr 2 Prozent verfügen. Nur so kann das Wasser schnell genug ablaufen. Hierbei ist vor allem die Schwelle der Balkontür besonders zu beachten, da sie eine Schwachstelle in der Abdichtung darstellen kann. Ist der Übergang zwischen Außen- und Innenbereich nicht durch eine Schwelle geschützt, empfiehlt sich ein Gitter, um Regenwasser abzutransportieren. Dabei verlaufen kleine Wasserschächte unter dem Bodenbelag, die das Wasser in eine Regenrinne abführen.

Drainagematten unter dem Belag dienen der sicheren und dauerhaften Wasserabführung und sind besonders für große Flächenabdichtungen geeignet. Bauschutzmatten sind wasserundurchlässig und schützen den Untergrund vor Nässe und Frostschäden. Sie sind einfach zu verlegen und können unter Platten, Holzfliesen, Stelzlagern und Kies verwendet werden.

Bei gefliesten Belägen auf dem Balkon können kleine Rissen entstehen. Um solche Schäden zu reparieren, muss die Stelle lediglich gereinigt und anschließend imprägniert werden. Ohne regelmäßige Wiederholung kann es zu neuen Schäden kommen. Sollte der Boden durch kleine Ausbesserungen nicht mehr zu retten sein, ist eine Komplettsanierung der Fliesen notwendig. Dazu können die alten Fliesen entweder entfernt oder als neuer Untergrund, nachdem sie grundiert wurden, verwendet werden.

Entkoppelungsmatten schützen die Fliesen vor dem Untergrund, während ein Profil, das flächenbündig zu den Matten eingebaut wird, Staunässe verhindert. Mit Abdichtband wird an Kanten das Eindringen von Nässe verhindert. Holz sollte durch eine Dauerschutz-Lasur, die bis zu fünf Jahre hält, geschützt werden. Dabei wird nicht nur das Eindringen von Feuchtigkeit verhindert, sondern auch der Naturton erhalten.

Tipp: Dachterrasse

Eine Dachterrasse bietet mehr Privatsphäre als ein Balkon und fällt häufig größer aus. Aufgrund der baulichen Besonderheiten sollte sie bereits bei der Hausplanung miteinbezogen werden. Wir erklären alles rund um die Dachterrasse. Foto: Kebony/ Jacob Buchard

Der Balkon als Wärmebrücke

Bei einem Balkon kann eine sogenannte Wärmebrücke entstehen. Wird eine Balkonplatte in das Mauerwerk eingesetzt und dabei nicht ausreichend isoliert, kann Heizwärme über die Platte entweichen. Die angrenzenden Bauteile kühlen schnell ab und Feuchtigkeit aus der Raumluft kondensiert und bildet dadurch eine hervorragende Grundlage für Schimmelbefall.

Die Balkonplatte muss dementsprechend in die Schutzhülle des Hauses einbezogen werden. Eine wasserdichte Dämmung beispielsweise aus Hartschaum empfiehlt sich dafür besonders. Sollte die gesamte Stahlbewehrung des Balkons beschädigt sein, leidet die Statik des gesamten Bauteils darunter und ein genereller Neubau ist zwingend erforderlich.

Als Ersatz empfiehlt sich ein vorgestellter Balkon, der entweder auf zwei oder vier Stützen aufliegt und lediglich zur Stabilität in der Außenwand des Hauses verankert wird. Die Gefahr einer Wärmebrücke wird durch diese Bauweise erheblich verringert. 

Der passende Bodenbelag für den Balkon

Wärme und Harmonie stehen im Mittelpunkt der Balkontrends. Dabei geht es den Designern auch darum, weniger konventionelle Kunststoffe zu verwenden und dafür den Fokus auf recycelbare und nachhaltige Materialien zu richten. Für Terrassen und Balkone als erweitertes Wohnzimmer eignen sich dabei zahlreiche Bodenbeläge.

Echtholz wirkt besonders edel und natürlich, ist aber unter umständen recht pflegeintensiv, da es das ganze Jahr über Wind und Wetter ausgesetzt ist. Sofern die Statik es zulässt sind jedoch auch Steinplatten eine Option als Bodenbelag für den Balkon. Diese sind langlebig, witterungsbeständig und vergleichsweise pflegeleicht. Wer die Optik von Holz mag, jedoch die Pflege scheut, der kann sich für Holz-Kunststoff-Verbundwerkstoffe als pflegleichte langlebige Alternative zu Dielen aus Echtholz entscheiden.

.

Tipp: Frühjahrsputz auf dem Balkon

Neben der Wohnung und dem Garten muss auch der Balkon im Frühjahr ordentlich gereinigt werden. Auch wenn die Bodenbeläge, z.B Holz, Naturstein oder Beton, unterschiedlich sind, sammelt sich bei allen Moos und Unkraut in den Fugen. Diesen geht es zuerst an den Kragen, damit der Balkon wieder fit für den Sommer ist.

Anschließend sollte grober Schmutz mit einem feuchten Tuch entfernt werden. Zu guter Letzt sollten Sie noch auf ein spezielles Reinigungs- oder Pflegemittel für die entsprechende Bodenart zurückgreifen und den Boden damit behandeln. 

Als Mieter sind Sie außerdem für die Reinigung des Abflussiebs auf dem Balkon verantwortlich.

Balkonverglasung

Befindet sich ein Haus an einer vielbefahrenen Straße, kann der Lärmpegel auf dem heimischen Balkon unerträglich laut werden. Möchte man dieses Problem umgehen, empfiehlt sich eine Verglasung des Balkons. Dadurch kann Lärm, Regen und Wind effektiv abgehalten werden.

Trotzdem kann man den Balkon sowie die dahinterliegenden Räume problemlos belüften. Spalten zwischen den Glaselementen gewährleisten eine dauerhafte Luftzirkulation. Zudem lassen sich die einzelnen Elemente verschieben und bequem von der Innenseite reinigen. Insgesamt ein deutlicher Mehrwert.

Balkonbespannung

Bei Sonnenschein auf dem Balkon die Seele baumeln lassen - wunderbar! Nicht so wunderbar ist es allerdings, wenn man dabei von neugierigen Nachbarn beobachtet wird. Um die Privatsphäre auf dem Balkon zu wahren, haben Sie verschiedene Möglichkeiten der Balkonbespannung und -Verkleidung. 

Ganz bekannt als Sichtschutz für den Balkon sind Bambusmatten, auch Asia-Matten genannt. Hierbei handelt es sich um aus Bambusstäben und Drath gebundenen Matten, die in verschiedenen Stärken erhältlich sind. Durch Ihren natürlichen Look fügen Sie sich harmonisch zwischen Pflanzen und Bäumen ein, ohne künstlich aufzufallen.

Die Bambusstäbe, die auch in ihrem natürlichen Umfeld Wind und Wasser ausgesetzt wären, sind sehr witterungsbeständig und weisen dadurch eine Lebensdauer von, je nach Modell, 6 bis 8 Jahren auf. Damit Ihre Matten nicht anfangen zu schimmeln oder zu splittern, empfiehlt es sich, sie nicht mit direktem Kontakt zum Boden Ihres Balkons anzubringen, sondern einige Zentimeter Platz zu lassen.

Sollten Sie sich an der klassischen Bambusmatte sattgesehen haben, gibt es ein breites Angebot von Sichtschutzmatten aus anderen Materialien. Hierzu gehören Matten aus Farn, Weide, Rinde, Schilf oder künstliche Materialien wie PVC oder Kunststoff.

Kunststoffmatten sind pflegeleicht und lassen sich einfach reinigen, je nach Beschaffenheit können Sie auch robuster und wetterfester sein als so manche Matte aus Naturmaterialien. Es gibt zum Beispiel Matten aus faserverstärktem Kunststoff, erhältlich in verschiedenen Stärken, die zusätzlich - je nach Modell - windundurchlässig sind.

Unter einer Balkonbespannung versteht man allgemein einen Markisenstoff, welcher durch Ösen am Rand am Balkongelänger befestigt wird. Zum Befestigen eignen sich Fixbinder, Montageseil oder Kabelbinder.

Balkonbespannungen sind in den verschiedensten Ausführungen erhältlich. Nicht nur in Punkto Design gibt es große Unterschiede, auch bei der Qualität finden sich unterschiedliche Modelle für unterschiedliche Anspüche und Geldbeutel.

Besonders pflegeleicht sind Balkonbespannungen mit selbstreinigendem, sogenanntem Lotus-Effekt. Gut geeignet für windige Eckchen: Informieren Sie sich beim Fachhändler für Balkonbespannung über die winddurchlässigkeit des Gewebes. Viele Händler bieten Bespannungen in 2 - 3 verschiedenen Winddurchlässigkeitsstufen an.

Eine ausgefallene Balkonbespannung kann zusätzlich zu Schutz vor fremden Blicken auch optisch einiges hermachen. Sie finden Bespannungsfolien mit den unterschiedlichsten Designs, mit denen sich wunderbare Farbakzente setzen lassen. So gibt es zum Beispiel Folien mit Blumenmustern, Ranken, Steinmaueroptik oder natürlichen Looks, wie zum Beispiel Weinblättern.

Ein Paravent wäre die nächste Möglichkeit, mit dessen Hilfe Sie die Blicke von Ihrem Liegestuhl abschirmen könnten. Dadurch, dass diese Trennwand nicht an Wand oder  Boden fixiert wird, können Sie sie flexibel genau dort hinstellen, wo Sie sie grade brauchen.

Wichtig ist jedoch , dass Sie den Paravent nicht zu starkem Wind aussetzen, da sonst die Gefahr besteht, dass er umgerissen wird und eine Verletzungsgefahr darstellt.

Schaut Sie jemand schräg von der Seite an? Gut geeignet für all jene, deren Entspannungsoase unmittelbar neben dem Nachbarbalkon liegt: Der Sichtschutzfächer.

Er wird zwischen der Hauswand und der Balkonbrüstung verschraubt und kann nach Bedarf ausgeklappt werden. Wie die Balkonbespannung meist aus Kunststofffasern beschaffen, ist der Sichtschutzfächer robust und schmutzabweisend.

Ein Sonnenschirm spendet nicht nur Schatten an heißen Tagen, sondern können dabei auch zu Ihrer Privatsphäre zuträglich sein! Je nachdem, in welchem Winkel Sie den Schirm anbringen, kann er gleichzeitig teils die Sonne von oben und die Blicke von der Seite abschirmen.

Ein gutes Modell verfügt dabei normalerweise über einen höhenverstellbaren Stock und ein Knick-Gelenk, wodurch Sie die Ausrichtung des Schirms flexibel bestimmen können.

Eine weitere Lösung, die allerdings hauptsächlich Blicke und Sonne von oben abhalten kann, dafür aber äußerst elegant aussieht, ist das Sonnensegel. Es wird mithilfe von Seilen an 3 bis 4  Ecken zwischen an der Hauswand befestigten Ösen, der Balkonbrüstung oder entsprechend montierten Stangen gespannt.

Durch diese Befestigungsart ist es in der Positionierung natürlich unflexibler als ein Sonnenschirm, dafür nimmt es auf dem Balkon selbst keinen Platz weg, den der Sonnenschirm für Stil und Fußteil benötigen würde. Außerdem besteht selbst bei stärkerem Wind nicht die Gefahr, dass Ihr Sonnenschutz sich selbstständig macht.

Schöne Balkonmöbel

Egal wie groß Ihr Balkon auch sein mag, es gibt die idealen Balkonmöbel. Bei kleinen Balkonen sollten Sie auf Klappmöbel zurückgreifen, sodass Sie diese schnell zur Seite räumen können, wenn Sie beispielsweise den Wäscheständer aufstellen möchten. 

Bei großen Balkonen hingegen kommen Loungemöbel, Outdoorsofas oder eine große Sitzgruppe für die ganze Familie in Frage. Natürlich darf auch ein Grill nicht fehlen. Je nach verfügbarem Platz bieten die Hersteller verschiedenste Modelle von Tischgrills über Kugelgrills bis hin zu luxuriösen Smokern. 

Ein besonderer Trend in Sachen Balkonmöbel sind übrigens selbstgebaute Möbel aus Europaletten. Diese lassen sich individuell zu Sofas, Sitzecken und mehr umbauen. Auch kleine, senkrechte Beete lassen sich in den Paletten verwirklichen. 

Individuelle Balkonmöbel aus Altholz

Upcycling liegt im Trend. Zahlreiche Do-it-yourselfer zaubern einzigartige Ergebnisse aus alten Lampen, Büchern, Weinkisten oder Einmachgläsern. Die Idee: Alltagsgegenständen nicht nur einen neuen Look, sondern auch eine neue Funktion zu verleihen.

Auf diese Weise entstehen persönliche Lieblingsstücke, die ganz auf die eigenen Bedürfnisse ausgelegt sind. Für etwas größere Projekte eignen sich besonders Baubohlen, die ursprünglich direkt von der Baustelle kommen. Doch auch ohne persönlichen Kontakt zu einem Gerüstbauer lässt sich der Traum von individuellen Gartenmöbeln verwirklichen!

Der Holz- und Farbenspezialist Osmo produziert auch Creativ Baubohlen, die den Charme alter Baubohlen besitzen und vielseitige Einsatzmöglichkeiten bieten.

Im Gegensatz zu alten Gerüstbrettern sind die Creativ Bohlen in Fichte bereits mit einem schützenden Anstrich vorbehandelt. Dadurch eignen sie sich sowohl für den Innen- als auch für den Außenbereich. Mit der passenden Schnittkanten-Lasur können zudem die Schnittflächen nachbehandelt werden.

Auf diese Weise entstehen – einfacher und schneller als mit Original-Bohlen – kreative Einzelstücke. Denn Creativ Baubohlen lassen sich einfach verbauen, ohne eine aufwendige Behandlung und Splitter in den Händen. Ob Bänke, Bars, Hocker, Tische, Sofas oder Strandkörbe – der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt.

In den Farben Weiß oder Anthrazit fügen sie ich formschön in jedes vorhandene Ambiente ein und setzen doch gekonnt Akzente. Ihre sägeraue Oberfläche versprüht robusten Charme und wirkt angenehm „unperfekt“. Das macht sie besonders bei jungen Leuten beliebt.

Fakt ist jedoch: Jeder, der gern selbst Hand anlegt, wird seine Freude mit den Baubohlen der unbegrenzten Möglichkeiten haben. Und auf das, was man selbst gebaut hat, kann man besonders stolz sein.

Stilvolle Dekoration auf dem Balkon

Neben den Möbeln sind auch Dekoration und Beleuchtung ausschlaggebend für das Ambiente auf dem Balkon. Gemütliche Outdoorkissen und Kerzen laden zum Verweilen ein und holen Wohnzimmeratmosphäre ins Freie.

Ein besonderer Dekotrend für den Balkon sind außerdem Outdoorteppiche. Diese sind besonders robust und wetterfest und sind in zahlreichen Mustern und Farben erhältlich. 

Bei der Beleuchtung müssen Sie beachten, ob eine Außensteckdose zur Verfügung steht. Ist dies der Fall, lassen sich zahlreiche verschiedene Außenleuchten oder Lichterketten installieren. Falls Sie keine Steckdose im Außenbereich haben, lohnt sich der Griff zu solarbetriebenen Leuchten. Diese laden tagsüber die integrierten Akuus auf und spenden abends stundenlang Licht. 

Tipp: Gartenbeleuchtung

Detaillierte Informationen zur Balkon- und Gartenbeleuchtung finden Sie in unserem Beitrag zum Thema Beleuchtung für den Garten. Foto: Paulmann

Pflanzen für den Balkon

Besonders in Städten sind Gärten rar und Balkone oft klein. Dennoch wollten viele ihr eigenes Gemüse anbauen. So entstand der Trend des Urban Gardening.

Um Pflanzen auf Balkonen anzubauen, braucht es große Pflanzkübel oder Hochbeete. Beides ist in zahlreichen Größen und Varianten erhältlich. 

Eine praktische Alternative sind auch vertikale Beete, die an Wänden oder Geländern aufgestellt werden können. Diese werden auf mehreren Ebenen bepflanzt und sind somit besonders platzsparend. Sie eignen sich besonders gut für kleine Pflanzen wie Salate oder Erdbeeren. 

Ein kleiner Zitronenbaum z.B. sorgt für mediterranes Flair. Doch auch der Anbau von Tomaten, Gurken und Co. ist in solchen Kübeln auf dem Balkon möglich.

Noch mehr Balkonideen

Weitere Tipps und Ideen rund um Garten und Balkon finden Sie regelmäßig in unseren Heften Das Einfamilienhaus, Unser Haus, Umbauen und Modernisieren sowie im Sonderheft wohngesund!

Fazit

Einen Balkon schön zu gestalten, ist eine Aufgabe, die jeder einfach erledigen kann. Auch die Größe des Balkons ist zweitrangig, sofern man sich für die richtigen Möbel entscheidet. 

Als Mieter müssen Sie jedoch beachten, dass Nachbarn und Vermieter eventuell Mitsprachrecht haben, da der Balkon ein offener Bereich ist. Falls Löcher in die Fassade gebohrt werden sollen, um z.B. einen Sichtschutz anzubringen, wird ebenfalls das Einverständnis des Eigentümers benötigt.

Hier finden Sie alle Beiträge rund um den Balkon und die Dachterrasse:

Über bau-welt.de

Wer einen Hausbau plant oder einen Altbau saniert, hat in der Regel viele Fragen. bau-welt.de informiert Bauherren und Renovierer über alle wichtigen Themen und gibt hilfreiche Tipps. 

Mit unserem Haus-Konfigurator können Sie schnell und einfach nach Ihren persönlichen Suchkriterien nach neuen Häusern suchen, ob Massivhaus oder Fertighaus.

Über den CPZ-Verlag

Der City-Post Zeitschriftenverlag publiziert seit über 40 Jahren Zeitschriften für die Zielgruppe der privaten Bauherren und Modernisierer.

Zum Portfolio gehören u.a. die Zeitschriften Das Einfamilienhaus, Umbauen + Modernisieren und Unser Haus sowie zehn Sonderpublikationen. Erfahren Sie mehr über den CPZ-Verlag. Hier finden Sie unsere Mediadaten.