Fertighaus Weiss – Kundenhaus Baum

Möglicherweise könnte Haus Baum von Fertighaus Weiss ein Trendsetter sein, weil hier die schlichte Linienführung einer modernen Architektur mit warmen, freundlichen Farben kombiniert wird. Die Bedürfnisse der Bewohner brachte diese Kombination jedenfalls auf den Punkt: Als Familie mit drei Kindern wollten sie zwar ein zeitgemäß gestaltetes Haus, aber keine kühle, abweisende Anmutung. Auch im Inneren bietet der Entwurf jede Menge maßgeschneiderte Lösungen für Familien mit Kindern. Kein Wunder, denn wie die meisten Häuser von Fertighaus Weiss wurde er individuell geplant.

Zeitgemäße Familienplanung

Was ein Haus für große Familien vor allem braucht, ist Platz. Den bietet Haus Baum auf zweieinhalb Geschossen reichlich, obwohl es mit seinen Außenmaßen (8,40 x 12,00 m) auch in schmale städtische Baulücken passt. Dies könnte sich positiv auf die Grundstückskosten auswirken, zumal das Bauland – ganz im Sinne großer Familien – bei Haus Baum optimal genutzt wird. Das fängt schon beim Keller an: Hier stehen den Bewohnern neben einem Technik- und einem Abstellraum zwei 18 und 21 Quadratmeter große Räume mit Lichtschacht zur Verfügung, die man bei Bedarf als Hobby-, Spiel- oder Partybereich nutzen könnte.

Ein Stockwerk darüber befinden sich die Wohnräume, und hier zeigt sich, wie exakt Haus Baum von Eva Liptay-Kohl, Architektin bei Fertighaus Weiss, auf die Bedürfnisse seiner Bewohner zugeschnitten wurde: Der "etwas andere" Grundriss zeigt neben einem kompakten, aber gut funktionierenden Windfang ein von der Wohnung abgekoppeltes Büro. Auch dieser Raum ist mit 6 Quadratmetern sehr kompakt, für eine freiberufliche Tätigkeit aber durchaus ausreichend, wobei er sogar Publikumsverkehr ohne Beeinträchtigung der Hauptwohnung erlaubt. Direkt gegenüber befindet sich das Gäste-WC mit Dusche, das in Kombination mit einem Spielzimmer im Alter das Wohnen auf einer Ebene ermöglicht. Das Spielzimmer ­mit Tür zum Wohnbereich ist für Familien mit vielen Kindern eine ausgesprochen praktische Lösung. Es bietet dem Nachwuchs ein eigenes Reich mit Tuchfühlung zu den Eltern, in dem die kunstvoll aus Bausteinen aufgebaute Burg auch dann über Nacht stehen bleiben darf, wenn die Eltern für den Abend Besuch erwarten. Das ist nicht nur für die Kinder von Vorteil: Die Eltern können auf diese Weise nah bei den Kleinen sein und dennoch den Aufenthalt in den Wohnräumen genießen. Selbst wenn sie etwas Ruhe wollen, müssen sie die Kinder nicht ins Obergeschoss verbannen: Durch Schließen der Zwischentür lässt sich der Geräuschpegel aus dem Spielzimmer wirkungsvoll dämpfen.

Familienfreundliche Großzügigkeit

Die Wohnräume bilden den Kern der Erdgeschoss-Ebene und nehmen dort etwa zwei Drittel der zur Verfügung stehenden Fläche ein. Die Planung ist zeitgemäß offen, dabei wurde die schmale, gestreckte Form des Baukörpers genutzt, um die einzelnen Bereiche hintereinander in seiner Längsachse zu staffeln. So entstehen lange Blickachsen im Raum, die dank der großen Glasflächen auf drei Seiten auch hinaus in den Garten reichen. Im Resultat vermittelt das offene Wohnensemble eine Großzügigkeit und Luftigkeit, die vergessen lässt, dass hier mit einem umfangreichen Set an zusätzlichen Nebenräumen geplant wurde. Terrassentüren auf drei Seiten ermöglichen nicht nur den schnellen Wechsel von Eltern und Kindern zwischen Innen- und Außenraum, sondern auch den direkten Zugang von der Küche in den Garten – zum Beispiel in einen kleinen Kräutergarten vor dem Haus.

Auch die Treppe ist ein interessantes Planungsdetail, lässt sich doch an ihrem Beispiel zeigen, wie Architektin Eva Liptay-Kohl bei Haus Baum moderne mit familienfreundlichen Lösungen verzahnte. In den Wohnbereich integriert, aber hinter einer Wandscheibe verborgen, entspricht die geradläufige Treppe zum einen zeitgemäßen Planungsstandards, stellt aber zum anderen auch die denkbar kürzeste Verbindung zwischen Spiel- und Kinderzimmern und damit auch zwischen Kinderzimmern und Garten her. Dabei ist sie gut begehbar und nach der Seite optimal gesichert, also ausgesprochen kinderfreundlich. In den Wohnbereich mündend, bildet sie darüber hinaus eine direkte akustische Verbindung zwischen den Eltern und schlafenden Kleinkindern im Obergeschoss. Werden die Kinder älter, kann die Privatsphäre der Eltern ohne großen Aufwand durch den Einbau einer Tür geschützt werden.

Im Obergeschoss mündet die Treppe in einen kompakten Verteilerflur. Hier wurde kein Platz verschenkt, um die Individualräume möglichst großzügig zu konzipieren. Dabei wurde vor allem an den Nachwuchs gedacht: Mit Größen zwischen 16 und 17 Quadratmetern fallen die Kinderzimmer deutlich größer aus als das Schlafzimmer der Eltern, die sich mit knapp 14 Quadratmetern zufrieden geben. Auch dies eine familienfreundliche Planung, die der Multifunktionalität der Kinderzimmer sehr gut gerecht wird. Das Bad wurde dementsprechend kompakt gehalten, konnte dank der zweigeschossigen Bauweise aber dennoch komfortabel mit Badewanne, offener Dusche und Doppelwaschtisch möbliert werden. Der Spitzboden von Haus Frisch ist eine flexible Raumreserve, die mit den Bedürfnissen der Familie wachsen kann. In der ursprünglichen Planungsvariante wird sie über eine Einschubtreppe erschlossen und als Abstellraum genutzt, der spätere Ausbau und der Einbau einer Treppe sind aber bereits vorbereitet. So ließe sich diese Ebene, die mit 30 cm Kniestock und 30 Grad Satteldach auf einer Breite von über drei Metern eine Kopfhöhe von 150 cm bis ca. 250 cm aufweist, später als zusätzliche Spielfläche oder auch als zurückgezogenes Dachstudio für die Eltern nutzen.

Moderne in warmen Farben

Verpackt hat Eva Liptay-Kohl dieses familienfreundliche Wohnkonzept von Haus Baum in eine Hülle, die mit schlichter Linienführung und geometrischer Klarheit ihre Nähe zur Tradition des Bauhauses nicht leugnen kann. Dazu gehören gleichermaßen die Reduktion des Baukörpers auf seine Grundform durch ein Dach ohne Überstände wie das typische Spiel mit den Symmetrieachsen, etwa bei der symmetrisch-asymmetrischen Platzierung der Fenster. Dazu gehören bei Haus Baum aber eben auch die vergrauende, asymmetrische Holzschalung und die Putzfassade in einem hellen Khaki-Ton, die das stilprägende Farbkonzept der "Weißen Moderne" mit warmen, erdigen Farbtönen konterkarieren. So bleibt unterm Strich eine geradlinige, aber auch einladende Anmutung, die ebenso gut zu dem familienfreundlichen Entwurf passt wie die Entscheidung für einen schmalen, lang gezogenen Baukörper: Er gab der Familie die Möglichkeit, zwischen Haus und Garage einen Carport mit Anbindung an den Hauseingang einzuplanen. Den kann sie je nach Lebensphase als Stellplatz für das zweite Familienauto oder für Fahrräder nutzen.

Fertighaus Weiss – Kundenhaus Baum – Grundrisse

Um die Grundrisse zu vergrößern, klicken Sie bitte auf das Bild.

  

Fertighaus Weiss – Kundenhaus Baum – Bautafel

Wohnfläche: EG 79,91 m2, OG 78,66 m2
Abmessungen: 12,00 m x 8,40 m
Bauweise: Holzrahmenkonstruktion, U-Wert der Außenwand: 0,138 W/(m2K)
Dach: Satteldach 30°, Kniestock: 30 cm, zwei Vollgeschosse
Haustechnik: Gasbrennwertheizung, kontrollierte Be- und Entlüftung
Primärenergiebedarf: 66,9 W/(m2K)

Preis ab OK KD:

schlüsselfertig wie vorgestellt 331.000 €
Carport 11.000 €

Hersteller

Fertighaus Weiss GmbH, Scheuerhalden, Sturzbergstr. 40–42, 74420 Oberrot, Tel.: 0 79 77/97 77-0, info@fertighaus-weiss.de, www.fertighaus-weiss.de

Infoanforderung zum Kundenhaus Baum von Fertighaus Weiss