Rollputz für kreative Wandgestaltung

Rollputz bietet praktische Möglichkeiten, um die Wände von Innenräumen kreativ zu gestalten. 

Rollputz wird häufig auch Streichputz genannt. Der Unterschied zwischen den Produkten ist in der Tat gering. Rollputz wird mit einer Farbrolle aufgetragen während Streichputz mit Pinsel oder Quast verarbeitet wird. 

Beide Produkte sind einfach zu verarbeiten und somit auch für ungeübte Heimwerker geeignet. Sie zählen zu den Dekorputzen und eignen sich zur kreativen Wandgestaltung. 

Die Hersteller bieten Streich- und Rollputz in zahlreichen Farben an. Außerdem gibt es Farbpigmente zum selber Mischen. 

Struktur von Roll- und Streichputz

Eine Eigenschaft von Innenputzen ist die, dass sie Wänden Struktur verleihen können. Wie glatt oder rau diese sein soll, sollte man sich vor dem kauf des Putzes überlegen, denn es kommt auf die Körnung an.

Eine grobe Körnung sorgt für eine raue Oberflächenstruktur während eine feine Körnung eine glatte Struktur kreiert. Je gröber die Körnung des Roll- oder Streichputz ist, desto schwieriger lässt er sich verarbeiten.

Doch welche Optik ist für welchen Raum die bessere? Grundsätzlich liegt das ganz am persönlichen Geschmack, jedoch wirken raue Oberflächen rustikaler und glatte Oberflächen eher edel und ruhig. 

Neben der Körnung hat auch die Wahl von Rolle und Pinsel eine Auswirkung auf die spätere Oberflächenstruktur der Wände. 

Wer einen gröberen Look bevorzugt, der sollte langflorige Farbrollen aus Lammfell oder synthetischen Fasern wählen. Soll die Oberfläche glatt und edel werden, eignen sich kurzflorige Rollen oder solche aus Schaumstoff. Außerdem kann Innenputz nach dem Auftragen mit anderen Hilfsmitteln, wie Strukturrollen oder Spachteln strukturiert werden. 

Materialliste

  • Roll- oder Streichputz
  • passende Farbrollen und/oder Pinsel
  • evtl. Strukturrollen oder Spachtel
  • Folie/Malervlies zum Abkleben des Bodens, etc.
  • Malerkrepp zum Abkleben von Türrahmen, etc.

News Innenausbau