Skip to main content

Werkzeug Grundausstattung für den Heimwerker

Möchte man die eigenen vier Wände umgestalten, kommt man um den Einsatz von Werkzeugen nicht herum. Doch welche gehören zur Grundausstattung?

Viele Arbeiten in und am Haus lassen sich gut in Eigenregie durchführen. Das spart Geld und macht vielen Heimwerken außerdem Spaß. Doch für optimale Ergebnisse und Sicherheit benötigen Sie das richtige Werkzeug. Wir stellen die gängigsten Heimwerker Werkzeuge vor. 

Werkzeugkoffer - Grundausstattung

Mit einem Werkzeugkoffer hat man bei kleineren Reparaturen stets die passende Unterstützung zur Hand. Kreuz- und Schlitzschraubendreher sowie ein Set an Inbusschlüsseln sollten auf keinen Fall fehlen.

Dazu Schraubenschlüssel in den Größen zwischen 8 und 17 Millimeter und Sie sind für alle Fälle gerüstet.

Unterschiedliche Zangen wie Kneifzange oder Flachzange – all das eignet sich nicht nur für eine Innenrenovierung, sondern auch für Reparaturen am Fahrrad.

Meist einzeln in einem Werkzeugkoffer liegen ein Hammer, eine Säge und weitere Zangen wie Rohrzange oder Gripzange. Auch Feilen für Holz und Metall können sich als nützlich erweisen.

Ausstattung und Größe solcher Koffer variieren stark und ein hoher Preis ist keine Garantie für gute Qualität. Vorsicht ist allerdings geboten bei sehr billigen Werkzeugkoffern, die bei Discountern, in Baumärkten und Online angeboten werden. Wirklich gutes Werkzeug ist eine Anschaffung fürs Leben.

Tipp: Gesundheitsgefahr PAK in Werkzeugen

Werkzeuge, deren Kunststoffgriffe penetrant nach Plastik riechen, sind möglicherweise durch austretende polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe (PAK) verseucht. Diese wirken bei Menschen krebserregend. Vor allem häufig verwendete Werkzeuge werden so zu einem Gesundheitsproblem.

Seit 2008 dürfen bei Werkzeug mitGS-Zeichen (geprüfte Sicherheit) nur noch geringe PAK-Konzentrationen in den Griffen nachweisbar sein.

Checkliste Heimwerker Werkzeug Grundausstattung

  • Kreuzschraubendreher - Set
  • Schlitzschraubendreher - Set
  • Inbusschlüssel - Set
  • Schraubenschlüssel von 8 - 17mm
  • Hammer
  • Kneifzange, Flachzange, Rohrzange
  • Sägen für Holz und Metall
  • Feilen für Holz und Metall
  • Wasserwaage
  • Maßband

Werkzeuge für Heimwerker im Detail

Hammer

Ohne einen Hammer kommt kein Heimwerker aus. Denn bereits für kleinere Arbeiten wie das Aufhängen von Bildern ist er unerlässlich. Ein guter Hammer für alle Fälle wiegt mindestens 300 Gramm, liegt gut in der Hand und hat einen stabil mit dem Schaft verbundenen Hammerkopf. Während früher Hämmer meist aus Holz waren, werden heute vermehrt Hämmer mit Kunststoffschäften angeboten. 

Universalsäge

Schnell eine Schraube oder ein Rohr absägen? Mit einer leistungsfähigen, kleinen Universalsäge kein Problem. Eine kleine Säge gehört ebenfalls in jeden Werkzeugkasten, kombiniert mit einem Satz Sägeblätter ist kaum ein Material vor ihr sicher. 

Schraubendreher und Schraubenschlüssel 

Schraubendreher und Schraubenschlüssel sind Präzionswerkzeuge – und solche gibt es nicht vom Wühltisch.

In Baumärkten und Discountern werden immer wieder komplette Schraubendreher- und Schraubenschlüsselsätze für deutlich unter zehn Euro angeboten. Die Qualität dieser Werkzeuge kann sehr unterschiedlich sein.

Es gibt Schnäppchen – aber auch echte Blender, die schnell ausnudeln, verbiegen und im schlimmsten Fall brechen können. Dann besteht akute Verletzungsgefahr

Steckschlüsseleinsätze und Ratsche 

Auch bei Steckschlüsseleinsätzen und Ratschen empfiehlt sich Qualität: Insbesondere der Vielzahngetriebekopf der Ratsche sollte aus solider Präzisionsfertigung sein. Andernfalls führt vorzeitiger "Zahnausfall" zu kräftigem Frust beim Schrauben – und den mag kein Heimwerker.

Sinnvoller Zubehör zu Ratsche und Stecknusssatz sind Verlängerungen und ein Kardangelenk: So kommt man auch an entlegenere Schrauben heran – notfalls auch um die Ecke. 

Seitenschneider, Kombizange und Spitzzange

Zangen für alle Fälle: Schneiden, Halten, Greifen, Schrauben. Auch bei Zangen ist guter Stahl alles. Die Griffe sollten stabil, PAK-frei und handlich sein. 

Wenn Sie viele elektrische Arbeiten im Haushalt zu verrichten haben, wird Ihnen insbesondere die Abisolierzange willkommen sein: Egal ob Deckenlampe, Boxenkabel oder Modellbau – schnelles und exaktes Abisolieren ist kein Problem.

Wenn nur schweres Geschütz weiterhelfen kann, ist die Wasserpumpenzange zur Stelle. Große Gewinde, Abflüsse, Waschmaschinenanschlüsse: Hier ist ihr Revier. Bei WaPu-Zangen ist die Verstellmechanik entscheidend. Leichtgängig und trotzdem gut greifend muss sie sein. Zudem sollte die Verzahnung aus hochfestem Material nicht nachgeben. 

Messwerkzeuge

Der unverzichtbare Zollstock bzw. Gliedermassstab gehört genauso in den Werkzeugkasten wie die Schiebelehre für kleine Innen- und Außendurchmessermessungen.

Bei beiden Geräten sollten Sie auf die Genauigkeit der Skala achten: Preiswerte Meßwerkzeuge weisen oft Toleranzen auf, die später zu Problemen führen können. 

Innensechskant, Inbus und Torx 

Für alle innenverzahnten Schrauben empfiehlt sich, neben dem fast schon obligatorischen Satz Inbusschlüssel, eine kleine aber feine Bit-Box für die wichtigsten Schraubenköpfe. So können innenverzahnte Schrauben schnell und sicher gelöst und angezogen werden. 

Phasenprüfer, Leitungsfinder: Sicherheit geht vor 

Nicht fehlen in einem kompletten Werkzeugkasten darf die Basis-Sicherheitsausstattung des Heimwerkes: Ein Phasenprüfer zum Testen stromführender Leitungen muss sein, genauso ein Leitungsfinder zum Aufspüren von Unterputzkabeln und -rohren in Wänden. So bohrt man sicher und mit einem deutlich besseren Gefühl. 

Werkzeugkoffer-Zubehör 

Runtergefallen, dunkel, unzugänglich? Mit einer kleinen Taschenlampe in Ihrer Werkzeugtasche bringen Sie Licht in die dunklen Ecken des Handwerks und finden auch "unter die Werkbank geflutschte" Schrauben wieder.

Zimmermannsbleistifte und Isolierband sind eine sinnvolle, abschließende Ergänzung Ihres Werkzeugsortiments.

Sie haben größere Heimwerk-Projekte auf Ihrer To-Do-Liste? Auf der nächsten Seite erfahren Sie alles über elektrische Werkzeuge für Heimwerker. 

Elektrische Heimwerker Werkzeuge

Heimwerker Werkzeug Multitool von Fein.
Mit einem Multitool können unterschiedliche Arbeiten erledigt werden, da Aufsätze einen flexiblen Einsatz ermöglichen. Foto: Fein
Heimwerker Werkzeug Multitool von Fein.
Egal ob Holz abschleifen ... Foto: Fein
Heimwerker Werkzeug Multitool von Fein.
... oder den Boden von Kleberesten befreien – ein Werkzeug reicht aus. Foto: Fein

Werkzeugkoffer in Standardausführung beinhalten meist keine elektrischen Werkzeuge. Für Renovierungsarbeiten sind sie allerdings unverzichtbar. Sinnvolle Ergänzungen sind z.B.: 

  • Bohrmaschine
  • Akkuschrauber
  • elektrisches Multitool

Bohrmaschinen

Bohrmaschinen gibt es in zahlreichen Varianten. Unterschiede gibt es z.B. zwischen einer Handbohrmaschine, Ständerbohrmaschine bzw. Säulenbohrmaschine, der Astlochbohrmaschine sowie der Kernbohrmaschine.

Für den privaten Gebrauch eignen sich allerdings lediglich Handbohrmaschinen. Diese sollten über verschiedenen Aufsätze für Stein, Holz, Metall und Fliesen verfügen und auch nur für die jeweiligen Materialien verwendet werden. Inzwischen gibt es auch Akkuvarianten, die das Arbeiten an schwer erreichbaren Stellen oder im Garten erleichtern. 

Durch eine Vorrichtung an der Bohrmaschine kann ein Schlagbohrer Schläge mit einer hohen Schlagzahl auf das zu durchbohrende Material ausüben. Möchte man Stein, Beton oder Mauerwerk durchbohren, ist ein Schlagbohrer unerlässlich.

Bei einer solchen Bohrmaschine befindet sich auf der Bohrspindel eine Ratschenzahnung, die ihre Wirksamkeit allein durch hohe Andruckkraft erreicht. Allerdings treten systembedingt Verschleißungen an der Zahnung auf. Muss man häufige Bohrungen an Beton vornehmen, sollte man deshalb lieber zum Bohrhammer greifen.

Akkuschrauber

Ein Akkuschrauber kann schweißtreibende Arbeit abnehmen und erleichtert den Aufbau von Möbeln um ein Vielfaches. Im Gegensatz zu einer Bohrmaschine, hat ein Akkuschrauber meist eine geringere Leistung und das Akku ist fest verbaut.

Akkuschrauber eignen sich für Schraubarbeiten und teilweise für leichte Bohrarbeiten. Für Bohrungen in festeren Materialien wie z.B. Mauerwerk können Akkuschrauber nicht mehr eingesetzt werden. 

Der Markt bietet mittlerweile jedoch auch Kombinationen aus Bohrmaschine und Akkuschrauber, z.b. Akkuschlagschrauber oder Akkuschlag-Borhschrauber. Am besten lassen Sie sich von einem Fachmann beraten, welches Gerät für Sie am sinnvollsten ist. 

Geladen und gespeichert

Kabelgebundene Werkzeuge sind häufig nicht flexibel genug. Zum Glück ist die Akkutechnologie durch Lithium-Ionen-Varianten in den letzten Jahren deutlich vorangeschritten. Allerdings sollte man nicht den Fehler machen und davon ausgehen, dass mehr Volt auch mehr Leistung bedeutet. Denn auch die Kapazität des Stromspeichers entscheidet letztendlich über die Power des Geräts.

Durch die Multiplikation von Volt (V) für die Spannung und Amperestunden (Ah) für die Kapazität ergibt sich der Wert Wattstunden (Wh), der eine vergleichbare Aussage über die in einem Akku gespeicherte Energie ermöglicht. Dementsprechend hat ein 18-Volt-Akku mit 0,8 Ah den gleichen Energiegehalt wie ein 7,2-Volt-Akku mit 2 Ah, nämlich 14,4 Wattstunden.

Hohe Voltzahlen sollten eher für Anwendungen gewählt werden, die auch eine hohe Dreh- oder Hubzahl erfordern, sprich Bohren oder Sägen. Zum Schrauben ist eher ein hohes Drehmoment gefordert. Entscheidend sind auch Größe und Gewicht, da hier gilt: je geringer, desto angenehmer in der Handhabung.

Tipp: Große Maschinen einfach ausleihen

Muss der Parkettboden abgeschliffen werden, ist es nicht nötig, eine Schleifmaschine zu Hause zu haben. Für solche Arbeiten kann man größere Maschinen in den meisten Baumärkten ausleihen. Sollten Renovierungsarbeiten umfangreicher werden, kann es auch helfen, Profiwerkzeug zu leihen. Foto: epr/bona

Weitere nützliche Heimwerker Werkzeuge

Poliermaschine 

Es soll blitzen und blinken. Diese Vorgaben kennt man wahrscheinlich nicht nur vom Auto, sondern auch von vielen anderen Gegenständen und Materialien, die poliert werden können. 

Dazu werden zunächst gröbere Unebenheiten mit einer Schleifmaschine entfernt, damit sie anschließend mit der Poliermaschine weiter bearbeitet werden können.

Neben den feststehenden, großen Industriemaschinen, die Blockpoliermaschine genannt werden, gibt es für den Heimwerkergebrauch auch die kleine, handliche, elektrisch betriebene Poliermaschinen, mit der sich viele Arbeiten erledigen lassen.

Kappsäge

Kappsägen machen sich in Ihrem Heimwerkerkeller in vieler Hinsicht nützlich: Schnelles und präzises Sägen auf Gehrung ist mit einer guten Kappsäge genauso möglich wie der simple Zuschnitt von Holz, Metall und Kunststoff. Wir zeigen Ihnen einige der vielseitigen sägenden Alleskönner: Kappsäge: Holz und Metall präzise zuschneiden

Tischkreissäge

Tischkreissägen sind die Königsklasse unter den Holzbearbeitungswerkzeugen. Für Hobbyschreiner und solche, die es werden wollen, ist die Anschaffung einer Tischkreissäge sicher nicht zu teuer bezahlt. Wählen Sie unbedingt das passende Kreissägeblatt für Ihren Zweck. 

Eine Tischkreissäge sägt nicht nur beeindruckend gut, sondern kann auch überaus gefährlich werden. Bei unsachgemäßer Bedienung und falscher Montage können schwerste Unfälle passieren. Daher ist immer genauestens darauf zu achten, Finger, Körperteile oder lose Kleidungsstücke vom Sägeblatt fernzuhalten.

  • Benutzen Sie nach Möglichkeit einen Anschlag
  • "Nüchterne" Bedienung sollte selbstverständlich sein
  • Schutzbrille
  • Gehörschutz
  • keine Handschuhe: Diese könnten sich in die Maschine ziehen
  • nicht zu kleine Stücke sägen
  • Bedienungsanleitung beachten!

Tischkreissägen sind vor allem für Heimwerker interessant, die viel mit Holz arbeiten. So lassen sich Möbelbauplatten, Massivholz und MDF preiswert und direkt vom Stück zurechtsägen. Den Gang zur Sägetheke im Baumarkt kann man sich also definitiv sparen. Wer einen Trockenumbau seines Hauses plant, kommt um eine Kreissäge definitiv nicht herum.

Doch auch bei Gartenarbeiten und Brennholzzuschnitt kann eine Tischkreissäge sehr nützlich sein. Schnell und komfortabel sind Äste zersägt und Brennholzstücke zum Spalten vorbereitet. Modellbauer können von einer Tischkreissäge profitieren, da sie in den kleineren Ausführungen sehr gut geeignet sind, um beispielsweise Balsaholzbrettchen zum Modellflugzeug- oder schiffbau auszuschneiden. Auch bestimmte Kunststoffe lassen sich mit Kreissägeblättern schneiden. 

Tischkreissägen sind immer nur so gut wie ihr Zubehör. Ein rotierendes Messer in einen geschlitzten Tisch einzubauen, stellt an sich noch keine besondere Konstrukteursleistung dar. Wichtig ist vor allem die Qualität der Anbauteile.

Leichtgängige, gut bedienbare Knebelschrauben für Anschlag und Tischverstellung sollten eine Selbstverständlichkeit sein. Bei der Bedienung sollte nichts klemmen oder rutschen – Arbeitssicherheit ist beim Umgang mit Kreissägen oberstes Gebot.

Der Tisch selbst sollte einen sicheren Stand haben, nicht wackeln und gerade ausgerichtet sein. Wenn dies nicht ohne weiteres möglich ist und die Konstruktion insgesamt einen instabilen Eindruck macht – Finger weg.

Ähnliches gilt auch für die Bedienelemente: Ein gut erreichbarer Not-Aus-Schalter ist vorgeschrieben. Aber auch hier ist Qualität, Zugänglichkeit und Haptik entscheidend. Lassen Sie sich eine gute Tischkreissäge im Zweifelsfall ein paar Euro mehr kosten – für mehr persönliche Zufriedenheit mit dem Ergebnis und mehr Sicherheit am Arbeitsplatz. 

Bei Kreissägeblättern unterscheidet man zwischen zwei Arten:

  • einteilige Kreissägeblätter bestehen aus einem Stück ausgestanztem Stahl, der im Anschluss geschliffen und oberflächenbehandelt wird. Sie lassen sich nur für Längs- und Querschnitte in Vollholz verwenden und nutzen sich recht schnell ab – daher befindet sich diese Bauform auf dem Rückzug.
  • Verbundkreissägeblätter sind heute wesentlich gängiger. Hier besteht das Kreissägeblatt aus einem metallenen Tragkörper auf den Schneiden aus Hartmetall oder polykristallinen Diamanten aufgelötet werden. Die Schnittfläche ist so wesentlich länger haltbar und bleibt länger scharf. Insbesondere die diamantbeschichteten Kreissägeblätter sind allerdings auch recht kostenintensiv.

Generell gilt: Das Kreissägeblatt muss zur Kreissäge passen, Kompromisslösungen sind sehr gefährlich. Auch der Einsatzzweck sollte vorher genau definiert werden. Bei mehreren Verwendungszwecken sollte man auch unterschiedliche Sägeblätter benutzen.

Hebe- und Arbeitsbühnen

Hebebühnen kennt man meist aus Kfz-Betrieben. Mit ihrer Hilfe lassen sich leicht Reparaturen am Unterboden durchführen, die ohne sie kaum machbar wären.

Arbeitsbühnen findet man hingegen eher auf Baustellen. Sie erleichtern die Arbeit an Dach und Fassade und Unterstützen die Malerarbeiter. Heimwerker benötigen eine Arbeitsbühne nur selten, weshalb sich dasAusleihenrentiert.

Allerdings gibt es hier verschiedene Arten:  

  • Scherenarbeitsbühnen
  • Teleskoparbeitsbühnen
  • Kettenarbeitsbühnen
  • Anhängerarbeitsbühnen
  • LKW-Arbeitsbühnen 

Alles über die verschiedenen Hebebühnen-Arten erfahren Sie in den folgenden Absätzen:

Scherenarbeitsbühnen ermöglichen das Hinaufbefördern enorm großer Lasten (bis zu 900 Kg) und das Parallelarbeiten der Bauarbeiter. Auf den großen Arbeitsplattformen, die bis zu 20 Quadratmeter groß sein können, finden nämlich bequem mehrere Arbeiter und viele Baumaterialien Platz.

Scherenarbeitsbühnen sind absolut standsicher und eignen sich aufgrund verschiedener Extras (Allradantrieb, Pendelachse, hohe Steigfähigkeit, hydraulische Stütze für den Niveauausgleich, Differenzialsperre) auch für schwieriges und unebenes Gelände. Die Breite dieser Arbeitsbühnen kann stark variieren. Ob schmal für Hochregallager oder breit für normale Hausfassaden – Scherenarbeitsbühnen sind äußerst flexibel und anpassungsfähig. Mit ihnen können Sie in einer Höhe von bis zu 30 Metern arbeiten.

Gelenk-Teleskop-Arbeitsbühnen erreichen, je nach Modell, eine Höhe von bis zu 50 Metern. Durch einen drehbaren Korb und durch ein hochgewichtiges Chassis, welches eine Abstützung ersetzt, kann Zeit gespart und höchste Mobilität erreicht werden. Auf Grund des schwenkbaren Arms und der daraus resultierenden großen seitlichen Reichweite lassen sich vorgelagerte Hindernisse, wie Gebäudeteile oder Baugeräte, problemlos überwinden. 

Eine Kettenarbeitsbühne ist das perfekte Arbeitsgerät bei schwierigem Gelände. Durch ihre Kettenräder findet sie überall dort Halt, wo andere Arbeitsbühnen ins Rutschen geraten würden: auf Morast, Schlamm oder an steilen Hängen. Ein starker Dieselantrieb fördert rund 500 Kg in schwindelerregende Höhen und auf Grund des geringen Bodendruckes, der breiten Druckverteilung und der Gummiketten eignen sich Kettenarbeitsbühnen sogar für empfindliche Böden im Innenbereich.

Anhängerarbeitsbühnen haben ein sehr geringes Gewicht und schonen daher ebenfalls empfindliche Bodenbeläge. Ihr Aufgabengebiet liegt häufig in Kirchen, Einkaufszentren oder in Gartenanlagen und überall dort, wo nur kleinere Arbeiten anfallen, denn Anhänger-Arbeitsbühnen sind flexibel und daher gut für häufige Standortwechsel. Dennoch haben sie eine hohe Reichweite, sowohl seitlich, als auch nach oben. 

Betonmischer

Betonmischer sind mit ihrem kräftigen Motor und ihrer unbegrenzten Ausdauer jeder manuellen Methode zum Anmischen von Beton und Mörtel weit überlegen. Wir zeigen Ihnen einige Betonmischmaschinen, geben Tipps zu Anschaffung und Verwendung und haben weitere Hinweise zum Anmischen und Arbeiten mit Beton für Sie vorbereitet. Betonmischer: Beton mischen - aber richtig.

Der Markt bietet zahlreiche Aufbewahrungssysteme für Heimwerker. Auf der nächsten Seite erfahren Sie, welches System das richtige für Sie ist. 

Die richtige Aufbewahrung

Wir machen mit Ihnen eine ganz und gar unmodische Typberatung: In unserer Produktvorstellung der gängigsten Werkzeugkoffertypen zeigen wir Ihnen, was der Markt derzeit für die Aufbewahrung und den Transport von Werkzeugen anbietet. 

Werkzeugkasten aus Blech: Klare Kante, viel Platz 

Der Klassiker ist ein Werkzeugkasten wie zu Großvaters Zeiten. Aus stabilem Blech gefertigt, mit einem soliden Scherenmechanismus, viel Platz – und viel Gewicht. Orthopädisch eher problematisch, für konservativ orientierte Heimwerker mit ausgeprägtem Werkzeugbestand die erste Wahl.

Viele Kästen sind so stabil, dass nicht allzu gut im Futter stehende Heimwerker ihn auch als Bank für die Frühstückspause oder als Trittleiter für die Deckenlampenmontage verwenden können. Danach kann man das Gerät immer noch mindestens den Enkeln vererben – Qualität setzt sich eben durch. 

Schubladen-Werkzeugkoffer: Der clevere Trick an der Seite 

Werkzeugkoffer mit Schubladen sind insbesondere für Heimwerker mit vielen kleinen Werkzeugen interessant. Sie lassen sich platzsparend und griffgünstig in den Schubladen des Werkzeugkastens unterbringen. 

Werkzeugkoffer aus Kunststoff: leicht und praktisch

Werkzeugkoffer aus Kunststoff sind universell einsetzbar. Sie sind leicht und stabil, allerdings können sie es was die Langlebigkeit angeht nicht mit Koffern aus Metall aufnehmen. Dank praktischer Fächer und Unterteilungen finden alle Werkzeuge – egal ob groß oder klein – ihren Platz. 

Meist geklickte Beiträge:

Hier geht's zurück zur Startseite

News Bauteile

Schwarze Dachziegel von Erlus

Dachziegel halten meist viele Jahre. Doch was, wenn einzelne Ziegel ersetzt werden müssen?

Glatthaar Keller

Glatthaar Keller wurde erneut für seine Kompetenz in Sachen Fertigkellerbau ausgezeichnet.

Luftentfeuchter in einem Wohnkeller

Machen Sie mehr aus Ihrem Keller: Ein Luftentfeuchter sorgt für ein angenehmes Raumklima.