Hersteller von Häusern

Bauherren haben heute die Qual der Wahl. Unzählige Hersteller von Holzfertighäusern und Massivhäusern bieten ihre Häuser am Markt an. Individuell und wertbeständig - das verbinden viele Bauherren mit modernem Hausbau. Es gibt kein einheitliches Bauprinzip. Groß ist die Vielfalt an Materialien und Maßen. Die Hersteller bieten komplette Systeme vom schlüsselfertigen Haus bis zum Selbstbausatz.

Fertig- oder Massivhaus?

Früher waren Fertigbau und Massivbau zwei klar getrennte Bereiche. Die Fertigbaufirma fügte ruck, zuck aus Holzrahmen-Elementen das schlüsselfertige Haus zusammen. Im Massivbau mussten die Gewerke von Maurern, Zimmerleuten, Fliesenlegern, Sanitär- und Elektroinstallateuren koordiniert werden. Fertighäuser waren typisiert, Massivhäuser eher individuell. Eine Grenzziehung, die so in keinster Weise mehr stimmt.

Kaum jemand ist heute noch bereit, ein Jahr oder länger auf sein Haus zu warten. Unternehmen, die aus Überzeugung massiv bauen, bieten oft genug alle Gewerke aus einer Hand an. Die Mauersteine sind größer geworden, Mörtel wird sparsam eingesetzt, dank des Dünnbett-Verfahrens. Oder es wird gleich das Trockenmauer-Verfahren angewendet. Plansteine mit äußerst geringen Maßtoleranzen lassen sich auch von ungeübten Bauherren verarbeiten, die schon beim Rohbau Eigenleistung einbringen wollen. Andererseits sind Fertighäuser mittlerweile längst keine Häuser von der Stange mehr.

Was Fertighäusern aus Holz, Holzwerkstoffen und Dämmstoff im Laufe der letzten Jahrzehnte einen Punktvorteil verschafft hat, ist der Wärmeschutz. Klare Sache aus Sicht der Bauphysik: je höher die Rohdichte, desto besser zwar die Schalldämmung, desto schlechter aber auch das Wärmedämmvermögen. Massive Wände müssen entweder mehrschalig oder mit hochdämmenden Leichtbaustoffen – Porenbeton, Bimsleichtbeton usw. – ausgeführt werden. Baustoffe mit hoher Rohdichte sind allerdings auch gute Wärmespeicher, die abrupten Temperaturwechseln „die Spitze nehmen“ und die Energiebilanz des Hauses auf diese Art verbessern.

Musterhäuser

Eine gute Möglichkeit, einem Hausbauunternehmen und seinen Häusern „auf den Zahn zu fühlen", bieten so genannte Musterhäuser. Die meisten Fertighaushersteller verfügen über ein oder mehrere Musterhäuser, in der Regel direkt an ihrem Produktionsstandort, oft auch noch an anderen Standorten über Deutschland verteilt, entweder einzeln oder in Musterhausausstellungen.  Denn die vielen Kataloge, Fotoansichten und Grundrisszeichnungen vermitteln zwar ein erstes Bild, doch für einen richtigen räumlichen Eindruck muss man schon durch das Haus gegangen sein. Besucher können es sich von außen und innen ansehen und seine Wirkung testen. Erscheint es groß oder klein, düster oder hell, gefällt es oder nicht? Bei gut organisierten Unternehmen treffen die angehenden Bauherren in den Musterhäusern dann auch auf Bauberater, die für Fragen zur Verfügung stehen oder bei Bedarf auch einen ganz individuellen Beratungstermin vereinbaren können. Aber Bauherren sollten ein paar „Spielregeln" beachten. Lassen Sie sich nicht von der Einrichtung ablenken. Ob Ihnen Möbel, Teppichboden oder Küche gefallen, ist zweitrangig. Es geht um das Haus als solches, und darum, ob Ihr Wohnstil darin verwirklicht werden kann. Nehmen Sie sich Zeit, setzen Sie sich hin und stellen Sie sich vor, wie Ihre Familie mit Ihren Möbeln darin wohnen würde. Lassen Sie sich auch nicht von Dingen wie Fassadenfarbe, Wintergarten, Balkongeländer „blenden", das sind alles Dinge, die später ausgewählt und entschieden werden können - auch gemäß Ihrem Budget. Musterhäuser sollen nur als Anregung dienen, letztendlich wird das Haus individuell für die jeweilige Familie geplant und gebaut. Die Haushersteller wollen mit ihren Musterhäusern zeigen, was sie können. Daher bauen sie vielfach die hochwertigste Technik und ausgewählte Designermöbel ein. Die großen Ausstellungen umfassen teilweise 20 Häuser und mehr. Damit Sie am Ende Ihrer Besichtigung nicht verwirrter sind als vorher, sollten Sie nicht versuchen, jedes Haus zu besuchen. Beschränken Sie sich auf solche Gebäude, die wirklich in Frage kommen - eine Villa mag sehr verlockend sein, aber wenn Ihr Finanzrahmen eng gesteckt ist, können Sie sich die Zeit sparen. Die einzelnen Haushersteller stehen natürlich in Konkurrenz zueinander, und so kann es vorkommen, dass einzelne Berater sich kritisch über andere Unternehmen äußern. Lassen Sie sich dadurch nicht verunsichern, fragen Sie nach den Qualitätsmerkmalen und Vorzügen des jeweiligen Hauses, machen Sie sich Notizen, auch über Ihren persönlichen Eindruck, und bilden Sie sich später zu Hause in Ruhe ihre ganz eigene Meinung.

Übersicht über Haushersteller

Zu einzelnen Hausherstellern finden Sie ausgewählte Hausbeispiele in unserem Haus-Konfigurator:

Adlerhaus

Alho Systembau

Allkauf Haus

Arge-Haus

Baufritz

Baumeister Haus

Beilharz

Bien-Zenker

Büdenbender

Büttner

Danhaus

Dan-Wood Family

Dan-Wood

Davinci

EBK

Elk Fertighaus

Fachwerkhaus Detmold

FingerHaus

Fingerhut Haus

FischerHaus

Frammelsberger

Fullwood

GriffnerHaus

Gruber Holzwerke

GussekHaus

Haacke

Haas Fertigbau

hanse

Hartl Haus

Heinz von Heiden

Hennig Haus

Holz & Raum

Honka

Huf

Isartaler

Kampa

KD-Haus

Keitel-Haus

Kitzlinger Haus

Lehner-Haus

LuxHaus

Massa Haus

Max-Haus

Meisterstück-Haus

Nordhaus

Okal

Partner Haus

ProHaus

Regnauer Hausbau

Rems-Murr

Rensch-Haus

Rubner Haus

Sander Haus

Schwabenhaus

SchwörerHaus

Sonnleitner Holzbau

Stommel

Streif

Talbau

Viebrock Haus AG

WeberHaus

Weiss Fertigbau

Wolf System

Wolf-Haus

Ytong Bausatzhaus