Skip to main content

Wichtige Versicherung für Ihr Haus

Unwetter nehmen zu. Wichtig ist die richtige Versicherung für Ihr Eigenheim.

6,5 Milliarden Euro an Versicherungsschäden (Wohngebäude, Hausrat und Betriebe) hat Sturzflut "Bernd" im Juli 2021 verursacht – die historisch schadenreichste Naturkatastrophe in Deutschland.

Eine Naturkatastrophe kann enorm hohe Kosten verursachen und zur Existenzgefährdung führen. Doch auch ein starkes Unwetter mit Hagel bringt viele Hausbesitzer und Eigentümer bereits in finanzielle Schwierigkeiten – ohne die richtige Versicherung.

Eine Absicherung gegen Elementarschäden ist unverzichtbar. Nur 46 Prozent aller Wohngebäude sind gegen Naturgefahren wie Starkregen und Hochwasser versichert.

Schützen Sie sich vor finanziellen Folgen, die aus Gefahren wie Überschwemmungen von Flüssen, Überflutungen durch Starkregen, Rückstau, Erdbeben, Erdrutsch, Erdsenkung, Schneedruck oder Lawinen entstehen können.

Gebäude- und Hausratversicherung

Kommt es zu einem Glasschaden am Haus, ist die Ursache ausschlaggebend, um festzustellen, welche Versicherung greift. Bei einem Einbruch deckt die Hausratversicherung den Schaden ab. Wenn die Fensterscheibe allerdings durch eine Unachtsamkeit oder einen Windstoß zu Bruch gegangen ist, benötigen Sie dafür dann eine zusätzliche Glasversicherung.

Möchten Sie einen umfangreichen Schutz vor Starkregen, Überschwemmungen oder Rückstau, dann sollten Sie eine Elementarversicherung in Ihre Gebäude- und Hausratversicherung integrieren. Zudem empfiehlt es sich, bereits vor einem Starkregen das Haus aufzurüsten und einen Schutz vor Hochwasser und Flutkatastrophen zu installieren.

Welche Versicherung braucht man als Bauherr?

Die Wohngebäudeversicherung kommt für Kosten auf, die durch Schäden am Gebäude selbst entstehen. Dies umfasst auch Schäden am Nebengebäude und an fest mit dem Gebäude verbundenen Objekten. Hierzu zählen auch Rollläden, Briefkästen oder Klingelanlagen.

Bei der Hausratversicherung sind alle beweglichen Gegenstände wie Möbel oder Kleidung inbegriffen. Wenn Sie sich nicht sicher sind, welche Gegenstände dazugehören, dann drehen Sie Ihr Haus in Gedanken um. Alle Objekte, die herausfallen würden, sind von der Hausratversicherung abgedeckt.

Schutz vor Blitz und Frost

Schlägt der Blitz in Ihr Haus ein, kann es zu einer Überspannung des Stromnetzes kommen, wodurch elektrische Geräte dauerhaften Schaden nehmen können. Im Haus sollte deswegen ein Überspannungsschutz eingebaut sein. Denn Versicherungen übernehmen den Schaden in der Regel nur, wenn infolge des Blitzschlags ein Brand entsteht. Eine komplette Abdeckung des Schadens muss häufig extra dazugebucht werden.

Bruchschäden an Ableitungsrohren außerhalb Ihres Hauses, beispielsweise durch Frost, können hohe Kosten verursachen. In der Regel sind Rohre außerhalb des Hauses allerdings vom Versicherungsschutz ausgenommen. Auch hier sollten Sie Ihre Wohngebäudeversicherung prüfen.

Die Gefahr Ihres Grundstücks

Sie sollten zudem beachten, dass nicht nur Ihr Haus und Grundstück abgesichert ist, sondern auch die Gefahr, die davon ausgeht. Fällt ein Dachziegel herunter und verletzt einen Passanten, ist es die Pflicht des Hausbesitzers, dafür aufzukommen.

Eine Haus- und Grundbesitzerhaftpflicht übernimmt diese Schadenersatzleistung. Häufig ist die Versicherung für Ein- und Zweifamilienhäuser in der privaten Haftpflichtversicherung enthalten. Überprüfen Sie Ihren Versicherungsschutz darauf, welche Leistungen abgedeckt sind.

Meist geklickte Beiträge:

Hier geht's zurück zur Startseite.

News Ratgeber

Terrassentür mit Insektenschutz-Schiebetür

Mücken im Haus sind extrem störend. So schützen Sie sich.

Deutschlands Besten Online-Portale 2021

Zum dritten Mal in Folge zählt bau-welt.de zu Deutschlands besten Online-Portalen.

Holzhaus in den Bergen bei Sonnenaufgang

Die Hausakte ist eine umfassende Dokumentation aller wichtigen Merkmale des Fertighauses.