Hitzeschutz – Rollos und Markisen für Dachfenster

Bewohner von Dachgeschosswohnungen versuchen oft verzweifelt die Innenräume unterm Dach kühl zu halten. Mit speziellen Rolläden und Markisen lässt sich jedoch optimaler Hitzeschutz an Dachfenstern umsetzen.

Die Sommer werden immer heißer und länger. Fast jedes Jahr wird der Hitzerekord in Deutschland wieder gebrochen.

So schön die sommerliche Wärme am See oder im Park sein mag, die Dachgeschosswohnung kann schnell zu stark aufheizen. An erholsamen Schlaf ist dann oft nicht mehr zu denken. 

Doch die passenden Hitzeschutzmaßnahmen verschaffen Abhilfe. Grundsätzlich unterscheidet man zwischen:

  • innen liegendem Sonnenschutz
  • außen liegenden Sonnenschutz

Außen liegende Hitzeschutzprodukte sind in der Regel effektiver, da sie die Sonnenstrahlen bereits vor dem Auftreffen auf die Fassade bzw. das Fenster abfangen. Der Nachteil liegt jedoch in der geringeren Flexibilität was Design-Trends betrifft. Sonnenschutzprodukte wie Rolläden, Textilscreens, Fensterläden, Raffstores oder Shutter prägen das Bild der Hausfassade und können auch aus finanzieller Sicht nicht ständig ausgetauscht werden.

Innen liegende Produkte sind in dieser Hinsicht flexibler, bieten jedoch oft weniger effektiven Hitzeschutz. 

Außerdem gibt es Hitzeschutzprodukte die Innenräume verdunkeln und solche, die trotz effektivem Hitzeschutz Tageslicht ins Innere lassen. Während in Schlafräumen, die tagsüber nicht viel genutzt werden, Rolläden eine gute Lösung sein können, muss in Wohnräumen und Küche eine andere Lösung her. Denn Dunkelheit ist dort tagsüber störend. 

Der Dachfensterspezialist Velux bietet verschiedene effiziente Systeme – sowohl innen als auch außen liegende – zum Hitzeschutz für Dachfenster. Die außen liegenden Produkte reduzieren die Wärmestrahlung um bis zu 94 Prozent und sorgen so für effiziente Kühlung der Innenräume.  

Rollläden für Hitzeschutz am Dachfenster

Außenliegende Rollläden sind wohl der effizienteste Hitzeschutz. Sie fangen die Sonnenstrahlen ab, bevor sie auf die Fensterscheibe treffen und bieten dadurch eine Hitzereduktion von bis zu 94 Prozent. 

Da die Rollos geschlossen bleiben müssen, um die Sonne abzuschirmen, sind Räume, die mit Rollos ausgestattet sind, im Sommer tagsüber verdunkelt. In ungenutzten Räumen, wie beispielsweise dem Schlafzimmer, ist das in der Regel kein Rroblem.

Tipp: Denken Sie deshalb vor der Installation von Rolläden darüber nach, ob dieser der Hitzeschutz tagsüber genutzt werden muss. 

Doch Rolläden bieten neben dem Hitzeschutz noch weitere Vorteile. Zum einen wirken sie schalldämmend, wodurch sie einen ruhigen, ungestörten Schlaf unterstützen. Zum anderen bieten sie zusätzlichen Einbruchschutz  und verbessern im Winter die Wärmedämmeigenschaften des Fensters. 

Dank moderner Technik lassen sich die Rollläden auf Knopfdruck elektrisch bedienen, sodass die Helligkeit sowie der Hitzschutz auch bequem vom Bett aus gesteuert werden kann. Darüber hinaus kann das Hochfahren der Rollos auf eine bestimmte Zeit programmiert werden, um sich von den Sonnenstrahlen wecken zu lassen. 

Mehr über automatisierten Hitzeschutz sowie Sonnenschutz als Dekorelement in Innenräumen lesen Sie auf der nächsten Seite.

News Renovierung