Skip to main content

Neues Haus, neues Bad: Badplanung Beispiele

Worauf kommt es bei der Badplanung im Fertighaus an? Wir fragten bei einer Expertin nach.

Mit einem Fertighaus kann man beim Hausbau nicht nur seine Nerven schonen, sondern auch Kostenexplosionen vermeiden.

Hohe Termin- und Kostensicherheit sowie die kürzere Bauzeit gehören zu den Vorteilen moderner Fertighäuser. In Hinblick auf Architektur und Ausstattung sind sie individuell planbar. Dazu gehört selbstverständlich auch das Badezimmer. Schließlich möchte man sich im künftigen Traumbad im neuen Zuhause wohl fühlen.

Eine große Auswahl an Fliesen, Sanitärobjekten, Armaturen und Duschkabinen, die man bei der sogenannten Bemusterung auswählen kann, sind häufig bereits im Leistungsumfang der Fertighaushersteller inklusive. Die im Vertrag bzw. in der Baubeschreibung aufgelistete Ausstattung ist in der Regel die kostengünstige Variante, die der Hersteller als "Standard" führt. 

Exklusiver geht es natürlich auch, das Angebot in den Bemusterungszentren ist groß. Hier muss man sich über die Extrakosten genau informieren.

Viele Bauherren sind von den unzähligen Details, die es zu beachten gilt, zunächst überwältigt. Denn vielfältige Materialien und Produkte stehen zur Wahl für das eigene Traumbad.

"Unsere Kunden haben im Vorfeld die Möglichkeit einer Beratung in unseren Fliesenzentren oder in den Ausstelllungen unseres Großhandels für Haustechnik, da es sich um ein riesiges Produkt-Portfolio handelt", so Nadine Kamrad, Dipl.-Des. (FH) Industrial Design, die als Badplanerin beim Fertighaushersteller KAMPA Bauherren berät.

Raumaufteilung, Ausstattung, Wand- und Bodengestaltung – alle Wünsche und Ideen werden vom Berater und den Ausstattungsexperten in den Bemusterungszentren begleitet und unterstützt. Denn eine sorgfältige Badplanung ist entscheidend.

Bei jeder Beratung und Badplanung ist es wichtig, Klarheit und Planungssicherheit in der Grundrissgestaltung bzw. der Positionierung der einzelnen Sanitärgegenstände zu erlangen, basierend auf den individuellen 
Wünschen und Vorstellungen.

Gemeinsam mit einem professionellen Berater werden unter Berücksichtigung der Empfehlungen der DIN maßgeschneiderte Ausstattungslösungen in der passenden Fliesenfarbwelt erarbeitet. "Das muss
nachvollziehbar, komfortabel und rundum sinnvoll sein", erklärt Nadine Kamrad.

Badplaner und Bauherren arbeiten eng zusammen. Wichtig sei es, betont KAMPA-Expertin Nadine Kamrad, gemeinsam die gewünschten Erwartungen der künftigen Hausbesitzer möglichst genau zu definieren.


So werden zum Beispiel die Optimierung oder Anpassung des Raumgrundrisses besprochen oder grundsätzliche Raumplanungsfragen geklärt. "Ein anderes Mal geht es direkt um Ausstattungsfragen und Fliesendesign – wenn z.B. die Position der Sanitärgegenstände bereits vorher seitens des Architekten final geklärt wurde", meint Nadine Kamrad.


Um das Raumgefühl für Bauherren dreidimensional erlebbar zu gestalten, setzt KAMPA auf virtuelle Welten wie Bilder, Panoramen und bei Bedarf auf interaktive 3D-Modelle mittels Augmented Reality. "So wird jede Form der möglichst realistischen Visualisierung für den Kunden genutzt", erläutert KAMPA-Expertin Nadine Kamrad.

Badtrends 2021

Neben persönlichen Vorlieben können bei der Badausstattung auch Neuheiten eine Rolle spielen. Ein beliebter Trend in der Badgestaltung sind zurzeit schwarze Produkten. Dass dunkle Farben Räume kompakter wirken lassen, muss nicht immer ein Nachteil sein, wie das schwarze Designbad von TV-Moderatorin Belinda Goldzeigt.

Zudem seien auch matte Oberflächen bis hin zu individuellen Farben und großformatigen Fliesen zurzeit gefragt, wie Badplanerin Nadine Kamrad zu berichten weiß. "Durchgängig wird ein zeitloses Design favorisiert und auch dem bedarfsgerechten Lichtkonzept, wie zum Beispiel in Nischenlösungen, wird mehr Aufmerksamkeit geschenkt", berichtet sie.

Da das Badezimmer wie kein anderer Raum für Sauberkeit und Gesundheit steht, ist auch das Thema Hygiene ausschlaggebend. "So sind nun vor allem berührungslose Armaturen oder auch Materialien mit antibakterieller Oberfläche gefragt", weiß Nadine Kamrad.

Lassen Sie sich von unseren Beispielen inspirieren:

Designbad in Schwarz

Ein Designbad für ein Kampa Musterhaus: Grundriss und Visualisierungen geben den Bauherren eine genaue Vorstellung, wie es aussehen wird.

Elegantes Masterbad

Ausgefallene Grundrisslösungen und eine detailreiche Gestaltung ermöglichen individuelle Traumbäder. Materialien, Oberflächen und Farben werden – wie hier für das Masterbad im Musterhaus „Berlin“ – in der Planungsphase realistisch veranschaulicht.

Gäste-WC

In diesem Gäste-WC hat die Badplanerin nicht nur optische Highlights integriert, sondern auch praktische Ideen wie den Waschmaschinenschrank.

Dieser Beitrag entstand in Zusammenarbeit mit KAMPA.

Meist geklickte Beiträge:

Hier geht's zurück zur Startseite.

News Innenausbau

Bad Kinedo

In der aktuellen Ausgabe von "250 Bad-Ideen" zeigen wir Neuheiten und Trends fürs Badezimmer.

Modawe Tapete

Mowade präsentiert neue Kollektion mit Tapeten in Steinoptik.

Graue Innentüren in einem Flur

Eine Innentür kann das Erscheinungsbild eines Raums entscheidend prägen.