Skip to main content

Küchen: Küchenplanung, Küchenrenovierung und Küchentrends

Die Küche entwickelt sich immer mehr zum Mittelpunkt des Hauses, zum Treffpunkt für Familie und Freunde. Dafür erhalten Küchen immer mehr Wohnqualität. Wir haben Tipps und Ideen für eine erste Orientierung.

Moderne Küchen sind so viel mehr als nur ein funktionaler Raum. Smarte Technik und stilvolle Möbel rücken die Küche in den Fokus.

Eine praktisch ausgerichtete Küche bietet heute mehr Spielraum für modernes Design und facettenreiche Wohnstile. Der Trend zur offenen Wohnküche bleibt, denn Leben und Küchenarbeit verbinden sich, wo gemeinsam gelacht, gekocht und geschmaust wird. 

Neben Wohnküchen liegen auch Retroküchen und Landhausküchen im Trend. Doch bei der Küchenplanung gibt es einiges zu beachten und zu entscheiden. Wir zeigen wie Sie Ihre Traumküche effizient planen und verwirklichen. Außerdem finden Sie nützliche Informationen zu Elektrogeräten und Armaturen.

Welcher Küchenstil passt zu mir?

Die Küche als Treffpunkt

Die Küche wächst mit unseren Ansprüchen. Manch einem genügt es vielleicht, sie als funktionellen Raum zu verstehen. Meist sind Küchen jedoch weit mehr, nämlich ein gemütlicher Familientreffpunkt, ein Ort, wo leckere Gerichte entstehen und man gemeinsam den Tag beginnt und ausklingen lässt.

Steht die Anschaffung einer neuen Küche an, stehen Sie gleichzeitig vor der Qual der Wahl. Küchen lassen sich in den unterschiedlichsten Stilen umsetzen. Dabei können beinahe alle Kundenwünsche berücksichtigt werden.

Die Küchenstudios vor Ort haben es sich zur Aufgabe gemacht, Küchen individuell zu planen und nach ihren Vorgaben umzusetzen.

Diese Fragen sollten Sie sich vorab stellen:

  • Bevorzuge ich klassische Farben?
  • Mag ich es gerne eher bunt und auffällig?
  • Welches Material wünsche ich mir für die Fronten?
  • Aus welchem Material sollen die Arbeitsplatten bestehen?
  • Genügt mir eine funktionale Küche?
  • Lege ich Wert auf Luxusartikel und ausdrucksvolle Designs?
  • Mag ich klare Linien?
  • Liebe ich es eher verspielt und detailverliebt?

Die beliebtesten Küchenstile im Überblick

Rustikal, aber nicht altmodisch

Wenn Sie es gerne rustikal mögen, heißt dies nicht automatisch, sich für eine dunkle, schwere und eher altmodische Küche zu entscheiden. Der rustikale Stil lässt sich sehr gut mit Elementen im Industrial-Style kombinieren. Hierbei lassen sich zum Beispiel Küchenfronten aus Holz mit Natursteinwänden verbinden. Bei den Arbeitsplatten können Sie auf klare Linien setzen und damit beide Stile harmonisch ergänzen.

Bunte Küche: Für schräge Vögel

Sie mögen es gerne bunt und auffällig? Dann sollte auch in der Küche keine Langeweile aufkommen. Es spricht nichts dagegen, die Küchenfronten oder die Küchenrückwand in Rot, Orange, Gelb oder Grün zu gestalten. Auch der Fliesenspiegel lässt sich in der passenden Farbe ergänzen. Damit das Ganze nicht übertrieben wirkt, sollten Sie sich dann beim Boden und der übrigen Wandgestaltung aber eher zurückhalten.

Puristische Küche: Weniger ist mehr

Die funktionellen Eigenschaften sind Ihnen das Wichtigste an Ihrer neuen Küche? Dann liegen Sie voll im Trend. Moderne und eher puristische Küchenzeilen sind angesagt. Gerade Linien, reduzierte Farbgestaltung und kein unnötiger Schnickschnack. So gestalten Sie Ihre neue Küche praktisch und zeitlos.

Landhausküche: Ein Hoch auf das Landleben

Die nostalgische Landhausküche begeistert Kochfans seit Generationen. Doch wer an dunkle Holzfronten, schwere Schnitzarbeiten und altmodische Fliesenspiegel denkt, hat den modernen Country Chic noch nicht kennengelernt: Helle Hölzer, viel Natürlichkeit und Detailverliebtheit kennzeichnen diese gemütlichen Küchen, welche den Raum schnell zum Lieblingsplatz in der Wohnung werden lassen.

Extravagante Küche: Einfach anders

Ihre neue Küche soll eine wirkliche Veränderung darstellen? Dann entscheiden Sie sich für moderne Küchen mit viel Extravaganz. Diese wird durch den gezielten Einsatz von Formen und Farben erreicht. Puristisch muss nicht heißen, wenig Wert auf die Küchengestaltung zu legen. Mischen sich futuristische Avantgarde und Retro Küche, ist für einen Hingucker gesorgt.

Küche im Alpen Chic: Zurück zur Natur

Küchen im Stil alpenländischer Chalets sorgen für Gemütlichkeit und zeugen gleichzeitig von einem umweltbewussten Denken und Handeln. Küchen aus Altholz besitzen alpenländischen Charme und strahlen eine natürliche Wärme aus. Die urigen Küchenzeilen lassen sich mit modernsten Gerätschaften bestücken.

Küche im Landhausstil

Hell, freundlich, gemütlich – und modern: Lesen Sie mehr in unserem ausführlichen Beitrag über die Landhausküche. Foto: Alno

Moderne Küchenmöbel mit Stauraum

Moderne Küchenmöbel überzeugen mit praktischen Ordnungssystemen und intelligenter Steuerung. 

Modulküche für maximale Flexibilität

Modulare Küchensysteme bestehen aus einzelnen Funktionsbausteinen, z. B. für die Bereiche Kochen oder Spülen und können sowohl allein als auch miteinander verbunden aufgestellt werden. Je nach Platzverhältnissen bieten sie viel Spielraum zum Umstellen, Erweitern und neu Kombinieren.

Die in modernem Design gestalteten Elemente können einzeln gekauft und individuell mit Auszügen, Fächern usw. gestaltet werden. In Sachen Komfort brauchen sie sich also hinter einer Einbauküche nicht zu verstecken. 

Achten Sie unbedingt auf eine Nachkaufgarantie. Nur so haben Sie Gewissheit, dass die Hersteller über Jahre hinaus die Verfügbarkeit aller dazugehörigen Teile garantieren. Dann kann die Modulküche jederzeit verändert und erweitert werden.

Küchenmöbel für perfekte Ordnung 

Besonders in einer offenen Küche oder Wohnküche ist es wichtig, dass stets Ordnung herrscht. Denn Unordnung zerstört die gemütliche Atmosphäre. Unterschiedlichste Ordnungssysteme helfen jederzeit den Überblick zu bewahren.

Besteckeinsätze, Tellerhalter, Relingsysteme, Metallkörbe oder Mülltrennung erweisen sich als praktische Helfer und sind anpassungsfähig. Einfach verschieben oder umstecken und schon lassen sich Schubkästen und Auszüge so bestücken, wie es sich Küchennutzer wünschen.

Auch Apothekerauszüge, Eckschrankkarussells oder raffinierte Dreh- und Schwenkmechanismen für Vorrats- und Putzmittelschränke interpretieren das Prinzip Ordnung in einer vorhandenen Küche völlig neu.

Transparente Küchenfonten

Transparente Küchenfronten sorgen für Durchblick und lassen die Schränke gleichzeitig leichter wirken. Jedoch müssen Schränke mit Glasfronten mit Bedacht bestückt werden, um nicht unordentlich zu wirken. 

Besonders schönes Geschirr kann in transparenten Schränken gekonnt in Szene gesetzt werden. Mit der richtigen Beleuchtung wird der Küchenschrank so zum Blickfang.

Für Ordnung in der Küche sorgt auch das komplette „Verstecken“ von Geräten, beispielsweise hinter edlen Schiebetüren, die Regalelemente verdecken. So lässt sich schnell und einfach vom Küchenbetrieb auf das Wohnambiente umstellen.

Auch die Kochfelder „verschwinden“ optisch durch einen flächenbündigen Einbau in immer dünner werdenden Arbeitsplatten. Die Spüle integriert sich in Farbe und Material unauffällig in das Gesamtkonzept.

Vorteile einer Kochinsel

Eine Kochinsel sorgt in der Küche für kurze Wege. Außerdem schafft sie zusätzliche Arbeitsflächen und von allen Seiten erreichbare Abstellflächen. Perfekt fürs Kochen im Team!

Und das Beste: Ob reines Kochzentrum oder mit der Spüle kombiniert, ob frei stehend oder als Halbinsel an eine Wand angebunden, eine Kochinsel dient als Treffpunkt für die ganze Familie.

Küchenarmaturen: Achten Sie auf Qualität

Es vergeht kein Tag, an dem wir in der Küche kein Wasser brauchen. Ob zum Trinken, für die Zubereitung von Speisen, zum Spülen oder um uns die Hände zu waschen – Wasser erfüllt verschiedene Aufgaben im Küchenalltag.

Die Küchenarmatur ist also ein zentrales Element in jeder Küche. Daher sollte sie nicht nur Blickfang sein, sondern auch einiges aushalten. Die ausgefeilte Technik moderner Küchenarmaturen macht die Spüle zu einem äußerst flexiblen Arbeitsplatz.

Tag für Tag drehen wir in der Küche den Wasserhahn auf und wieder zu: zum Kochen, zum Säubern von Lebensmitteln, zum Abspülen, zum Putzen, zum Händewaschen. Das belastet die Mechanik der Armatur, denn häufig hat man's beim Betätigen auch noch eilig oder nicht beide Hände frei – und geht entsprechend ruppig zur Sache. Fazit: Küchenarmaturen müssen absolut robust sein und gleichzeitig leicht zu bedienen.

Küchenarmaturen mit speziellen Funktionen

Ambitionierte Hobbyköche achten bei der Armaturenauswahl auf hohe Ausläufe – möglichst schwenkbar – oder arbeiten gleich mit ausziehbaren Brausen, deren Angebot bis zur professionellen Schlauchpendelbrause reicht. Hohe Töpfe müssen befüllt, der Salat möglichst bequem gewaschen und danach muss mit einem kurzen Dreh die Umgebung gesäubert werden können.

Was das Design angeht, wird jeder Wunsch erfüllt, was sich auch in den unterschiedlichen Materialien manifestiert – von Retro in Messing bis zur edlen Kreugriffarmatur in glänzendem Chrom oder das puristische Modell in kühlem Edelstahl.

Das Äußere der Küchenarmatur

Die Armaturenkörper bestehen in der Regel aus hochwertig veredeltem, massiven Messing: Das Material gilt als äußerst robust, rostfrei und schadstoffarm, was gerade im Trinkwasserbereich entscheidend ist.

Da der Anblick von Messing ästhetisch jedoch nicht jeden überzeugt, sorgt eine Verchromung für strahlenden Glanz und verhindert gleichzeitig mit ihrer Härte auch die schlimmsten Kratzer. Diese Schutzfunktion gelingt aber nur, wenn der Chromüberzug sorgfältig und ausreichend dick aufgetragen wurde. Hier unterscheiden sich renommierte Markenhersteller von Billiganbietern.

Sogenannte „Armaturen-Schnäppchen“ zeigen häufig bereits nach kurzer Gebrauchsdauer Kratzer, Risse, Abplatzer – und, wenn der Gußkörper aus einer minderwertigen Legierung besteht, droht sogar Rostbefall. Armaturenkörper aus Edelstahl oder vernickeltem Messingguss hingegen widerstehen Korrosion auf Dauer.

Das Innere der Küchenarmatur

Wurde der Wasserfluss früher mit Ventilen gesteuert, die mit Gummi-Dichtungen versehen waren, verwenden Hersteller heute Scheiben aus einer Hightech-Keramik. Diese Scheiben sind extrem glatt, hart und damit resistent gegen Kalk und Schmutz im Wasser. Mit geringem Kraftaufwand lässt sich so eine optimale Dichtwirkung erzielen, und die Wassermenge und -temperatur spielend leicht einstellen. Keramische Dichtungen haben die längste Nutzungsdauer.

Einfache Bedienung der Küchenarmatur

Küchenarmaturen sollen angenehm in der Hand liegen, und für Rechts- und Linkshänder gleichermaßen einfach zu bedienen sein.

Ein schwenkbarer Auslauf hilft, das Wasser dorthin zu leiten, wo man es braucht. Beim Reinigen von Lebensmitteln und Geschirr erleichtert ein ausziehbarer Spül- und Brauseschlauch die Arbeit. Wer genügend Platz für einen hohen Auslauf hat, sollte diesen unbedingt in Erwägung ziehen: So lassen sich hohe Gefäße wie Töpfe ganz leicht befüllen. Im Trend: elektronisch gesteuerte Armaturen.

Wasser sparende Küchenarmaturen

Ressourcensparen ist angesagt. Integrierte Durchfluss-Begrenzer machen den Wasserstrahl weich und dick, lassen aber weniger Wasser passieren, selbst bei voll aufgedrehter Armatur. Auch die Überwindung eines kleinen Widerstands beim Vollaufdrehen der Armatur senkt nachweislich den Wasserverbrauch. Die neueste Generation von Küchenarmaturen ist mit einem Verbrauch von nur neun Litern pro Minute vorbildlich sparsam.

Planungstipps Küchenarmaturen

  • Die wichtigste Zertifizierung ist das DIN-DVGW-Prüfzeichen.
  • Achten Sie auf eine Nachkaufgarantie.
  • Wenn Ihre Küche mit einem drucklosen Warmwasserspeicher versorgt wird, benötigen Sie eine Niederdruckarmatur.

Trinkwasserqualität

Alle Werkstoffe, die mit Wasser in Berührung kommen, müssen bestimmte Anforderungen erfüllen, um die Reinheit und Genusstauglichkeit der Trinkwasserqualität kontinuierlich zu gewährleisten. Billigprodukte zeichnen sich durch schnelle Undichtigkeiten, Geräuschentwicklungen und Metallausschwemmungen aus. Küchenarmaturen, die mit einer Schlauchbrause ausgestattet sind oder mit einer Schlauchbrause kombiniert werden, müssen "eigensicher gegen Rückfließen" sein.

Eine integrierte Sicherungseinheit verhindert, dass in einem ungünstigen Fall Schmutzwasser in das Trinkwasserleitungsnetz gesaugt wird und dieses kontaminiert. Markenarmaturen sind daher serienmäßig mit einem Rückflussverhinderer, der direkt am Brauseanschluss angebracht ist, ausgestattet.

Billige Armaturen - Nachteile beim Lärmschutz

Armaturen sind eine der größten Lärmquellen im Haushalt: Das ausströmende Wasser versetzt die Rohrleitungen in Schwingungen, die sich ins ganze Haus übertragen. Bei besonders günstigen Baumarktarmaturen wird in der Regel bei der Konstruktion der Lärmschutz aus Kostengründen vernachlässigt. Dies kann später erheblich stören – etwa wenn die Küche neben dem Schlafzimmer liegt.

Für Armaturen mit einem niedrigen Geräuschpegel wurde daher nach der DIN 4109 ein besonderes Siegel entwickelt. Armaturen nach DIN 4109 erzeugen durchweg nur rund 20 dB(A) Schallpegel – die lauteste Armatur im Test: 47 dB(A). Dies entspricht immerhin dem Unterschied zwischen einem leisen Zimmer und normaler Sprechlautstärke.

Berührungslose Armaturen für optimale Hygiene

Hygiene ist in der Küche besonders wichtig. Mit berührungslosen Armaturen haben Keime und Bakterien keine Chance. 

Um sich vor Infektionen, Bakterien und Keimen zu schützen, sollte man sich regelmäßig die Hände waschen. Besonders nach jedem Kontakt mit Verschmutzungen und Bakterien. Auch nach dem Betreten des Hauses sollte man zuerst die Hände waschen.

Händewaschen – aber richtig

Grundsätzlich gilt, dass man die Hände und die Fingerzwischenräume gründlich einseifen sollte, statt sie nur schnell unter den Wasserstrahl zu halten. 

Da klassische Armaturen vor dem Händewaschen mit den dreckigen Händen bedient werden müssen, befinden sich auf der Oberfläche Keime und Bakterien. Beim Abdrehen des Wassers nimmt man diese dann wieder auf die sauberen Hände auf. 

Abhilfe schaffen berührungslose Armaturen. Da die Hände nicht mit den Armaturen in Kontakt kommen, können auch keine Verunreinigungen auf die Oberflächen gelangen. Weil auch das Abschalten des Wassers automatisch erfolgt, gibt es außerdem keine Berührung mit der Oberfläche nach dem Händewaschen. Moderne Sensoren erkennen genau, wann sich eine Hand unter der Armatur befindet und wann nicht. So wird der Wasserfluss automatisch gesteuert.

Berührungslose Küchenarmaturen eignen sich gut für Haushalte mit Kindern. Denn Kinder haben oft Schwierigkeiten, den Wasserhahn zum Aufdrehen des Wassers zu erreichen. Diese Mühe bleibt aus, denn sie müssen ihre Hände lediglich unter den Hahn halten – der Rest funktioniert automatisch. Auch das Risiko, dass die Kinder vergessen, den Hahn abzudrehen bleibt aus. 

Wasserplatz mit kurzen Laufwegen

Trinken, vorbereiten, reinigen: Wasser ist in jeder Küche essentiell. Die BLANCO UNIT ist eine praktische Einheit am Wasserplatz in der Küche, die den Alltag erleichtert. Sie vereint alle Funktionen. Die einzelnen Komponenten wurden so gestaltet, dass der zur Verfügung stehende Platz auf und im Unterschrank perfekt genutzt wird.

Die Workflows in der Küche werden dadurch deutlich vereinfacht und bieten in jeder Situation Arbeitserleichterung.

Insbesondere für eine kleine Küche ist die BLANCO UNIT ideal. Denn Armatur, Spüle, Becken und die Unterschrank-Organisation bilden eine kompakte integrierte Einheit. Klug geplant, ist damit auch in kleinsten Küchen für ein harmonisches Zusammenspiel der unterschiedlichen Komponenten auf engstem Raum gesorgt.

Durchlauferhitzer für die Küche

Ohne warmes oder heißes Wasser geht in der Küche nichts. Verständlich, dass Hausbesitzer bei der Erzeugung von Warmwasser sparen möchten – für den Klima- und Ressourcenschutz, aber auch in Hinblick auf die eigene Haushaltskasse.

In vielen Haushalten übernehmen deshalb dezentrale Durchlauferhitzer die energieeffiziente Warmwasserbereitung in der Küche.

Wasser dezentral erwärmen

Mit einem dezentralen Durchlauferhitzer in der Küche sinken Wasser- und Energieverbrauch beachtlich. Erst recht, weil dezentrale Geräte das Wasser völlig unabhängig von der Heizungsanlage erwärmen, die in den Sommermonaten komplett abgeschaltet werden kann.

Die Vorteile von dezentralen Durchlauferhitzern:

  • passen überall hin
  • sind preisgünstig zu installieren
  • stellen das Wasser ohne Wartezeit zur Verfügung
  • vermeiden durch kurze Leitungen Wärmeverluste und unnötige Wasservorläufe

Ein weiterer Pluspunkt: Die wartungsfreien Warmwasserbereiter sparen nicht nur langfristig Betriebskosten ein, sie stellen auch die Trinkwasserhygiene sicher.

An der Küchenspüle sorgen 55 bis 65 °C für sauberes Geschirr. Ein Kompaktdurchlauferhitzer mit 11,5 bis 13,5 kW passt optimal unter die Küchenspüle und bietet den bedarfsgerechten Warmwasserkomfort. 

Ein Kompaktdurchlauferhitzer kann an jedem Ort schnell, sauber und ohne viel Aufwand installiert werden. Einige grundlegende Fragen müssen Installateur und Bauherr jedoch im Vorfeld klären, um für jede Anwendung und örtliche Gegebenheit das richtige Modell zu finden.

Moderne Wohnküchen

Vorbei sind die Zeiten, in denen die Küche ein schmaler, enger, nur zweckmäßig eingerichteter Raum war, in dem gerade mal eine Person Platz zum Arbeiten fand. Im Trend liegen offene Küchen und Wohnküchen, die zum Verweilen einladen.

Völlig überholt ist auch die Meinung, dass Küchenarbeit reine Frauensache sei. Viele Männer haben die Lust am Kochen entdeckt und Paare genießen gemeinsam Zeit in der Küche. Auch einer kleinen Küchenparty mit Freunden steht heutzutage nichts mehr im Weg – vorausgesetzt, die Küche wird großzügig und gemütlich geplant.

Was versteht man unter einer Wohnküche?

Eine Wohnküche ist zwar immer noch ein abgeschlossener Raum, bietet aber dennoch ausreichend Platz für gemütliche Möbel zum Verweilen. Eine offene Küche hingegen wird in den Wohnbereich eingegliedert.

Kühlschrank, Herd, Geschirr und mehr – in einer Küche müssen viele Geräte und Utensilien Platz finden. Damit das nicht ungeordnet wirkt, müssen diese sich ins Gesamtbild einfügen oder nach dem Gebrauch ganz einfach verschwinden. Deshalb verfügt eine moderne Wohnküche über Geräte, die in Wand oder Theke eingelassen sind. Außerdem werden Schmuckstücke wie Geschirr und Vasen in Vitrinen zur Schau gestellt.

Ein klassischer Esstisch lässt sich genauso gut in Wohnküchen integrieren wie ein Tresen mit Hockern. Das Praktische daran ist, dass man sich während des Kochens unterhalten kann und den Raum nicht verlassen muss.

Smarte Technik in der Küche

Smarte Technik unterstützt nicht nur bei der Steuerung von Jalousien und Co., sondern auch bei der Zubereitung von Speisen oder der Suche nach Rezepten. Voreinstellungen wie Temperatur, Betriebsart und Zeiteinstellung können direkt an das Haushaltsgerät weitergegeben werden.

Bei Geräten mit integrierter Kamera, lässt sich der Back-, Gar- oder Bratvorgang bequem vom Esstisch oder Sofa aus beobachten. Auch die Veränderung der Zubereitungszeit oder Einstellungen lässt sich aus der Ferne vornehmen.

Wer es noch komfortabler möchte, entscheidet sich für Automatikprogramme. Diese regulieren den gesamten Prozess selbsttätig und informieren den Nutzer, wenn das Essen fertig ist. Bei einer Vernetzung des Backofens mit einem intelligenten Sprachdienst kann der Stand der Essenszubereitung auch einfach über diesen abgefragt werden.

Ein Induktionskochfeld mit intelligenter Temperaturkontrolle weiß Bescheid, wann der Fisch oder das Fleisch gewendet und die Temperatur hoch- oder heruntergeregelt werden muss. So steht einem geselligen Abend mit einer gelungenen Mahlzeit nichts mehr im Wege.

Erfahren Sie mehr über die smarte Küche.

Cleveres Lichtkonzept für die Küche

Die Küche ist häufig nicht nur Kochstelle und Arbeitsplatz, sondern gleichzeitig gemütlicher Wohnraum. Aus diesem Grund braucht sie eine Küchenbeleuchtung, die beiden Zwecken optimal gerecht wird.

Fachleute unterscheiden zwei Arten von Beleuchtung in der Küche:

  • eine Grundbeleuchtung für die zuverlässige Ausleuchtung des gesamten Raumes
  • eine punktuelle Ausleuchtung insbesondere der Arbeitsflächen

Bei offenen Küchen sorgen dimmbare Spots für eine angenehme Atmosphäre. Auf keinen Fall darf das Licht blenden, Schattenbildung gilt es zu vermeiden.

Auch mit einer indirekten Beleuchtung können stilvolle Effekte erzielt werden. Durch Blenden vor der Lichtquelle werden die Strahlen an die Decke oder auf den Boden gelenkt und es entsteht ein angenehm warmes Licht in der Küche.

Küchenregale mit Mattglasscheiben und eingebauten Lampen schaffen ein angenehmes Ambiente in der Wohnküche. Auch für die richtige Ausleuchtung von Schränken und Arbeitsplätzen sind LED-Spots bestens geeignet. Sie sorgen für praktische, punktuelle Helligkeit über Arbeitsflächen, sind sehr flexibel einsetzbar und finden auch auf kleinstem Raum mit geringer Einbauhöhe noch Platz.

Die volle Beleuchtung der Küche ist nicht immer nötig, deswegen sollten einzelne Teile jedes Raumes gezielt beleuchtet werden können. Wird die Arbeitsfläche nicht genutzt, kann die jeweilige Lampe ausgeschaltet werden.

Sicherheit in der Küche

Besonders in Hinblick auf Sicherheit sollten ältere Küchen modernisiert werden, denn sie verfügen oft nicht über aktuelle Sicherheitsstandards, was vor allem bei kleineren Kindern zu Verletzungen führen kann.

Viele Produkte können nachträglich eingebaut werden:

  • abschließbare Schubkästen für Messer, Scheren usw.
  • Kochfelder mit Kindersicherung oder abnehmbaren Bedienknebeln
  • Schutzgitter am Kochfeld
  • Selbstverriegelnde Backofentür bei automatischer Reinigung
  • Backofentüren mit Wärmeschutzverglasung
  • Putzmittel, Chemikalien, Arzneimittel hinter abschließbaren Schranktüren
  • Küchenarmaturen mit Temperaturbegrenzung
  • rutschsicherer Küchenboden

Küchenrenovierung – Aus Alt mach Neu

Trotz guter Pflege verlieren die meisten Küchen nach ein paar Jahren an Attraktivität. Klar, denn tagtäglicher Gebrauch, Hitze, Fett und Wasser hinterlassen ihre Spuren. Aber auch Einrichtungsgeschmack und Platzbedarf ändern sich mit der Zeit.

Abgesehen von kleineren Schäden sind die meisten hochwertigen Küchen aber selbst nach ein paar Jahren noch voll funktionsfähig und viel zu schade zum Entsorgen. Oft sind der wertvolle Korpus und die Elektrogeräte noch gut erhalten. Eine Küchenmodernisierung ist hier die ideale Lösung. Eine Küchenrenovierung ist oft deutlich günstiger als der Neukauf einer vergleichbaren Qualitätsküche.

Budgetfreundliche Küchenmodernisierung

Wem der Geldbeutel die Kompletterneuerung nicht erlaubt, peppt seine Küche mit einzelnen Highlights auf. Eine neue Küchenarmatur kann die Arbeit am Spülbecken erleichtern und gleichzeitig ein optisches Highlight darstellen, eine neue Arbeitsplatte sieht wieder richtig appetitlich aus und bringt frische Farbe oder gemütliche Holztöne in die Küche.

Frischer Anstrich der Küchenmöbel

Wenn im wahrsten Sinn des Wortes nur der Lack etwas ab ist, schafft ein frischer Anstrich der Küchenmöbel schon wohltuende Abhilfe. Hierfür gibt es spezielle Produkte. Zweistufige Systeme aus Grundierung und Lack gibt es in verschiedenen Farben.

Auch Wandfliesen können irgendwann altmodisch wirken. Für alle, die sich eine neue Farbe wünschen, aber nicht neu verfliesen möchten, ist ein stoß- und kratzfester Fliesenlack die ideale Lösung. Diese hochglänzenden, schnell trocknenden Lacke sorgen für eine hoch­wertige, stoß- und schlagfeste Oberfläche für alle Wandfliesen im Küchenbereich.

Komplettaustausch der Küche

Eine ganz neue Küche ist zwar die teuerste Lösung, hat aber den Vorteil, dass man sozusagen von Grund auf neu beginnen kann. Selbst der Grundriss muss nicht als unveränderlich hingenommen werden, denn oft ergibt sich durch die Möglichkeit, eine alte Speisekammer oder ein benachbartes kleines Esszimmer der Küche zuzuschlagen, ganz neue Räumlichkeiten. 

Lesen Sie mehr dazu in unserem ausführlichen Beitrag 
Grundriss ändern.

Wohngesunde Küche

Wohngesundheit und Nachhaltigkeitspielen auch bei der Küchenplanung eine zentrale Rolle. Arbeitsplatten beispielsweise können statt aus Spanplatten aus Bioboard-Platten hergestellt werden. Diese werden mit bis zu 37 Prozent weniger Holz hergestellt, da ein Biomasse-Granulat verwendet wird. Dieses besteht aus schnell nachwachsenden Rohstoffen wie Mais. Außerdem sind die Arbeitsplatten komplett recyclebar.

Hier erfahren Sie mehr über Wohngesundheit.

Noch mehr Tipps und Ideen für Küchen: 

Über bau-welt.de

Wer einen Hausbau plant oder einen Altbau saniert, hat in der Regel viele Fragen. bau-welt.de informiert Bauherren und Renovierer über alle wichtigen Themen und gibt hilfreiche Tipps. 

Mit unserem Haus-Konfigurator können Sie schnell und einfach nach Ihren persönlichen Suchkriterien nach neuen Häusern suchen, ob Massivhaus oder Fertighaus.

Über den CPZ-Verlag

Der City-Post Zeitschriftenverlag publiziert seit über 40 Jahren Zeitschriften für die Zielgruppe der privaten Bauherren und Modernisierer.

Zum Portfolio gehören u.a. die Zeitschriften Das Einfamilienhaus, Umbauen + Modernisieren und Unser Haus sowie zehn Sonderpublikationen. Erfahren Sie mehr über den CPZ-Verlag. Hier finden Sie unsere Mediadaten.